Frage von nina1112,

Wie viel verdienen Lehrer?

Nur so grob... Unsere Lehrer möchten es auf keinen Fall verraten deshalb bin ich sehr neugierig^^

Antwort von DpsyV,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

denen ist peinlich wie wenig sie bekommen. viel ist es jedenfalls nicht. knapp ober der armutsgrenze ;)

Kommentar von Susannaboda,

???Deutschlich über dem Durchschnittseinkommen, jedenfalls in B-W -->Besoldungsrechner!!!

Kommentar von EsraBieber,

Meib MUSIKLEHRER verdient 3500€ NETTO. Und das würde ich nicht als wenig bezeichnen ;)

Antwort von Unfassbar01,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

@luluxxxx Zu deiner Frage nach den Tätigkeitsbereichen von Lehrern und deinen Äußerungen zu deren Studienleistungen. Ich würde dir vorschlagen zunächst in die Studienordnung der Lehramtsanwärter zu schauen und dich dann für diese Aussagen zu entschuldigen. Schreib du erst mal eine Staatsarbeit von 60 Seiten. Das sind vom Umfang gemessen, zwei von deinen Bachelorarbeiten. Und übersteh du mal das erste und zweite Staatsexamen. Du hast ja nicht den Schimmer einer Ahnung davon wie aufwändig das ist. Zu deinem Gequatsche über Praktika würde ich sagen informier dich doch bitte erst. Zu jeden Fach müssen Fachpraktische Studien absolviert werden sowie ein Orientierungspraktikum zu beginn des Studiums. Hinzukommen, je nach Fach Nachweise über die Arbeit in sozialen Einrichtungen. Und das alles ohne jemals einen Cent gesehen zu haben. Ganz anders verhält es sich da jawohl bei den B.A., die für ihr einziges Pflicht-Praktikum auch noch bezahlt werden. Und auch Kohle sehen wenn sie ihre achso schwierige Bachelorthesis verfassen. Ganz ehrlich. Das ist für mich ein Klacks. Mit Links im Dunkeln, mein Freund! Denn ich erbrachte meine Leistungen an der Uni indem ich wissenschaftliche Arbeiten verfasst habe, von denen jede einzelne wie eine Bachelorarbeit war. Und könnten Lehrer nicht referieren, was wären denn das für Lehrer? Lehrer müssen in der Lage sein vor Publikum zu sprechen und das wird ebenfalls in der Seminaren trainiert. Eine Masterzulassung ohne Leistungen definiert sich wohl anders. Und wenn ich mir anschaue was in den neuen B.A. Gängen von den Studirenden alleine im Fach Erziehungswissenschaften verlangt wird und was von mir verlangt wurde bekomm ich nen Lachkrampf. Und die beklagen sich! Und zu deinen knallharten Prüfungen würde ich gerne noch ein Wort verlieren. Besteh erst mal ein erstes Staatexamen, welches sich aus diversen, knallharten (in deinen Worten) mündlichen und schriftlichen Prüfungen zusammensetzt. Und schreib die Staatsarbeit, um dann wieder nichts zu bekommen. Denn dann erwarten dich erst noch eineinhalb jahre im Ref. in dem du, je nach Schulform viell. 1000,- bis 1200,- (und auch nur wenn du verheiratet bist) erhälst. Davon darfst du dann auch noch deine private krankenversicherung bezahlen und Schulmaterial ebenfalls.

Kommentar von mell83,

Vielen lieben Dank!

Ich schlage mich seit 3,5 Jahren mit Sachen wie E-Technik, Physik, Mechanik, HöMa, Regelungstechnik und sonstigem Mist rum. Und das NEBEN dem Erziehungswissenschaftlichen Studium. Von wegen keine Praktika und man müsste nichts leisten. Das ist ein Höllenaufwand, sowohl zeitlich als auch nervlich!

