Frage von chrizz1991, 93

Wie kann ich mit dem Tagesablauf meiner Freundin umgehen?

Ich (25) liebe meine jetzige Freundin (21) über alles. Wir sind seit über einem Jahr zusammen und ich habe noch nie so eine ehrliche, nette und hübsche Frau getroffen. Wir haben den selben Humor und sind auch sonst voll auf einer Wellenlänge. Es gibt allerdings einen Störfaktor der mich wirklich hart ärgert...

Dieser Störfaktor ist ihr Tagesablauf. Während ich auch an freien Tagen relativ früh aufstehe um dann Dinge zu unternehmen, könnte sie wirklich den kompletten Tag schlafen und brauch danach auch noch 2 stunden um sich aus dem Bett zu pellen und bleibt dann aber auch wieder bis tief in die Nacht wach so das das selbe Spiel am nächsten Tag nochmal beginnt . Als sie im Sommer dieses Jahres ein Praktikum absolviert hat, ging die ganze zeit über nach der Arbeit gar nichts mehr und ich bin alleine mit dem Fahrrad zum See gefahren oder musste sie zumindest anbetteln das sie dann (wiederwillig) mitkommt. Sie könnte halt auch bei strahlenden Sonnenschein den ganzen Tag drin bleiben und hätte kein Problem damit. Grundsätzlich bin ich jetzt auch nicht so ein absoluter Naturbursche der jetzt immer und zu jeder zeit raus und etwas unternehmen muss oder jetzt von ihr Marathonläufe und Extrem Sport verlangt aber bei ihrer Verhaltensweise habe ich das Gefühl ich verpasse etwas...wir haben uns auch schon mehrfach darüber unterhalten und sie sagte das sie einfach nicht der Typ dafür ist aber probiert mir entgegen zu kommen, zusätzlich besteht auch der Verdacht auf Schlafstörungen weshalb sie sich auch von einem Psychologen behandeln lässt um der Sache auf den Grund zu gehen (allerdings gibt es hierbei noch keine Ergebnisse).

Ich bin nun im Zwiespalt da ich auf der einen Seite Verständnis für ihre Müdigkeit + verhalten Habe aber auf der anderen Seite immer zurückstecken muss. Muss ich nun wirklich viele Dinge alleine machen die ich gerne mit ihr unternommen hätte? Machen nicht gerade gemeinsame Erlebnisse eine Beziehung aus? Habt ihr Ideen wie ich damit umgehen könnte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ostsee1982, 23

zusätzlich besteht auch der Verdacht auf Schlafstörungen weshalb sie
sich auch von einem Psychologen behandeln lässt um der Sache auf den
Grund zu gehen (allerdings gibt es hierbei noch keine Ergebnisse).

Natürlich hat sie Schlafstörungen.... die hätte jeder, wenn man den ganzen Tag schläft und dann wieder bis tief in die Nacht wach ist. Dafür ist sie aber bestimmt nicht beim Psychotherapeuten und eine vorläufige Diagnose wird auch vorliegen ansonsten könnte der Therapeut mit der Kasse gar nicht abrechnen.

Ich finde, dass du dir ein Stück weit auch selbst in die Taschen lügst. Ihr seid eben nicht in allen Belangen auf einer Wellenlänge ansonsten würde dich nicht ihre Tagesstruktur derart verärgern. Es sind genau diese "Kleinigkeiten" die von viele viele Beziehungen auseinander brachten. Denn diese Kleinigkeiten summieren sich und werden früher oder später zum handfesten Problem. Ich hätte auch keinen Spaß, wenn ich nur alleine etwas unternehmen müsste.

Antwort
von landregen, 44

Ihr seid euch ähnlich in Humor usw., aber verschieden, was eure Tagesabläufe und Bedürfnisse angeht.

Deine Freundin steht nicht allein da mit der Vorliebe, spät ins Bett zu gehen, auch nicht damit, KEIN Naturbursche zu sein und nicht unbedingt den allergrößten Spaß daran zu haben, draußen unterwegs zu sein.

Für dich ist es ein großes Ärgernis, dass sie nicht wie du zu jeder Zeit etwas unternehmen möchte und nicht früh morgens schon auf der Matte steht.

