Frage von MissAmerika00, 275

Wieso ist meine Mutter so kalt und abweisend?

Meine Mutter (38) ist an und für sich eine gute Mutter, die sich um ihre Kinder viele Sorgen macht und nur das Beste möchte.
Doch seit ein paar Jahren hat sie sich sehr verändert.
So möchte sie zum Beispiel nicht, dass meine große Schwester (fast 18) und ich (15) was gemeinsam unternehmen.
Meine Mutter ist vom Beruf Krankenschwester und musste oft Schichtarbeit und Überstunden machen, weshalb wir beide oft auf unsere jüngeren Geschwister aufgepasst haben oder sie abends ins Bett gebracht haben. Vor allem ich habe eine enge Bindung zu meiner achtjährigen Schwester und meinem elfjährigen Bruder und würde alles für die beiden geben.
Meine beiden besten Freundinnen haben Geschwister im gleichen Alter meiner Schwester, weswegen wir oft was mit ihnen unternommen haben. Vor einem Jahr habe ich das erste Mal bemerkt, dass meine Mutter richtig wütend wird, wenn meine Geschwister mit mir über ihre Probleme reden und mich um Hilfe fragen. Das liegt nur daran, dass sich meine Mutter immer fürchterlich aufregt und in alles hineinsteigert.
Einmal ist sie sehr liebevoll und im nächsten Moment stößt sie mich vor den Kopf und beleidigt oder verletzt mich. Meine große Schwester und ich können damit einigermaßen umgehen, aber für die Kleinen ist es unbegreiflich. Wenn ich zum Beispiel meiner kleinen Schwester was vorlese, weigert sich meine Mutter sie zu drücken oder ihr einen Gute-Nachtkuss zugeben.
Jetzt ist sie wieder schwanger und bekommt in dreieinhalb Monaten noch ein kleines Mädchen und hat bereits zu mir gesagt, dass ich ihr dieses Kind aber nicht wegnehmen darf, dabei will ich das gar nicht! Ich liebe meine Geschwister nunmal und kann sie ja schlecht ignorieren.
Sie unterstellt auch meinen Vater permanent, dass er uns mehr liebt, als sie. Ich finde das richtig traurig. Man liebt seine Kinder doch auf eine andere Weise als seinen Partner oder?
Nun ziehen wir am ersten April nach Portland, Oregon. Meine kleine Schwester liegt jetzt aber mit einer Bauchfellentzündung und nach einer Blinddarmoperation im Krankenhaus und kann so erst in frühestens drei Wochen fliegen. Meine Mutter kann aber nicht solange hier bleiben, weil sie nächste Woche Mittwoch ihren neuen Job antreten muss, also schlug ich vor, dass ich dann hier bleibe. (Würde schulisch alles klappen). Doch meine Mutter stellt sich quer und sagt, dass meine Schwester meine Anwesenheit nicht braucht, was überhaupt nicht stimmt. Im Gegenteil.
Ich weiß nicht, was ich noch tun soll. Bitte helft mir.

Antwort
von sabrinazurfluh, 128

Hey :) klingt als wäre diese ganze Geschichte für dich ziemlich belastend. Habe mir einige deiner vorherigen Fragen angesehen und habe gesehen, dass deine ältere Schwester (18) nicht mit in die USA reist. Sie könnte sich ja um deine Schwester kümmern bis es ihr besser geht. Im Flugzeug wird ein so kleines Mädchen gut betreut und du musst dir keine Sorgen machen. Durch FaceTime und Skype kannst du auch mit ihr in Vernindung bleiben bis sie wieder bei dir ist. Was deine Familien Situation angeht würed ich dir raten, dass du dir hilfe suchst. Suche dir jemanden mit dem du über alles reden kannst (freundin, grosselter, ältere schwester, vater?) Evt braucht auch deine Mutter professionelle hilfe, gerade jetzt mit dem Umzug und der Schwangerschaft....
Ich hoffe es kommt alles gut und versuche dir etwas weniger Gedanken zu machen :)

Antwort
von adianthum, 58

Ich denke, dass sie sehr zwiespältig in ihren Gefühlen ist.