Sorry, an den hier unten drunter, aber wie heißt es so schön: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten"

Kommentar von Raul666,

Also ich habe noch das alte Diplom in Maschinenbau gemacht. Ich kann schon länger nicht verstehen was sich die Lehrer damals gedacht haben so einen auf dicke Hose zu machen mit ihrem eher leichten Studiengang. Bei uns sind die gescheiterten dann ins Lehramt gewechselt um Mathe- und Physiklehrer zu werden und haben es da meistens gepackt... Falls ich mal schulpflichtige Kinder habe soll sich einer von den billigen Lehramtabsolventen einmal wagen sich aufzuspielen dann bricht aber die Hölle los...

PS: Das mit dem Bachelor ist sowieso ein Witz...Für mich ist das nicht mehr als ein Vordiplom...

Antwort von lea12,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

schau mal hier nach, da kannst du auch die einzelnen lehrerfächer(englisch, sport usw...) nachschauen:

http://www.gehaltsvergleich.com/index.php?display=search

liebe grüße lea=)

Antwort von Glienicker,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist leider in den Bundesländern unterschiedlich. Und für Angestellte und Beamte. Auch je nach Dienstalter. Der Schulleiter einer Hauptschule dürfte 3500 brutto haben vor Abzug der Steuern, Lehrer entsprechend weniger

Kommentar von brettpit,

also mein Bekannter bekommt als Hauptschul-Lehrer nur 3 Klasse über 3.000 - und geht mit 2.600 bald in Rente..Netto mein ich... Sie haben doch kaum Abzüge und keine Rentenabzüge??

Antwort von luluxxxx,

Mal ehrlich? Was macht denn schon ein Lehrer? Haben erstmal ein pissiges Studium, wo sie stupid Referate halten und Hausarbeite mit paar Seiten schreiben, während andere knallharte Prüfungen ablegen. Bekommen gratis eine Masterzulassung ohne Leistungen (!) Jemand, der BWL, ING, Mint studiert hat muss ÜBERDURCHSCHNITTLICHE Leistungen erbringen für eine Masterzulassung ! Ein BWL er hat fünf jahre lang Leistungsdruck- angehender Lehrer nichts! Dieser braucht weder besondere Leistungen noch diverse Praktikas, interessiert keine Sau, ob ein angehender Lehrer Auslandserfahrung hat oder nicht und bekommt auch noch für seinen stupiden Job und krankfeiern mehr Gehalt als ein BEtriebswirt oder INg. Ich finde das schon eine Unverschämtheit. Es sind die Betriebwirte und die Ings die grundsätzlich das BIP in D in die Höhe schlagen, keine Lehrer! Man sollte lieber unseren guten Ings und Betriebswirte motivieren. Wofür braucht man schon massenhafte Philo und Deutschlehrer- für die Tonne vll.

Kommentar von MartinH1996,

Ja aber du musst auch bedenken, dass es Leute gibt die Lehrer nach ihrem Physik oder Chemiestudium wurden und du kannst nicht ein Fach wie BWL oder Deutsch mit beispielsweise Physik vergleichen, BWL ist sicherlich nicht einfach man muss bestimmt viel lernen aber du kannst es nicht mit so einem naturwissenschaftlichen Fach vergleichen, ich finde es gibt keinen größeren Reichtum, als das Verständnis des Universums, ein Mann, der mit komplexen Formeln und Zahlen rechnet verdient großen Respekt.

Kommentar von mell83,

Schon mal drüber nachgedacht dass es nicht nur Deutschlehrer gibt?! Und selbst deren Studium ist nicht ohne. 2 Fächer + Erziehungswissenschaften.

Wir haben keinen Leistungsdruck?! Nee, is klar. Dann mach ich mir wohl umsonst nen Kopp. Aber ein Maschinenbaustudium macht man ja auch mal eben mit links. Nach deiner Ansicht wenn mans dann auf Lehramt studiert ja erst recht (sind zwar die gleichen Prüfungen und nur noch ZUSÄTZLICH die Erziehungswissenschaften, aber macht ja nichts). Na dich würd ich in dem Studiengang gern mal sehen. Prüfungen wie E-Technik, Mechanik, Physik, Höhere Mathematik... sind jetzt nicht gerade ohne und da haben wir genauso 3 Versuche für wie ihr. Also was war mit dem Leistungsdruck?!

