Frage von Witali1989, 85

Wie sind die Baden-Württembergische Städte: Karlsruhe, Mannheim und Heidelberg zum Leben?

Ich weiß, dass diese Region wirtschaftlich sehr gut entwickelt ist. Aber wie lebt es sich dort im sozialen Sinne? Ist die Mentalität nicht so katholisch-konservativ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ursusmaritimus, 45

Mannheim ist eine typische Arbeiterstadt

Heidelberg ist eine typische Studentenstadt

Karlsruhe ist eine typische Beamtenstadt

Die Mentalität ist überall sehr offen und keinesfalls katholisch/konservativ wobei die Mannheimer bodenständiger/direkter/proletenhafter sind

Antwort
von hutten52, 38

Mannheim und Heidelberg sind ursprünglich protestantische Städte, da Kurpfalz. Heidelberg ist heute studentisch, mit Rotweingürtel, Prosecco-Linke, Multikulti linksgrün bis auf die Knochen. Mannheim war Arbeiterstadt, hat große Probleme mit Arbeitslosigkeit, Zuwanderung etc. War traditionell SPD-Hochburg, jetzt starke AfD

Antwort
von current74, 5

Katholisch geprägt ist keine der drei, das fängt erst in Südbaden an, spielt mittlerweile aber keine große Rolle mehr, da alle drei hohe Zuwanderungsraten haben.

Würde das gesellschaftliche Klima eher verhalten liberal bezeichnen. Man lässt seine Mitmenschen, wie sie sind, ist allerdings auch nicht sehr offen.

Antwort
von MarcoAH, 60

Ich kann dir nur meinen Eindruck sagen: Karlsruhe sagt mir keinesfalls zu. Die Stadt gefällt mir einfach nicht. Die anderen beiden Städte sind zum Leben, was ich bisher beobachtete, in Ordnung.

Antwort
von marrymaddly, 50

Oh lala ja es lässt sich gut leben :) heidelbeeg ist am schönsten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community