Frage von Suesse73, 99

Wie komme ich von ihm endlich los, nach 8 Monaten?

Mein Noch -Ehemann hat mich vor Monaten verlassen. 2. Ehe, beide 42, eine gemeinsame Tochter...und jeweils 2 Kinder aus erster Ehe.

Bis vor 8Tagen haben wir noch im gemeinsamen Haus gewohnt. Nun bin ich auf seinen Wunsch hin ausgezogen. 
Wir hatten eine sehr schöne aber auch sehr turbulente Zeit. Die letzten 2,5 Jahre waren geprägt von meinem Misstrauen und meiner Eifersucht. Permanente Unterstellungen und Vorwürfe haben ihn letztendlich dazu gebracht, die Ehe nicht mehr weiterführen zu wollen. 
Er hat sehr häufig gelogen und dadurch entstand mein Misstrauen. Bis vor 2 Jahren war uns beiden klar, dass wir zusammen gehören und uns niemals trennen.
Die letzten Monate waren ganz schlimm. Anwälte, Streit um Unterhalt, Klagen, etc....
Im Mai schrieb er mir, ich sei weiterhin sein Fabergé Ei, was ihm nur leider abhanden gekommen sei. Ich hatte immer Hoffnung, dass es noch was wird und wir beide es schaffen. Er hatte nie die Hoffnung, hat mir aber durch sein ambivalentes Verhalten welche gemacht.
Jetzt ist es sogar so, dass er sich nicht einmal nach unserer Tochter erkundigt, obwohl er weiß, dass wir ausgezogen sind.
Er ist beruflich in HH und kommt nur selten Heim. 
Ich habe im Herzen weiterhin ein wenig Hoffnung. Glaube aber nicht, dass diese sogenannte Kontaktsperre in unserem Fall was bringen würde. 
Ich habe ihn 4 Tage in Ruhe gelassen und nichts kam! Wenn er mich anschreibt, dann nur bzgl. unserer Tochter. Ich bedränge ihn seit ewiger Zeit, mir die Wahrheit zu sagen, ob es eine neue gibt. Er resigniert. Wenn er mal antwortet, dann sehr freundlich mittlerweile.
Ich leide gerade sehr, weil mir erst jetzt bewusst wird, was ich verloren habe. Er liebt mich nicht mehr und sieht daher auch keine Chance mehr. Ich bin völlig kraftlos und weiß nicht, wie es das überstehen soll. Ich bin jetzt 42 und dachte, bei ihm angekommen zu sein. Niemals kann ich einen anderen Mann so lieben, wie ihn. Ich würde vieles tun, um ihn zurückzubekommen.
Was meint ihr? Bitte helft mir!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von keinname852, 42

Das Internet ist dafür leider nicht geeignet. Wende dich z. B. ein die Nummer für Kummer oder Rede mit deiner besten Freundin darüber.

Antwort
von Sonja66, 26

Hallo!

Die letzten 2,5 Jahre waren geprägt von meinem Misstrauen und meiner Eifersucht.

Gut, das muss ja seine Gründe haben. Z.B. seine Lügen. Warum log er? Um dich zu schonen? Vor was schonen?
Kann mir gut vorstellen, dass du in dieser Zeit auch immer wieder Gedanken der Trennung hattest. Also dass du dich auch trennen wolltest. Nur du warst halt nicht so konsequent wie er es jetzt ist / war.

Permanente Unterstellungen und Vorwürfe haben ihn letztendlich dazu gebracht, die Ehe nicht mehr weiterführen zu wollen.

Das wiederum kann ich gut verstehen. Das will wohl keiner. Ist dir selbst aber wahrscheinlich auch klar.
Jetzt weißt du zumindest, dass Vorwürfe machen keine Lösung für Probleme ist. Künftig diese also besser bleiben lassen und Alternativen wählen.

Jetzt ist es sogar so, dass er sich nicht einmal nach unserer Tochter erkundigt, obwohl er weiß, dass wir ausgezogen sind.


Na mal schaun, ob das so bleibt. Vielleicht will er jetzt einfach erst mal Pause und Abstand, weil ja wirklich viel war, weil viel zu verarbeiten ist. Und vielleicht liegt er damit ja ganz richtig. Dir fällt es halt so unglaublich schwer, was ich grundsätzlich natürlich verstehen kann, aber vielleicht solltest du dich damit stärker anfreunden und die Vorteile darin erkennen.
4 Tage reichen wohl nicht aus dafür....

Ich bedränge ihn seit ewiger Zeit, mir die Wahrheit zu sagen, ob es eine neue gibt. 

Mal Hand auf's Herz: Wie erging es dir denn mit Vorwürfen und Bedrängnis? Würdest du daraufhin positiv reagieren?

Vielleicht ahnst du es, dass es andere Frauen gibt und willst es aber nicht wahrhaben. Kann das sein?

Ich leide gerade sehr, weil mir erst jetzt bewusst wird, was ich verloren habe.

Also ich denke, dass du dich damit seit Jahren in einem Konflikt befindest:
Einerseits schätzt du vieles an ihm
und
andererseits lehnst du auch einiges von ihm ab.

Und dann schwankt man immer so hin und her. Das ist nervig und sehr energieraubend. Und eine Lösung gibt es damit auch nicht.

Wenn man einen Menschen liebt, dann natürlich auch seine Schwächen. Jeder Mensch hat diese. Also kommen wir nicht umhin.
Oder man entscheidet sich für eine Trennung.
Aber an den Partner hin nörgeln und so bringt keinerlei Erlösung. Aber das weißt du ja jetzt auch.

Vielleicht liebst du ihn auch gar nicht mehr sooo, wie du jetzt noch meinst und hast eher Angst vor allem, was aber vieles davon jetzt schon eingetreten ist.

Klar hast du auch etwas verloren.
Aber so ist es mit den Entscheidungen.
Entscheidet man sich für einen Weg, kann man einen anderen nicht gehen.
Entscheidet man sich für die Trennung, kann man die Ehe nicht weiterführen und verliert somit die angenehmen Seiten davon.

Außer man nimmt einen ganz besonderen Blickwinkel ein, indem man erkennen will, dass wenn man z.B. ne Zeit allein ist, dafür verstärkt und intensiver sich selbst widmen kann und für die eigenen Entwicklung und eigene Bedürfnisse viel tun kann. So könnte man das Gefühl des Mangel sehr gut ausgleichen und lindern.

Ich bin völlig kraftlos 

Das glaube ich gerne, nach dem was alles war....
Und? Was ist zu tun, wenn man kraftlos ist? Ruhe geben? Pause machen? Loslassen? Akzeptieren? Kraft tanken?

Weiter ist es sicherlich auch gut so, dass du kraftlos bist, so zwingt dich dein Körper dazu, das zu tun, was du offensichtlich sehr stark ablehnst: mal gut sein lassen, Vorteile erkennen, das Beste daraus machen und akzeptieren.  ;-)))

Ich würde vieles tun, um ihn zurückzubekommen.

Echt? Wer weiß.....  ;-)))

Also ich empfehle dir alles erst einmal zu akzeptieren. Nicht gutheißen und auch nicht für immer und ewig annehmen, aber erst mal schon.
Dann solltest du dir einiges bewusst machen und aus deinen Fehlern lernen.
Weiter dich darin üben, es anders zu machen.
Konzentriere dich auf andere wichtige Angelegenheiten und setze dich intensiv mit dir auseinander. Nicht mehr mit ihm, sondern (endlich?) mit dir selbst.

Damit kannst du meiner Ansicht nach sehr viel bewegen und zum Guten wenden. Im Außen muss man meiner Erfahrung nach dann gar nicht mehr viel machen, das ergibt sich dann alles von selbst. Die innerliche Arbeit hat da sehr viel Kraft.

Los kommst du von ihm wohl nur, wenn du ausreichend Mut dazu hast.....  ;-))))  denn wirklich wollen tust du es ja noch nicht, aber das Wollen dafür sollte vielleicht schon etwas stärker noch werden.....  ;-))))

Ja also ich mein, das könntest du doch mal ausprobieren, wo doch deine bisherige Strategie nicht aufging und du eigentlich nichts mehr zu verlieren hast.....  ;-)))))

Kommentar von Suesse73 ,

Danke!!!! DAS hast du sehr schön und passend und sogar hilfreich geschrieben, Sonja!
Ich bemühe mich...... Aber die Hoffnung gebe ich dennoch nicht auf!

Antwort
von Virginia47, 18

Nein, ich denke eher, dass du nicht von ihm loskommen willst

Du suhlst dich im Selbstmitleid und siehst ihn als deinen Prinzen in schillernder Rüstung. Das ist er aber nicht mehr. 

Und selbst wenn er bisher diese Rolle gespielt hat, ist er nicht mehr bereit dazu. Das musst du erkennen und dich der Realität stellen. 

Du bist mit deinen 42 Jahren noch relativ jung. Und kannst durchaus ein neues Leben beginnen. 

Nur höre mit deinem Selbstmitleid auf. 

Kommentar von Suesse73 ,

Stimmt! Ich möchte mit ihm nicht abschließen, weil ich an uns glaube! Und wenn er mir weiterhin schreibt, ich seine große Liebe, immer noch, sehe ich ein kleine Chance! Mag naiv sein.... Aber er ist nun mal der Mann meines Lebens.

Ich muss dazu sagen, dass seine Kinder aus erster Ehe ein großes Problem für mich darstellen. Das war immer schon. Provoziert durch die Mutter, war unsere Beziehung sehr belastet.
Unsere gemeinsame Tochter, die er angeblich aus Liebe zu mir gezeugt hat, steht irgendwie unter denen. Er behauptet weiterhin, diese Kinder aus purem Egoismus gezeugt zu haben.

Tja..... Und meine Eifersucht und Konkurrenzkampf mit den Kindern hat ihn sehr verletzt!

Antwort
von DerDudude, 50

Leute im Internet sind für solche Fragen die falschen Ansprechpartner.

Lad deine beste Freundin auf einen schönen Abend bei dir ein und ihr könnt darüber quatschen.

Kommentar von Suesse73 ,

Dafür gibt es dieses Forum!!!! Dann musst du ja nicht darauf reagieren und dir ne andere Seite suchen....

Kommentar von DerDudude ,

Ich denke nicht, dass ein anonymes Frageforum der richtige Ort ist, um über seine Eherprobleme zu philosophieren mit Menschen, die einen nicht kennen.

Wir kennen dich nicht und wissen nicht, wer dein (noch) Mann ist, wie er sich verhalten hat, wie du dich verhalten hast etc.

Für solche Themen hat man in der Regel enge Freunde, mit denen man über sowas reden kann.

Viel Glück auf deinem weiteren Wege.

Kommentar von Suesse73 ,

Hier gibt es viele dieser Fragen!? Und ich habe extra diese Frage in die passende "Gruppe" gesetzt! Warum reagiert ihr darauf, wenn ihr eh nicht helfen könnt???? Dann ignoriert das doch bitte und wendet euch euern Belangen zu!!

Kommentar von stertz ,

Das was DerDudude geschrieben hat war ein gut gemeinter Rat, und dieser war durchaus richtig, hier findest du keine wirkliche Hilfe für dein Problem. Da ist es relativ unhöflich so zu antworten wie du es machst.

Kommentar von Suesse73 ,

Kommentiert ihr alle anderen Fragen genauso????? Wie bescheuert!!! Ignorieren und widmet euch euren Themen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community