Sie arbeitet hart und hat euch eine Menge zugemutet, euch oft alleine gelassen, sodass du und deine Schwester Mutterpflichten übernommen habt. Dabei hat sie sich selbst von ihren jüngeren Kindern entfernt.

Jetzt schwankt sie zwischen Pflichtgefühl, schlechtem Gewissen und Eifersucht, weil du und deine Schwester mehr von den Kleinen mitbekommen habt, als sie selber.

Rede mal in einem ruhigen Moment mit ihr. Erkläre ihr, dass es IHRER Erziehung zu verdanken ist, dass ihr beiden Großen so verantwortungs- und liebevoll mit euren Geschwistern umgeht. SIE war und ist euer Vorbild, IHR eifert ihr nach.

Ihr haltet ihr aus Liebe zu ihr und euren Geschwistern den Rücken frei, und jetzt willst du nur das weiter tun, was du von ihr gelernt hast: Dich um deine Schwester kümmern, jetzt wo es ihr so schlecht geht.

Ihr habt nur eine Mama, und das ist SIE. Es gibt keinen Ersatz für eine Mama, auch eine große Schwester ist keine Mama, aber sie kann sie vertreten, wenn sie sich um wichtigeres kümmert.

Anstatt eifersüchtig oder zwiespältig zu sein, kann sie wirklich stolz sein, dass sie das mit euch beiden Großen so toll hinbekommen hat!

Meine Mädels stehen auch füreinander ein und die Eine würde sich für die Andere "eine Hand abhacken lassen". Und ich bin darüber sehr glücklich, denn...sollte mir einmal was passieren, dann können sie sich gegenseitig Halt geben!

Gratuliere deiner Mutter in meinem Namen für die gelungene Erziehung und die Empathie und Fürsorglichkeit, die sie ganz eindeutig an ihre Töchter hat weiter geben können!

Antwort
von tafelwerk24, 73

Hallo,

Vielleicht braucht deine Mutter das Gefühl, gebraucht und geliebt zu werden und ist eifersüchtig auf dich, wenn du selbst deinen Geschwistern wie eine Mutter bist. Sie möchte die Mutter sein. Frag sie, warum sie glaubt, du würdest ihr das neue Kind wegnehmen wollen. Das ist natürlich völliger Unfug. Hilft es, wenn du mit deinem Vater über deine Sorgen bzgl. der kleinen Schwester sprichst? Was meint deine andere Schwester? Auf jeden Fall kann ein kleines Kind nicht allein im KH  bleiben, das müsste deine Mutter doch am besten wissen. Oder kann deine ältere Schwester bei ihr bleiben? Vielleicht ist sie auf diese weniger eifersüchtig... Versuch nochmal mit den einzelnen Familienmitgliedschaft zu sprechen. Ich wünsche euch viel Glück und der Kleinen gute Genesung.

Antwort
von SaraWarHier, 89

Es wird ja immer härter, was ich hier von deiner Story mitbekomme - anfangs dachte ich, du wärst einfach nur ein ganz normales Mädchen, das mit seiner Familie nach Oregon auswandert....

Sag doch deiner Mutter, dass sie ihre Bindung zu deinen Geschwistern verbessern kann, wenn sie diese mit übern Teich nimmt, du aber vorerst nicht mit dort bist. Dann kann sie immerhin daran arbeiten, mit einem der Kinder (dein Bruder fliegt mit deinen Eltern mit, richtig?) besser auszukommen. 

Ich an deiner Stelle würde echt die drei Wochen hierbleiben, zumal dein Vater dies auch zu unterstützen scheint, und ihr einen Brief mitgeben, in den du alles erzählst, was du zu sagen hast. Selbst wenn sie dann wütend wird - was will sie tun? Du bist in Deutschland, sie ist in Amerika. Dann kann sie die drei Wochen mal drüber nachdenken, was schief läuft und ihr könnt ja telefonieren. 

Ich hoffe jedenfalls das Beste für dich und deine ganze Familie: Dass deine Schwester schnell wieder gesund wird, ihr euch schnell einlebt und auch wieder ein harmonisches, nettes Familienleben führt.

LG :)

Antwort
von StayInLife, 65

Sie macht sich Gedanken, weil sie denkt, dass der Job die Liebe raubt, die eine Mutter ihren Kindern normalerweise entgegenbringt. Für gewöhnlich ist es heutzutage so, dass Mütter auf die Kinder aufpassen und Väter arbeiten. Aber durch die vielen Kosten und den niedrigen Löhnen müssen teilweise beide arbeiten. Hinzu kommt, dass deine Mutter nicht die schönsten Erlebnisse von anderen miterlebt, im Gegenteil. Schließlich ist sie im Krankenhaus tätig und dort geht man nicht hin, wenn es einem gut, sondern wenns einem schlecht geht. Das belastet zusätzlich. Und wenn deine Geschwister anfangen, dir mehr ihre Probleme anzuvertrauen, als deiner Mutter, ist das schon ein Anzeichen, dass die Beziehung zur Mutter möglicherweise geschwächt wurde oder wird. Auf jeden Fall würde ich an deiner Stelle deiner Mutter die Sorgen nehmen und ihr klarmachen, dass du die Geschwister nicht "wegnehmen" willst. Zwar ist das für dich vielleicht nicht begreiflich, aber ich sehe die Sorgen deiner Mutter berechtigt. Es geht hier nicht um die Person selber, sondern darum, dass du die Mutterbeziehung möglicherweise übernehmen könntest. Und das ist die Angst deiner Mutter. Deswegen kommt es dir auch kalt vor, was aber einfach ihre Angst wiederspiegelt.

Viele Grüße,
StayInLife

Antwort
von AJuergen, 59

Ihr solltet euch alle mal zusammen setzten , da ist wohl von allen Seiten Rede bedarf . Ich denke das deine Mutter mit allem einfach überfordert ist . Krankenschwester ist ja auch kein leichter Beruf , da sieht sie viel Leid was sie verarbeiten muss , das kann sie auch nicht einfach wie Zeug ausziehen wenn sie nachhause geht . Sie wird sicherlich Eifersüchtig auf dich sein , weil du ja wohl ansprech Partner deiner Geschwister bist , dabei sollte sie sich freuen das du dich so um die kleineren kümmerst . Sage es ihr doch mal das es euch freut das sie als Krankenschwester arbeitet . Gebt ihr mehr das Gefühl das sie nicht eine aussen stehende ist . Das könnt ihr in dem ihr sie an Gespräche beteiligt  . Ich finde es völlig normal das du und deine Geschwister auch Gespräche habt die nur euch etwas angehen , teile ihr das doch mal mit , das es nicht Gespräche gegen oder über sie sind .
Sage ihr das deine kleinere Schwester es braucht von ihr gedrückt zu werden , auch wenn du ein Buch vorliest . Richtet ihr doch mal einen schönen Abend ein , der nur ihr gewidmet ist . Vielleicht erkennt sie dann das sie sich keine Sorgen machen muss und ihr sie liebt auch wenn sie viel arbeitet . 

Deine kleine Schwester kann auf keinen Fall alleine im Kranken Haus zurück bleiben da hast du völlig recht , aber das du als 15 Jährige hierbleibst
halte ich auch  für keine gute Idee , das sollte deine Große Schwester machen .  

Ich wünsche euch alles gute . und gute Besserung an deine Schwester im Krankenhaus .

 

Expertenantwort
von Majumate, Community-Experte für Liebe, 28

Hallo, 

sie hat ein schlechtes Gewissen, da sie aufgrund ihrer Schichtarbeit nicht die Möglichkeit hatte, euch das zu geben, was sie gerne gegeben hätte. Und jetzt wehrt sie sich dagegen, die kleineren Geschwister "zur verlieren", da sie sieht, dass ihr ihr schon weitestgehend entglitten seid. 

