Frage von Lichtpflicht, 100

Wie kann ich als frischer Nichtraucher diese schlimmen Party-Rauch-Situationen in der Gruppe aushalten?

Hallo alle!

Seit einem Monat bin ich (wieder) Nichtraucher. Der Entzug läuft auch eigentlich sehr gut. Seit gestern jedoch fühle ich mich grauenhaft.

Ich war auf einer Party, Abschiedsfeier eines Freundes. Dort raucht eigentlich niemand, außer mein Partner. Als alle betrunken waren, begann mein Partner plötzlich, alle um uns herum zum rauchen zu überreden, weil er nicht alleine gehen wollte. Und plötzlich standen mein Partner und meine sonst niemals (!) rauchenden Freunde auf dem Balkon und haben gequalmt.

Da wollte ich auch, und zwar sehr sehr dringend. Jedoch wenn ich versuchte, auf den Balkon zu kommen, schrieen und lachten alle, schubsten mich nach drinnen und knallten die Tür vor mir zu, hielten sie von außen zu und johlten begeistert "Du nicht XY, vergiss es, du kriegst keine!" (PS: wir sind alle um die 30, nicht 14).

Ich weiß nicht, ob diese Situation für einen Nichtraucher nachvollziehbar ist, aber für mich fühlte es sich in dem Moment an, als würde es mich innerlich zerreissen. Irgendwann kamen alle wieder rein, dann ging ich raus, zitterte am ganzen Körper und fing an, draußen zu heulen (ja, es ist peinlich, aber so war es). Mein Partner kam dann breit grinsend und wollte mich wieder reinziehen. Ich habe ihm so fest auf die ausgestreckte Hand geschlagen dass wir beide erschrocken sind.

So. Ich weiß, alle haben es grundsätzlich gut gemeint. Es war trotzdem die mit Abstand schlimmste Situation im Entzug, die ich erlebt habe. Ich fühlte mich ausgeschlossen, gedemütigt und vorgeführt ohne Ende, hilflos, verzweifelt und einfach grauenhaft.

Das Problem ist, das Gefühl ist heute genauso immer noch da wie gestern Nacht und ich kriege es einfach nicht mehr los und bin kurz davor, mir eine Schachtel zu kaufen und meinen Freunden ein Foto zu schicken während ich rauche mit ausgestrecktem Mittelfinger.

Ich bitte um gute Ratschläge, wie ich aus dieser Situation rauskomme und wie ich diese Situationen auf Partys gut meistern kann.

Danke und viele Grüße, Lichtpflicht

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Retrohure, 47

Hallo. Das klingt ziemlich schlimm und ich kann verstehen, dass du dich mies fühlst. Vielleicht solltest du zunächst mal mit deinem Partner reden, was das für eine Kackaktion war. Du könntest deinen Partner auch dazu animieren, auch mit dem Rauchen aufzuhören. Für mich liest sich das so, als ginge ihm irgendwie gegen den Strich, dass du mit dem Rauchen aufgehört hast und wolle dich wieder "ins Boot holen" - vielleicht sagst du deinem Partner mal, dass das schade ist, wenn er nicht willensstark genug ist, mit dem Rauchen aufzuhören - dich wieder runterzuziehen ist aber nicht die feine englische. Ansonsten würde ich doch sagen, dass das eine einmalige Situation war. Du hast ja selber gesagt, dass deine Bekannten ansonsten nicht rauchen. Ich nehme auch mal stark an, dass es ihnen allen später (oder zumindest heute im nüchternen Zustand) ziemlich leidtat, gerade wenn du weinen musstest. Kopf hoch und halte den Entzug durch! Denk an deine Gesundheit! Lass dir das von anderen nicht aufzwängen!

Antwort
von Peppi26, 34

Bleib stark! Nimm ein Bad und Rede definitiv mit deinem Partner, das geht mal gar nicht! Ist eh schwer wenn nur ein Partner aufhört zu rauchen! Vielleicht erstmal Partys vermeiden! Ist echt schwer aber es wird leichter und denk daran du tust es für dich und deine Gesundheit!