Praktkum: Ohne Ausbildung müsste ich ein 52 wöchiges Praktikum machen. Da ich diese aber habe bleiben NUR noch ein Orientierungs Praktkum von 3 Wochen, ein außerschulisches 1 Monat, dann noch eins von 2 Wochen und eins mit 4. Jeweils mit Hausarbeiten die wissenschaftlich belegt sein müssen. Zusätzlich noch Exkursionen und und und...

Ich behaupte nicht dass dein Studiengang einfach oder schwerer oder sonst was ist. Aber informier dich erstmal bevor du hier solche Äußerungen ablässt!

Kommentar von Lenkaaa,

.....okay?.. Ich frage mich was für ein sinnvollen Job du hast.. Das Studium eines Lehrers ist nicht pissig... Und so weit ich von meiner Schwester weiß(die grad im Studium ist) dass sie keine "stupid" Referate hält. Und so leicht wie du dir das vorstellst ist der Lehrerjob auch nicht. Meine Mutter ist Lehrerin. Sie steht um 6 Uhr auf, arbeitet von 8 bis 14/15/16 Uhr, dann hockt sie sich hin, korrigiert wieder einige Stunden Klausuren und erstellt das Unterrichtsprogramm für morgen.... Also... Was würdest du jetzt ohne Lehrer machen -.-... du hättest kein Schulabschluss keine Bildung oder Sonstiges...

Antwort von Florian23,

Schau doch mal im Internet nach. Ich sage so grob 3000 Aber ich denke das Gehalt ist angemessen, da ein Lehrer ca. 5 Jahre lange studieren muss. Jedoch ist die Schulart, die Steuerklasse und natürlich das Bundesland entscheident

Antwort von Tygra,

kommt darauf an, was für Fächer sie Unterrichten, ob sie Referendare sind und auf welcher Schule sie Unterrichten

Antwort von brettpit,

viel zu viel- und gehen mit der doppelten Rente mit Weihnachtsgeld in dieser bitteren finanz. Zeit noch in Rente.Hoffentlich gibt das mal einen Aufstand...

Antwort von JoneDone1,

3.000€ auf dem Gymnasium

Antwort von Igelchen98,

LA Gymn., verbeamtet ,2950,- netto,nach Abzug der KV. Lehrer in Realschulen haben ungef. das gleiche Gehalt. das ist so ein Beispiel,nich schlecht oder?

Kommentar von turalo,

Davon ist dann auch eine Familie zu ernähren,ein Haus abzubezahlen usw.

Antwort von faband,

kommt auf´s alter, familienstand, kinder usw. an...

Antwort von hybris09,

http://lmgtfy.com/?q=gehalt+lehrer

für dich ;)

Kommentar von nina1112,

vielen dank ^^

Antwort von Storm8,

ich glaube ca. 2000 pro monat abzüglich aller steuern--netto

Kommentar von faband,

so eine dumme und nichtssagende antwort !

sag´ nichts, wenn du nichts weißt.... !

Antwort von fmeerwaldt,

Studienrat A13 OSTR A14 STD A15 OSTD A16.

Google mal nach Besoldungstabelle Beamte und dann kannst du das Gehalt nachschlaten

Antwort von turalo,

Verbeamtet? Angestellt? Wie alt?

Antwort von Westsideboy,

zu viiel

Kommentar von sandburgGbg,

Ich selbst bin kein Lehrer, aber in einem Lehreraushalt aufgewachsen. Ich möchte diesen Beruf mit allem was dazu gehört nicht für das doppelte Verdienst machen. Wenn ich mir die Lehrer aus meinen Schultagen ansehe, sind zu mehr al 70% mittlerweile wegen Krankheit im Ruhestand. Diese sind fast in jedem Fall stressbedingt und auf die Arbeit zurückzuführen. Immer vorsichtig mit solchen Kommentaren, wenn man die andere Seite der Medaille nicht kennt.

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community