Es heißt aber nur, dass ihr verschieden seid - nicht dass deine Vorlieben die richtigen sind und ihre die falschen. Sie könnte genau so missmutig sein:

"Nie mal einen gemütlichen Abend, immer hängt er schon vor Mitternacht durch. Man kann keinen Spaß haben am Abend mit ihm. Nie kann man sich in Ruhe einen faulen Morgen machen, ohne ein schlechtes Gewissen gemacht zu bekommen. Ständig dieser Druck und dieser Stress. Dauernd action, statt endlich auf dem Sofa auszuruhen, wenn ich mal frei habe. Immerzu Hektik, keine Entspannung." ... oder in der Art.

Ich meine, es ist zu viel verlangt, dass sie sich an deine Gewohnheiten und Vorlieben anpassen soll. Ich meine, ihr solltet eure Verschiedenheit gegenseitig akzeptieren und sehen, ob ihr Kompromisse findet.

Man MUSS nicht zu zweit eine Frühtour durch die Natur machen. Man kann auch als Paar manche Dinge allein genießen und sich dann vielleicht gegenseitig später davon erzählen.

Antwort
von ilinalta, 35

Mein Mann und ich sind in der gleichen Situation - er ist Frühaufsteher, ich ne Nachteule. Wir haben nen Kompromiss geschlossen. Ein Wochenende im Monat gehört uns, da reiß ich mich dann zusammen mit meinem Tagesablauf, das andere Wochenende darf ich verschnarchen (die übrigen 2 Wochenenden bin ich meistens arbeiten)

Antwort
von Melinda1996, 21

Ihr müsst beide etwas eingehen was ihr nicht gerne tut. Mein freund ist z.b genau so am wochnde schlägt er gerne mal bis 14 uhr aber inzwischen ist das für mich ok. Den jeder brauch mal seinen schlaf. Außerdem können wir alles was wir machen wollen danach genau so tun und das viel gelassener. Vlt solltet ihr am Anfang der Woche besprechen was ihr gerne machen würdet.

Antwort
von Winni12345, 20

Deine Freundin ist in einem Teufelskreis. Je länger sie schläft, desto später geht sie schlafen und umgekehrt. Eine Stunde Schlaf vor der Mitternacht ist so viel wie 2 Stunden Schlaf nach der Mitternacht, also von 22:00-23:00 schlafen heißt es wie von 1:00-3.00.

Deswegen ist das ein Teufelkreis, weil je später sie schlafen geht, desto weniger schläft sie. So ist sie immer mehr müde.

Schlafen, ist eine Gewohnheit. Sie soll unbedingt einige Zeit immer früher schlafen gehen. Sie wird es schaffen. Erkläre ihr dein Problem und meinen Vorschlag. Reden reden reden. Alles gute.

Antwort
von Waddafack, 35

Machen nicht gerade gemeinsame Erlebnisse eine Beziehung aus? Habt ihr Ideen wie ich damit umgehen könnte?

Ja, finde ich auch. Für mich ist das einfach eine Charakter- und Einstellungssache. Sie hat diesen Charakter und du einen völlig anderen. Ohne sie schlecht reden zu wollen, ist es meine Ansicht, dass ihr einfach nicht zueinander passt....da kann ja keiner etwas dafür.

Vielleicht klingt das erstmal wie ein "kleines" Problem, das leicht zu beheben ist, ist es mMn aber nicht. Du kannst sie nicht grundlegend verändern, sodass sie plötzlich unternehmungslustiger und agiler wird. Du bist so und sie ist so.

Ich würde mich schon fragen, ob ich mir die nächsten Jahre oder sogar eine Zukunft für immer unter diesen Umständen mit ihr vorstellen kann.

Verschwende nicht deine Lebenszeit.

Antwort
von watchdog, 23

Ich denke, dass sie unter Depressionen leidet. Keine Ahnung, wie du damit umgehen kannst. Musst du selber entscheiden. Ich hätte keinen Bock auf eine Depressive oder einen Depressiven. Ich spreche da aus Erfahrung.

Kommentar von chrizz1991 ,

Der Verdacht das sie unter Depressionen leidet besteht leider wirklich da sie durch ihre Familie vorbelastet ist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten