Frage von Lena2411,

wie viel kilo getreide braucht man um 1 kilo rindfleisch herzustellen?

Antwort von Muellerzwo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  1. Die Frage ist nicht so doof wie einige Beantworter hier meinen, mit etwas gutem Willen versteht man was Sie meinen.

  2. Natürlich fressen Rinder auch Getreide, meisstens aber in Form von Mischfutter. Damit wird der Löwenanteil der Rinder, Schweine und Hühner ernährt deren Fleisch gegessen wird.

  3. Zur Frage wieviel Getreide man benötigt um an ein kg Rindfleisch zu kommen sind verschiedene Zahlen im Umlauf. Die Zahl von peta (16 kg) halte ich für etwas hochgegriffen (denen passt als Tierschützer eine hohe Zahl natürlich besser als eine niedrige). Ich habe aus Diskussionen mit Landwirten eine Zahl zwischen 7 und 8 kg mitgenommen. Näheres kann sicherlich der Deutsche Bauernverband sagen, oder direkt die Experten vom Deutschen Verband Tiernahrung (DVT) in Bonn.

Anmerkung zum Schluss: Egal wie hoch die Zahl ist - sie zeigt, dass der Getreideverbrauch weltweit deutlich zunehmen wird. Die Ernährung der Welt wird insgesamt fleischhaltiger, weil sich die Menschen in Ländern wie China oder Indien mehr Fleisch leisten wollen. Aus eine Kilo Getreide kann man mindestens ein kg Brot herstellen - bei Fleisch sieht das Verhältnis eben anders aus.

Antwort von pecudis,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Rinder erhalten Getreide ausschließlich als Ergänzungsfutter, das zusätzlich zum Grundfutter gefüttert wird (werden muß). Grundfutter sind Gras / Heu / Silagen, sie sind unverzichtbar für ein Rind (Wiederkäuer!), weil nur sie ausreichend strukturierte Rohfaser enthalten.

Füttert man ein Rind ausschließlich mit Getreide, stirbt es innerhalb von ein bis max zwei Tagen.

Wenn überhaupt Getreide zugefüttert wird, dann erhalten zB Kälber, die ca 1kg am Tag zunehmen, etwa eine Menge von ca 2kg Kraftfutter maximal (mehr wäre gesundheitsschädlich!), wobei sich das KF aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt , eine solche Mischung besteht zB aus:

  • Hafer 14%
  • Gerste 14%
  • Leinkuchen 12%
  • Melasse 5%
  • Extraktionsschrot (Soja oder Raps) 16%
  • Trockenschnitzel (Rüben) 20%
  • Mineralfutter / Vitamine 4%

Weitere Infos findest Du, wenn Du "Futterverwertung Rind" googelst.

Kommentar von pecudis,

Nur ale Ergänzung: abgesehen von Hafer, Gerste und Mineralfutter sind alle anderen Komponenten des KF Abfallprodukte der Industrie: Melasse / Trockenschnitzel sind Abfall der Zuckerherstellung, Extraktionsschrote und Kuchen (Raps/Soja/Lein) sind Abfallprodukte der Ölherstellung. Dafür wird also nichts "extra angebaut" und es werden auch keine Flächen verbraucht.

Der Rest des RInderfutters besteht aus Pflanzen, die für die menschliche Ernährung nicht genutzt werden können (Gras, Stroh, Heu, Silagen) und die auf Böden / Flächen wachsen, auf denen man auch weder Gemüse noch Getreide anbauen kann.

Kommentar von Gegengift,

und die auf Böden / Flächen wachsen, auf denen man auch weder Gemüse noch Getreide anbauen kann.

Falsch. Und nur darum geht es. Denn die Frage zielt ja darauf ab was eben angebaut werden muss, um 1 kg Fleisch zu produzieren.

Der Frage bist du geschickt ausgewichen und hast am Ende noch die Unwahrheit gesagt.

Kommentar von pecudis,

Inwiefern ist das die Unwahrheit? Belege? Quellen?