Nötig wäre mal ein Gespräch mit ihr und zwar eines, bei dem ihr alle Karten offen auf den Tisch legt. Ihr schätzt sie als Mutter, aber ihr momentanes Verhalten ist einfach nicht korrekt, sondern eher unfair. Ihr wolltet sie doch nur unterstützen, wie es tolle Kinder einfach machen, wenn sie sehen, dass es die Mutter nicht alleine packt. Ihr seid jetzt so für sie da, wie sie es war. 

Und wenn sie nicht reden will oder ständig ausflippt, schreibt ihr einen langen Brief. Aber bleibt einigermaßen vorwurfsfrei, damit es besser aufgenommen werden kann. 

Alles Gute.

LG 

Antwort
von conelke, 37

Wie kann Deine Mutter jetzt noch als Krankenschwester arbeiten, wenn sie bald ein Baby erwartet? Im medizinischen Bereich gibt es doch ganz konkrete Richtlinien, was Schwangere anbetrifft wegen Infektionsgefahr etc..? Deine Mutter scheint eifersüchtig auf Euch zu sein. Vermutlich merkt sie, dass ihr ihre Kinder entgleiten, da sie nicht so viel Zeit für Euch hat. Entweder sie konzentriert sich auf die Familie oder auf ihre Arbeit. Beides scheint sie nicht unter einen Hut zu kriegen.

Kommentar von MissAmerika00 ,

Sie hat es der Arbeitsstelle dort nicht gesagt, glaube ich, aus Angst, dass sie keine Einstellung bekommt. 😶 Sie will dann dort irgendwie gleich kündigen oder so.

Kommentar von conelke ,

Seeeeehr merkwürdig...

Redet mal mit Eurer Mutter über Eure Gedanken und fragt sie, warum sie so ist, wie sie ist. Manchmal muss es sein, dass Dinge auf den Tisch gebracht werden. Vielleicht ist sie auch mit dem Umzug überfordert.

Antwort
von Ramonaralf, 33

Würde nochmal mit deine Mutter reden es muss doch einen Grund haben. Oder wird ihr alles Zuviel mit den ganzen Umzug und Schwangerschaft??. Und was auf sie zukommt alles hier lassen Freunde und Bekannte Verwandtschaft . L.g

Antwort
von Lene007, 6

Heyy

Als aller erstes würde ich dir Raten deine Mutter darauf anzusprechen und euch dann ggf. Mit der Familie zusammenzusetzen. Ich bin zwar kein Psychologe aber es  könnte einerseits damit zu tun haben, dass Hormone bei Schwangeren "anders sind" und sie auch eventuell mit der Situation überfordert ist. Es kann aber auch sein dass sie, z.B. aufgrund von Ereignissen aus der Vergangenheit etc., an Depressionen leidet. Wenn sich durch ein Gespräch mit deiner Mutter sich nicht wieder alles klärt würde ich die außerdem Empfehlen ihre Eltern zu Fragen ob es in ihrer Jungend bestimmte Ereignisse gab wovon das jetzt wir jetzt eine Folge sein könnte. Wenn das alles nicht hilf würde dann zieh einen Experten hinzu. Es geht gar nicht dass sie ihre Kinder beleidigt und ihnen, aus was für gründen auch immer, die mütterliche Liebe verweigert, denn die ist besonders für kleinere Kinder sehr wichtig zum Aufbau des Selbstvertrauens.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Lg Lene

Antwort
von Goodnight, 37

Deine Mutter ist auf eine sehr kindische Weise eifersüchtig. Extrem bescheuert ist in diese Situation ein neues Baby zu machen, da stimmt echt etwas mit deiner Mutter nicht. Nennt sich die Sucht gebraucht zu werden.

Antwort
von DomeWaldmann, 74

Mit ihr alleine mal in Ruhe reden könnte Wunder bewirken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community