Wie hoch sind die Produktionskosten bei Betten und Sofas?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

bist Du Dir da sicher: "bei Lebensmitteln weiß ich, dass sie im Einkauf gut 1/3 kosten und dann eben gerne für das dreifache verkauft werden."

Der Handel (sprich der Supermarkt um die Ecke) hat zwischen 2 und 8 Prozent auf reguläre Ware. Aktionsware sieht wieder ganz anders aus. Markenware bringt ebenfalls meist weniger, muss man aber haben, um Kunden zu bekommen.

Bei Möbeln ist es noch schwieriger. Die Herstellung von "normaler" Ware, wie man sie so im Möbelhaus bestellt, dürfte bei 30 bis 40 % liegen. Auch hier: Aktions- und Mitnahmeware wesentlich mehr, bis 90 %. Designermöbel liegt in (in D) der Regel darunter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an was für Betten und Sofas.

Möbelhändler schlagen i.d.R. das zwei- bis dreifache ihres Einkaufspreises auf.

Wenn ein Bett also beim Händler 200 Euro kostet, geht die Mehrwertsteuer runter, bleiben 168 Euro. Transport geht runter, bleiben vielleicht 160 Euro. Davon 2/3 Händlermarge runter bleiben 53 Euro. Gemeinkosten des Herstellers vielleicht 1/3, bleiben 35 Euro. Das ungefähr müssten die Produktionskosten sein, eher etwas niedriger bei einem normalen Spanplattenbett.

Bei so ´nem ganz billigen Bett für unter 100 Euro liegen die Produktionskosten unter 20 Euro. Kann daher einfach nix taugen, das geht nicht.

Polstermöbel werden eigentlich nur noch in Billiglohnländern gefertigt, bis auf ganz wenige Ausnahmen. Die Rechnung dürfte ähnlich sein.

Das ist eine ganz grobe Rechnung, die natürlich so nie stimmt. Sie gibt einfach nur eine Ahnung davon, wie das so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?