Antwort
von tony5689, 26

Kann ich sehr gut nachvollziehen. Wntzug, egal ob tabak oder andere sachen, ist grausam, und da liegen die nerven nunmal blank - da ist es keine schande wenn man in tränen ausbricht. Wie du mit dieser situation am besten umgehst kann ich nicht sagen. Ich selber habe meinen entzug auch nur so einigermaßen durchgestanden weil ich zwei sehr gute freundinen habe die mir dabei geholfen haben. Aber wenn dein partner sich darüber auch lustig macht ist das natürlich schwer... Musst du ihm vielleicht nochmal klarmachen wie schwer das für dich ist. Vielleicht merkt er dann wie doof das verhalten auf der party war, und hilft dir dann ein bisschen mehr beim entzug...

Antwort
von fremdgebinde, 38

Wie wäre es, wenn du mit deinen Freunden auf Nichtraucher-Partys gehst? Esseidenn, jemand aus deinem Bekanntenkreis gibt eine Party (ich weiß ja nicht, ob es so eine war oder eine in einem Club oder so), dann musst du eben sobald es zu solchen Situationen kommt (wahrscheinlich meist zu später Stunde) die Party verlassen. Es wirkt zwar etwas, als wärst du eine Spaßbremse, aber du musst dir sowas nicht gefallen lassen.
LG

Antwort
von whabifan, 24

Hey. Ersteinmal Glückwunsch dass du es so lange geschafft hast. Ich bin selber Ex Raucher und habe wahrscheinlich um die 20mal versucht mit dem Rauchen aufzuhören. Ersteinmal bin ich wirklich erschrocken. Ich war immer der stärkste Raucher in meinem Freundeskreis der zu einem grossen Teil aus Rauchern besteht. Aber da hätte mir niemand eine Kippe gegeben wenn ich grade auf "Entzug" war. Da hätte ich auf Knien weinend betteln können und niemand hätte mir eine Zigarette gegeben und das ist auch gut so. Es ist wichtig dass du keine mehr rauchst. Auf Partys nicht mehr rauchen ist schwierig, aber du musst nur 3 oder 4 Partys machen ohne zu rauchen und dann hat sich dein Kopf daran gewohnt. In deinem Kopf ist immer noch die Verbindung Party=rauchen. Das Problem auf Partys ist, wenn man das Rauchen aufgibt zu Beginn, dass man nervös ist und deshalb die Tendenz hat mehr zu trinken. So war es zumindest bei mir. Deshalb habe ich auf Partys immer eine Regel gehabt, dass ich maximal drei Drinks trinke und danach nur noch Wasser (oder eventuell Softdrinks). Wenn die Leute dann raus sind zum Rauchen habe ich mein Glas Wasser mitgenommen. Es ist wichtig dass du dich da nicht versteckst und auch mal mit deinen Freunden raus zum rauchen gehst, halt dann ohne zu rauchen. Denn nur kann dein Kopf die Verbindung machen Party=rauchen, aufs Balkon gehen = rauchen auflösen. Ich bin mir nicht sicher ob dies deine Frage beantwortet, ich hoffe es aber. Lg und weiterhin viel Glück

Antwort
von ingwer16, 28

Ich hab selbst wirklich lang und viel geraucht .
Wenn ich heut Bock hab auf ner Fete , oä eine oder auch mehrere zu rauchen , mach ich das . Ohne schlechtes Gewissen .
Kommt auch vor das ich mir ne Schachtel Kauf , diese regelrecht in mich rein fress.
Dann is aber auch wieder gut , komm Monate lang , problemlos ohne aus .
Setz dich / lass dich nicht unter Druck setzen bitte , es ist  DEINE Entscheidung ob du rauchst oder nicht , DEIN Körper !

Antwort
von Lumpazi77, 28

Dein Fehler war, dass Du unbedingt auch auf den Balkon wolltest. Dadurch hast Du Dir ein Entzugstrauma eingehandelt.

Wenn Du wirklich nicht mehr rauchen willst, dann vermeide diese Situationen und sei froh, dass Du Dich nicht durchgesetzt und geraucht hast.

Nur deswegen aus Trotz wieder anzufangen ist Quatsch, aber das weißt Du selber

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community