Frage von energiefisch, 104

Wie spricht man Eigennamen die auf "ig" enden richtig aus?

z.B spricht man Städtenamen wie Leipzig oder Venedig mit "ch" statt "g". Aber wie verhält sich das bei Nachnamen wie z.B "Glawischnig"? Werden solche Nachnamen immer mit "g" ausgesprochen oder darf das der Namensträger selbst entscheiden?

Antwort
von Deponensvogel, 50

Du darfst es aussprechen, wie du willst.

Standardsprachlich richtig ist es mit einem G. Lokale/regionale Varianten v.a. im bundesdeutschen Bereich verwenden eben öfters ein CH, daran ist nichts verwerflich.

Allgemeingut wie Stadtnamen oder normale Wörter werden eher mit einem Akzent belegt (daher Leipzich, Könich und lustich). 

Bei eher persönlichen Familiennamen ist das nicht der Fall, oder hast du schon mal jemanden Glawischnich sagen hören?

PS: Bei den Familiennamen könnte ich mir irren, ich habe nur noch nie diese Erfahrung gemacht.

Kommentar von energiefisch ,

"Allgemeingut wie Stadtnamen oder normale Wörter werden eher mit einem Akzent belegt (daher LeipzichKönich und lustich)."

Nein, leider falsch. 

http://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/zweifelsfaelle-bei-der-aussprach...

Kommentar von Deponensvogel ,

Tut mir leid, aber der Duden liegt falsch. Er sollte nicht von Mannheim auf die Welt schließen.


Kommentar von Deponensvogel ,

Hier die Erklärung:

Hochdeutsch ist heutzutage die einzige prominente Sprache auf deutschsprachigem Gebiet. Sie hat spätestens mit dem Neuhochdeutschen das Niederdeutsche verdrängt und dem ganzen Sprachkontinuum des Deutschen die Sprache der Süddeutschen, der Österreicher und der Ostmitteldeutschen aufgedrängt.

Die österreichischen und bayrischen Kanzleien haben diese Standardsprache (der hauptsächlich das Oberdeutsche zugrunde liegt) aufgebaut. Und hier spricht man nunmal König wie Könik und nicht wie Könich. 

Die Deutschen dürfen gerne so sprechen, wenn sie das wollen. Es bleibt aber nicht mehr als eine Varietät als Überbleibsel einer eigenen norddeutschen Sprache.

Kommentar von energiefisch ,

Das ist deine unsachliche Meinung. Da ich selbst aus Österreich komme weiß ich aber, dass man sogar im Dialekt "König" ungefähr wie "Känich" ausspricht "Sama se einiCH"? 

Kommentar von Deponensvogel ,

Ich habe noch nie gehört, dass jemand König dialektisiert hat, wenn ich das mal so nennen darf. – Ist auch historisch normalerweise bei so hohen Ämtern nicht passiert.

Sicher ist, dass die Standardsprache des Österreichischen Deutschs vorsieht, dass König aufgrund der Auslautverhärtung im Deutschen /könik/ gesprochen wird, man von der /axe/ und von /sex/ und nicht /sechs/ spricht und die /orãnge/ mit einem Nasallaut versehen wird.

Vermutlich hält man es in Deutschland anders.



Antwort
von DarcVader, 73

man spricht immer ig am ende ich finde Leipzich venedich ist Berlin akkzent


Kommentar von energiefisch ,

Nein, achte mal bei Spielfilmen darauf wie solche Eigennamen ausgesprochen werden. 

Kommentar von DarcVader ,

mh zu verlaessige quelle 

Kommentar von earnest ,

Nein, "man" spricht eben NICHT immer "WenNehDick".

Kommentar von DarcVader ,

genau so spreche ich das aus. wenehdick. solange es auch nicht wee(ne)dick heisst alles gut. jut 

sprache ist schon was tolles 

Antwort
von TheDoctor13, 36

So wie das geschrieben wird .
Das wird ja nicht mit "ig" geschrieben damit man das "ich" ausspricht .

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache & deutsch, 22

Ich sag "Leipzich". Wie in "Leipzicheinenleipzich".

Ich sach auch "Köhnich". Ich fände es aber blöd, wenn jemand sagt, dass deswegen der "Könick" falsch wäre. 

Die entsprechenden Zeilen im Duden empfinde ich als unnötig normierend: Wer entscheidet, ob "Könick" oder "Köhnich" korrekt ist? Der Sprachpapst?

P.S.: Herr Glawischnig wird kaum "Glawischnisch" sagen. Glaubischnisch.

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community