Frage von sabsii305, 44

Wie entkommen ich dem Gruppenzwang ohne meine Freunde zu verlieren?

Hallo erstmal , ich gehe fast jedes Wochenende mit meinen Freunden an einem Tag in einen Club und davor trinken wir immer . Ich würde gerne nicht mehr jede Woche trinken , aber mein Problem ist das ich sonst meine Freunde fast garnicht mehr sehe und sobald sie sich treffen ist immer Alkohol im Spiel und ich kann dann nicht mehr verzichten wenn alle trinken. Hat jemand Tipps oder Erfahrungen was ich deshalb machen könnte

Antwort
von PolluxHH, 15

Definiert sich Eure Freundschaft über Alkohol? Oder - was sind für Dich Freunde? Ich persönlich definiere Freunde mindestens so, daß sie den anderen kennen, also sich auch auf ihn einlassen, so akzeptieren, wie er ist und ihm zur Seite stehen und unterstützen. Alkohol ist nur eine Begleiterscheinung, man kann auch etwas anderes trinken, hier Akzeptanz zu zeigen ist der unterste Level, denn es erforderte nicht einmal Kompromisse. Wenn sie das noch nicht einmal tolerieren können, so ist ihnen der Umstand, daß Du Alkohol trinkst, wichtiger, als Dich als "Freund" zu behalten. Freundschaft?

Gruppen, die sich vornehmlich über den gemeinsamen Konsum von Alkohol definieren, würde ich an Deiner Stelle eher meiden, als sie zu suchen, so etwas sind allenfalls Kumpel, keine Freunde, und frage Dich einmal selber, warum Du an ihnen festhältst. Weil keine andere Option greifbar ist (besser zusammen mit Alkoholikern, als alleine), oder weil sie Dir als Menschen wichtig sind? Was Du beschreibst ist eine Zweckgemeinschaft, keine Freundesgruppe. Leute, mit denen man zusammen säuft und Spaß haben kann, kann man an jeder Ecke finden.

Und zum Club. Ihr seid nach Deiner Beschreibung ja schon ("angeheitert", wenn ihr in den Club geht. Wenn Du ein Auto hast und ihr mit dem Auto zum Club führet, könntest Du ja Fahrer spielen, wobei sich dann Alkohol von selbst verböte und es sogar im Interesse der Gruppe wäre, wenn Du keinen Alkohol tränkest.

Aber mein Tip: alleine daß Du dich genötigt siehst, diese Frage zu stellen, zeigt, daß Du gut daran tätest, einen anderen Freundeskreis zu suchen, denn das ganze klingt sehr nach "man ist zumindest nicht alleine". Mich persönlich würde es maßlos stören, mich in einer Gruppe zu bewegen, in der ich nur dann akzeptiert werde, wenn ich mich gruppenkonform verhalte, denn das machte mich zu einer Nummer, beraubte mich meiner Individualität. In solchen Situationen spreche ich davon, in einer Gruppe einsam zu sein. Das Problem: man kann dadurch zwar zeitweilig ein Gefühl der Einsamkeit kompensieren (auch und gerade mit Alkohol), aber man nimmt sich dadurch auch die Chance, echte Freunde zu finden.


Antwort
von Loris64, 26

Bei Gruppenzwang bist du, auf dich alleine gestellt, immer, fast immer auf der Verliererseite. Aber sobald du eine Zweiten findest, der gleicher Meinung ist, seid ihr bereits stark. Also: suche undfinde einen Gleichgesinnten in der Gruppe.

Falls du keinen findest, dann musst du Prioritäten setzen. Melde dein Anliegen (not to much alcohol) selbstbewusst an und r i s k i e r e die Freundschaft mit der Gruppe. (à la 16. List der 36 chinesischen Stratageme: "Will man etwas fangen, muss man es zuerst loslassen.")


Antwort
von enrajb, 20

Du willst Muskeln aufbauen und hast gehört das Alkohol das verhindert.. Und wenn man fest dran glaubt dann verstehen die das vl auch

Antwort
von Nordseefan, 7

Wenn du nicht trinkst und deshalb deine "Freunde" verlierst , so sind es keine.

Antwort
von Feuerherz2007, 22

Willst du deine Gesundheit für diese Freunde aufs Spiel setzen? Nimm Abstand von diesen Saufkumpanen und suche dir neue Freunde, denn das sind keine Freunde, die sich nur beim Saufen zusammenfinden. Wenn sie dich als Freund behalten wollen, akzeptieren sie das, sonst nicht.

Antwort
von Odenwald69, 11

man kann auch mitgegen und auch kein Alk trinken wenn diese das nicht akzpetieren dann sind es ehrlich gesagt die falschen freunde die nur einen saufen wollen aber das ist keine richtige freundschaft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community