Ein Rind nimmt am Tag ca 1kg zu, meist mehr. Dafür frißt es oben angegebenes Futter. Die allermeisten Rinder auf der Welt bekommen ausschließlich "Rauhfutter", alsp Pflanzen, die für den Menschen nicht verdaulich sind, und auf deren Standorten (absolutes Grünland) auch nichts anderes wächst: eben deswegen hält man da Rinder. Selbst wenn Du eine Ausschlachtung von unter 50% annimmst, (was dann meinetwegen dem Verbraucherverhalten in den Industrieländern geschuldet ist), wird das nicht wesentlich mehr.

Google mal "absolutes Grünland", oder such Dir diese Flächen raus, oder erklär mir, wie ein Mensch von Gras leben sollte? Je n ach Quelle und Rechnung sind das immerhin 30-60% ALLER nutzbaren Flächen der Welt.

Auch "Grünlandumbruchverbot" wäre ein gutes Stichwort.

Und es steht Dir, wie jedem anderen hier auch, selbstverständlich frei, Deine "Rechnung" mal zu dokumentieren - ansonsten bleibt Deine "Aussage" hier einfach nur billiger Populismus ohne jede Aussagekraft.

Antwort von CanIscream,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ungefähr 16kg Getreide werden benötigt pro kg Rindfleisch.

Kommentar von CanIscream,
Kommentar von pecudis,

Falsch. Auch Peta btw hat dafür weder irgendeinen Beleg, noch irgendeinen Versuch, noch haben die JEMALS ein Rind gefüttert.

Bei 16 kg Getreide STIRBT jedes Rind umgehend an Acidose.

Kommentar von CanIscream,

Nach dem jüngsten Bericht der Compassion in World Farming, wird "Getreide, das dazu genutzt werden könnte, die Hungernden zu ernähren, stattdessen dazu verwendet, Tiere für Nahrung zu mästen. Man benötigt bis zu 16 kg Getreide, um nur 1 kg Fleisch zu produzieren." (Aus besagter Quelle) Was ist dein Gegenvorschlag? Alle Quellen, die ich bisher gelesen habe, hatten ähnliche Zahlen, von 7-20kg alles dabei. Ich nehme aber auch an, dass Peta da den Begriff Getreide mit pflanzlichen Futtermitteln verwechselt hat. Oder absichtlich zur Verdeutlichung so gebraucht. Bin doch auch kein Fan von denen... ;)

Kommentar von pecudis,

Ja, egal, das ist und bleibt eine absolute Erfindung, einzig dazu angetan, die Leute zu verdummen und Spenden zu generieren.

Es gibt keine, wirklich keine einzige Kuh auf der ganzen Welt, die man mit 16kg Getreide ernähren kann, auch kein Schwein und kein Huhn (Futterverwertung Schwein 2,7 zu 1, Huhn 1,7 zu 1)

Das wird immer wieder kopiert und abgeschrieben, aber es werden JEDES JAHR tausende von Fütterungsversuchen gemacht, die das widerlegen.

Such mal nach einer einzigen Quelle, die das BELEGT (mit einem Fütterungsversuch, oder auch nur mit einer Rationsberechnung) - das Ding, die ganze Rechnung, ist so erstunken und erlogen wie der Weihnachtsmann.

Kommentar von CanIscream,

Animals fed on grain and those which rely on grazing need more water than grain crops.[10] According to the USDA, growing crops for farm animals requires nearly half of the U.S. water supply and 80% of its agricultural land. Animals raised for food in the U.S. consume 90% of the soy crop, 80% of the corn crop, and 70% of its grain.[11] In tracking food animal production from the feed through to the dinner table, the inefficiencies of meat, milk and egg production range from a 4:1 energy input to protein output ratio up to 54:1.[12]

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Ethicsofeatingmeat#Environmentalissues

Aber wie wärs denn, wenn du mir mal eine unabhängige Studie präsentierst, also nicht von Profiteuren der Fleischindustrie.

Kommentar von pecudis,

Ob Du das nun auf englisch oder auf chinesisch zitierst, macht auch keinen Unterschied, das ist wieder nur eine Behauptung, ohne Belege.

Und was nennst Du denn "unabhängig" und "nicht Fleischindustrie"??? Wie soll das gehen?

Die Leute, die professionell und fachkundig Tiere füttern, sind nun mal Landwirte, Tierärzte, Tierwirte etc. Du kannst aber auch gern in jedem Zoo fragen, oder bei Tierpflegern, wen auch immer.

Wie gesagt: Futterberechnung, Rationsgestaltung, Rationsberechnung, Futterverwertung, das sind die STichworte, unter denen das jeder jedes Jahr wieder belegen kann. Nenn mir eine einzige Rinderfütterung mit 16kg Getreide, die das Tier überlebt. Die Behauptungen kenne ich, nur wie gesagt, ich füttere seit 30 Jahren Tiere, und "die Sorte" ist mir noch nirgends begegnet. In keinem Fachbuch, in keinem Stall, auf keiner Weide.

Das Laien und NGOs alles mögliche behaupten, ist mir schon klar. Meistens - wie bei Deinen Quellen - wird ja sogar behauptet, Tiere würden "Soja" fressen, und nicht - wie in der Realität - Extraktionsschrot.

Kommentar von pecudis,

Guckst Du zB hier:

www.likra.com/Mastrinder/pdf/rindermast.pdf

Das ist ein FUttermittelvertrieb - die sind wirklich interessiert daran, so viel Futter zu verkaufen, wie möglich. Nicht mal da stehen mehr als 2kg/Tier/Tag drin (Kraftfutter, nicht "Getreide", siehe unten), bei 1300g täglichen Zunahmen. Es ist schlicht PHYSIOLOGISCH unmöglich. Rinder sind Wiederkäuer!!!

Kommentar von Dude1983,

die bekommen keine 16kg am tag, bist du geistig net ganz da? wenn das vieh geschlachtet wurde, dann hatt es in seinem Leben pro kg Fleisch 16kg getreide verbuacht check du da nicht

Kommentar von pecudis,

Doch, ich check das jeden Tag. Lern Du mal Schreiben und Lesen, dann kannst Du Dich über solche Grundlagen auch besser informieren, und vielleicht lernst Du dann sogar auch, womit Rinder gefüttert werden.

Kommentar von CanIscream,

Hast du dir die Quelle angesehen? Ich wage ja zu bezweifeln, dass die Cornell University da Behauptungen aufstellt, die sie nicht nachweisen kann. http://www.news.cornell.edu/releases/Aug97/livestock.hrs.html

Ich warte ja noch auf deine unabhängigen Quellen... Zum Beispiel die einer Uni, deren Studie nicht von der Fleischindustrie gesponsort wurde.

(über die Sache mit dem Getreide hatten wir schon geredet, das muss nicht nochmal sein...)

Kommentar von pecudis,

Über "Getreide" hatten wir geredet? Was Du "angenommen" - vermutet - geraten - hast, ist, daß irgendwelche Leute, die noch nie eine Kuh gesehen haben, vielleicht "Pflanzenmasse" meinen. "Pflanzenmasse" ist aber überhaupt kein Begriff aus der Tierernährung, ganz genau so wenig wie "Getreide". So schlampig und undifferenziert arbeitet da seit mehr als 200 Jahren keiner mehr?!

"Pflanzenmasse" müßtest Du dann erstmal definieren: ist das Grundfutter? Gras? Frischmasse? Trockenmasse? Solange man GF und KF nicht unterscheidet, KANN man sowas nicht rechnen, denn eben: ein Rind ist ein WIEDERKÄUER - offenbar ist Dir gar nicht klar, was das bedeutet?

Und was die Unis angeht, frag jedes - wirklich JEDES Institut für Tierernährung. Allerdings beschäftigen die sich auch seit über 120 Jahren nicht mehr mit so einem Kinderkram (da hat man die ersten RInder-Stoffwechsel-Untersuchungen gemacht, und da gabs noch kein Internet), sondern lieber mit ruminalen N- und P-Bilanzen - die sind es nämlich, auf die es bei der ganzen Rechnerei tatsächlich ankommt.

So sieht sowas heute aus, als Beisipel. http://www.landwirtschaft-mv.de/cms2/LFAprod/LFA/content/de/Fachinformationen/Tierproduktion/MutterkuhhaltungundRindermast/FoBerichtGetreideschlempe/Martin_Getreideschlempe.pdf

Und ohne Begriffe wie TM-AUfnahme, oder eben die ruminalen Bilanzen, kann man das gar nicht bewerten bzw vergleichen. Aber genau daran sieht man eben auch, wie völlig losgelöst von jeder fachlichen Diskussion solche Behauptungen sind.

Kommentar von pecudis,

Mich würde mal interessieren, wieviel Getreide man für 1kg Mensch braucht, so als Vergleich.

Kommentar von CanIscream,

Ich glaube, du redest dich da gerade ein bisschen in Rage. Du tust ja geradezu so, als wären das meine Studien, die ich da zitiere. Dir düfte klar sein, dass dem nicht so ist, ebenso, wie dir klar sein dürfte, dass ich als Laie keinerlei direkten Zugang zu wissenschaftichen Studien habe, dir also somit auch keine derartige Studie liefern kann.

Von "Pflanzenmasse" habe ich schon garnicht geredet, sondern von pflanzlichen Futtermitteln. Da Kühe reine Pflanzenfresser sind, ist das meines Erachtens ein absolut legitimer Begriff.

Ich wage im Übrigen auch zu bezweifeln, dass sich "Institute für Tierernährung" seit 120 Jahren nicht mehr mit derselbigen beschäftigen. ;) Schliesslich benötigen die wenig gezüchteten Tiere damals ein völlig anderes Futter als die hochgezüchteten Tiere heute.

Und es ist ja schön und gut, dass du dich offenbar intensiv mit der Ernährung von Rindern beschäftigt hast, aber eine unabhängige Studie kannst auch du mir nicht präsentieren.

Daher würde ich vorschlagen, wir vertagen diese Diskussion, bis einer von uns beiden Zugang zu besagten Studien bekommt. ;)

Kommentar von pecudis,

Ja, wir reden offenbar aneinander voebei. Kühe werden nun mal nicht mit "Getreide" oder "Pflanzenmasse" gefüttert, und eben deswegen gibt es auch keine "Studien" dazu. Wie ein Versuch zur RInderernährung beispielhaft ausieht, ist da oben beschrieben, anders sehen die anderen auch nicht aus, egal mit welchen Rationen und egal zu welchen Bedingungen. Ein Rind frißt bis zu 75kg Gras am Tag, oder 50kg Silage - wie willst Du das in "Getreide" ausdrücken? Und ohne die Trockenmasse zu kennen, kannst Du auch nicht "Pflanzenmasse" sagen, denn die ist ja von Futter zu Futter unterschiedlich (schwankt zwischen 5 und ca 880)?

Hier kannst Du gucken, wie Rinder gefüttert werden: http://www.triesdorf.de/index.php?option=com_content&view=article&id=382:futtertabelle-rinder&catid=9:rind&Itemid=464

Eben deswegen ist diese Zahl bzw die ganze (nicht vorhandene!) Rechnerei dahinter ja so aus der Luft gegriffen, weil es diese Ernährung für Rinder (und alle anderen Wiederkäuer) eben nicht gibt, sie ist schlicht tödlich. Würde jemand so einen Versuch machen, würde er im Knast landen, so einfach ist das, das nun mal Grundlagen, an denen es nichts zu "versuchen" gibt.

Stell Dir die selbe Frage doch einfach für den Menschen, der ist immerhin Allesfresser und würde einen solchen Versuch immerhin überleben, und wenn man schon behauptet, ein Rind fräße Wasauchimmer "schlechter verwertet" als ein Mensch, dann sollte es da ja Vergleichswerte geben?

Kommentar von pecudis,
Kommentar von oetteken,

Ich möchte eine meiner Meinung nach gute Quelle hinzufügen, die von 7kg Getreide pro kg Rindfleisch ausgeht: Der Weltagrarbericht (Agriculture at a crossroads) wurde von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft in ein gut lesbares und sehr interessantes Dokument zusammengefasst mit dem Namen "Wege aus der Hungerkrise", hier umsonst herunterladbar: http://www.weltagrarbericht.de/download/Wege_aus_der_Hungerkrise_2.4MB.pdf

Ansonsten gibt es auch interessante Infos zum Thema auf dem Rest der Homepage.

Der Weltagrarbericht selber ist sehr lang und wurde von über 1000 Wissenschaftlern verfasst, von der Weltbank initiiert und u.a. von der FAO unterstützt.

Das nur zur Glaubwürdigkeit der Quelle..

Kommentar von oetteken,

Korrektur: 7 Kalorien statt 7 Kilo Getreide!

Kommentar von pecudis,

Ja, schon besser. Und das Problem bei der Rechnung über Energie bzw MJ oder "Kalorien" ist es eben, daß Fleisch und Getreide keine Substitute sind: Fleisch ist ein Eiweißlieferant und enthält essentielle (lebensnotwendige) ASen in hochverdaulicher Form. . Getreide enthält überwiegend Kohlenhydrate und die RP-Bestandteile sind weniger optimal zusammengesetzt bzw bedürfen einer Hochverarbeitung (zB bei Weizen > Seitan) , um vergleichbare Nährstoffe zu liefern.

Last not least wachsen halt auch Kühe und Körner nicht auf den selben Flächen.

Antwort von Immofachwirt,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Liebe Lena2411,

aus Getreide kann man kein Rindfleisch herstellen. Vielleicht versuchen Sie mal die Frage so zu stellen, dass man weiß, was Sie mit Ihrer Frage meinen.

Antwort von xXZaferXx,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Seit wann stellt man denn aus Getreide Rindfleisch her ?

Antwort von chirri,

Kühe sind Gras und Heu fresser, sie vertragen kein Getreide. Getreide und Soja füttert nur die Agrarindustrie, weil es subventioniert wird und in die Futtermaschinen passt. Ein Rind das auf der Weide Gras frisst ist auch kein CO2 Produzent, sondern es produziert Humus und Humus bindet CO2. Es verbraucht auch kein Wasser, weil Wasser nicht verbraucht wird, sondern verschmutzt und das macht die Industrie. Daher ist auch die Rechnung des Klimakillers Rind falsch, der Klimakiller ist die Pestizide und Düngemittel produzierende Industrie.

Antwort von oetteken,

Ich habe versehentlich meine Antwort an falscher Stelle angefügt, siehe unten, daher hier nochmal... Ich möchte eine meiner Meinung nach gute Quelle anführen, die von 7kg Getreide pro kg Rindfleisch ausgeht: Der Weltagrarbericht (Agriculture at a crossroads) wurde von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft in ein gut lesbares und sehr interessantes Dokument zusammengefasst mit dem Namen "Wege aus der Hungerkrise", hier umsonst herunterladbar: http://www.weltagrarbericht.de/download/Wege_aus_der_Hungerkrise_2.4MB.pdf

Ansonsten gibt es auch interessante Infos zum Thema auf dem Rest der Homepage.

Der Weltagrarbericht selber ist sehr lang und wurde von über 1000 Wissenschaftlern verfasst, von der Weltbank initiiert und u.a. von der FAO unterstützt.

Das nur zur Glaubwürdigkeit der Quelle..

Kommentar von oetteken,

Uiui, ich muss mich korrigieren.. Die Rede ist bei Rindern von 7 pflanzlichen Kalorien, die in 1 Kalorie Fleisch umgewandelt wird... Es gibt einen weiteren guten Bericht vom WWF: Fleisch frisst Land.

http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Fleischkonsum_web.pdf

Da haben sie ausgerechnet, dass hierfür bei Rindern nur etwas mehr als 1,5kg Getreide und Ölsaaten notwendig sind, um 1 kg Rindfleisch zu erzeugen, da Rinder zu einem sehr großen Anteil Grünfutter fressen. Bei Schweinen z.B. sieht das etwas anders aus, da sind es fast 3,5kg, bei Hühnern mehr als 2,5kg. Für das Grünfutter sind natürlich auch große Flächen notwendig...

Worum es allerdings hintergründig geht bei dieser Frage (da stimme ich dem Kommentator Müllerzwo zu) ist, dass für die Ernährung eines Menschen mit Fleisch und anderen tierischen Produkten eine ganz andere Menge an Ressourcen (Futtermittel, Bedarf an landwirtschaftlicher Fläche, Energie, Wasser...) notwendig ist als bei pflanzlicher Ernährung und dass dadurch (bei zugleich steigender Weltbevölkerung UND steigender Nachfrage nach Fleisch) sehr viele Probleme entstehen. Dazu zählen: Klimawandel, Regenwald-Abholzung, Verschärfung der Hungerproblematik (über 1 Milliarde Menschen hungern, obwohl die aktuelle landwirtschaftliche Produktion theoretisch 10 Milliarden Menschen ernähren könnte), Wasserverbrauch und -verschmutzung, katastrophale Lebensbedingungen für Tiere in Massentierhaltung usw.

Antwort von schmark,

@ pecudis das mit den 16 kilo stimmt auf jeden,das ergibt sich ja aus reinem menschenverstand.ein mastrind wird 12 monate gemästet und kommt auf ein mastgewicht von 600-700 kg bei einer durchschnittlichen gewichtszunahme von 1300 g pro tag(438kg).daraus ergibt sich das das rind ab ca.100-150 kg gemästet wird.und nur mal am rande das kraftfutter wird dem üblichen futter beigemischt um die gewichtszunahme zu steigern für mehr is das nich da.du willst mir sagen das ein rind 730 kg futter im leben kriegt um 438Kg anzusetzen?.daraus ergibt sich das ein rind nur 700g pro tag kackt(ca so viel wie ich).wie stellst du dir den stoffwechsel eines rindes vor? ne kuh kackt pro tag 40-50kg und pisst ca 75l (je nach rasse)da sie heu ,frisches grass(wenn vorhanden) und kraftfutter bekommt. regt mich echt auf das du so uneinsichtig bist und noch einem so kommst als hätte man uns ins gehirn geschissen obwohl dir dein gehirn beim letzten mal niesen eindeutig verlohren gegangen is.also entweder dumm oder ein lobbyist wahrscheinlich biste beides jedenfalls sollte man seinen fleischkonsum auf ein minimum reduzieren.was will man denn seinen kindern erzählen wenn die einen fragen warum wir getreide um 10-20 zu 1 kurs gegen fleisch "tauschen" während menschen in der 3 welt hungern? "wir ham sie durch unterlassen getötet weils uns geschmeckt hat." is doch nich fair

Antwort von zwanzig,

Du meinst die Menge an Getreide die eine Kuh zeit ihres Lebens frisst geteilt durch ihr Gewicht in Kilo?

Kommentar von Immofachwirt,

Kühe fressen kein Getreide. Das machen nur Pferde.

Kommentar von zwanzig,

:-)) es wird Zeit für mich ins Bett zu gehen .. lool

Kommentar von Lena2411,

genau sorry ich dachte man versteht das:D

Kommentar von zwanzig,

Aber sie würden es fressen wenn man es ihnen geben würde, oder?

Kommentar von pecudis,
Kommentar von zwanzig,

sorry Lena da kann ich Dir auch nicht weiterhelfen.. Schau doch mal ob Du ein Landwirtschaftsforum findest..

Antwort von nirvanagrunge,

da sieht man mal wieder, das tiere in unserer gesellschaft nur als güter, und nicht als lebewesen angesehen werden

Antwort von TheQ86,

1 Liter Bier

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Hart gewordene Brötchen weiter verwenden Hart gewordene Brötchen,die niemand mehr essen möchte,schneide ich in Würfel und brate sie in der Pfanne mit Butter oder Kräuterbutter an.Die so entstandenen Croutons streue ich auf Salate,Suppen oder verwende sie einfach so zum Knabbern.

    1 Ergänzung
  • Brotreste noch lecker verwenden Wenn ein Brot schon etwas trocken ist und man es so nicht mehr gerne essen mag, kann man es entweder toasten oder es in Würfel schneiden und in Olivenöl anbraten. Etwas Salz dazu geben und man kann es als leckeres Knabbergebäck oder als Croutons in Suppen verwenden.

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten