Frage von Madonna01, 78

Wieso hält Beton radioaktive Strahlung besonders gut ab?

Frage steht oben! Müssen ein Referat machen & finden dazu keine Antwort. -Lehrerin weiß es auch nicht. LG Madonna01

Expertenantwort
von Franz1957, Community-Experte für Physik, 47

Wer behauptet denn, daß er das täte?

Es gibt wirksamere Abschirmmaterialien, d.h. solche, von denen eine dünnere Wand genügt, um Gammastrahlung (um die geht es hier) ebenso stark zu vermindern. Eisen z.B. schirmt stärker ab als Beton. Blei noch stärker.

Wie stark die Materialien genau abschirmen, das hängt auch davon ab, wie energiereich die Gamma-Photonen sind, um die es geht. Auf dieser Seite hier ist eine Tabelle, wo man es genauer sehen kann (in dem Abschnitt "Schutz vor Gamma-Strahlung"):

http://www.zw-jena.de/energie/schutz.html

Man sieht leicht, daß die Masse ein ungefähres Maß für die Abschirmwirkung einer Wand ist. Wenn es einem also darum geht, mit einer dünnen Wand wirksam abzuschirmen, dann ist ein dichteres Material die bessere Wahl. Je dichter das Material, um so mehr Masse hat eine Wand, die man daraus baut, bei gegebener Dicke.

Allerdings kosten Eisen und Blei mehr Geld als Beton. Beton ist deshalb, wenn es nicht auf ein paar Zentimeter ankommt, eine naheliegende Wahl. Wer will, kann es ja mal nachrechnen: Wahrscheinlich ist Beton, auf die Abschirmwirkung bezogen, einfach ein besonders billiges Abschirmmaterial und in diesem Sinne "besonders gut".
 

Kommentar von Franz1957 ,

Nicht überall reicht aber normaler Beton aus, um wirksam genug abzuschirmen. Hier wird von einem Labor in Schweden berichtet, in dem besonders intensive Strahlung erzeugt werden soll. Zur Abschirmung wurden Klötze aus Magnetit-Beton angefertigt, d.h. der Beton enthält gemahlenes Eisenerz, was ihn einem besonders schwer macht, so daß dort eine dünnere Wand ausreichte, als man mit normalem Beton benötigt hätte:

http://www.lkabminerals.com/en/News/News/Modular-radiation-shielding-blocks/

Allerdings geht es bei diesem Labor um Neutronenstrahlung. Da verläßt man sich sicherlich nicht allein auf den Beton, egal wie schwer er ist. Auf der obigen Seite von zw-jena.de steht ja auch etwas darüber.

Kommentar von Franz1957 ,
Antwort
von Chillkroete1994, 39

Hohe Druckfestigkeit. . Dichtes Gefüge . Rohdichte. .

Außerdem gibt es zisch Normen .
Welche Zuschläge solch beton enthalten darf , was auch getestet wurde ;)

Die Masse macht es auch aus ^^ ich weiß nicht ob du mal gesehen hast wie dick diese Wände aus Beton waren die vor starker Strahlung schützen sollten .

Gibt zisch PDF Dateien zum downloaden .. das War nur eine grobe Zusammenfassung die eig jeder verstehen sollte .

Kommentar von Madonna01 ,

Danke Chillkrokedde! :) Wir haben's verstanden!

Widde widde witt juheirassa!!!

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Gern 😃

Antwort
von Jackie251, 29

Schon Papier ist ein besserer Abschirmer....

Falls es um Baustoffe geht, die Frage warum man häufig Stahlbeton bei Atomaren Anlagen verbaut. Tja Stahlbeton ist relativ günstig und kann technisch in sehr sehr großen Mengen verbaut werden. Bauteildicken sind praktisch nicht eingeschränkt (wie zB Staumauern mit über 30 m Dicken Wänden zeigen).

Ziegel oder Natursteinmauerwerk währen deutlich arbeitsintensiver

Stahl wäre verm. teurer, es gibt das Problem des Korrosionsschutzes und nicht zu Unterschätzen ist das Problem, das Stahl technisch stark eingeschränkt ist. Stahl kann nicht kontinuierlich zu einem einheitlichem Körper geformt werden und desto Dicker die Stahlteile sind desto schwieriger sind die Verbindungsstellen bzw. desto eher sind Verbindungsstellen die Schwachstellen.

Kommentar von Franz1957 ,

Schon Papier ist ein besserer Abschirmer....

Schon Papier ist ein hinreichend guter Abschirmer. Allerdings auch nur bei Alphastrahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten