Frage von Schmiedie01, 81

Wie beurteile ich eine Praktikantin (Erzieher, 3. Jahr) psoitiv, wenn von wenig Eigeninitiative kommt und sie keinen guten Kontakt zu den Kindern hat ?

Antwort
von rotreginak02, 23

Hallo Schmiedie01,

die Praktikantin hat ja lediglich ein Recht auf ein "durchschnittliches" Zeugnis, also gerade befriedigendes Zeugnis ohne Formfehler. 

Das bedeutet, dass du nur die Form einhalten musst, dazu gehört Überschrift, Einleitung, Aufgabenbeschreibung, Führung, Sozialverhalten, (Beendigungsformel, Zukunftswunsch), Datum.

Und genau hierbei liegt dein Handlungsspielraum. In dem du jeden Punkt nur sehr knapp und in kurzen Sätzen mit den entsprechenden Formulierungen (für ein befriedigend), die hier ja schon genannt wurden, abhandelst, wird jedem Zeugnisleser klar vermittelt, dass man froh ist, die Praktikantin los zu sein, da man sie nicht für geeignet hält.

Normalerweise wird in einem guten Zeugnis von Erziehern ja besonders die Eigeninitiative, Kreativität sowie die Fähigkeit betont, dass derjenige Empathie besitzt und sich das Vertrauen der Kinder erwarb...eigenständig Aktivitäten leitete etc.
Wenn du stattdessen hervorhebst, wie engagiert sie sich für die Tischroutinen ---also Nebentätigkeiten--einsetzte, ist ziemlich klar, dass sie für den Beruf der Erzieherin nicht geeignet ist.

Auch wichtig sind dann die weiteren Hinweise unter den Punkten Beendigungsformel und Zukunftswunsch.

Hier solltest du durch das Weglassen von Bedauern und Dank [das Praktikum endet vertragsgemäß zum XY-Datum. ] und den Satz: "Wir wünschen Frau X für die Zukunft alles erdenklich Gute" klare statements abgeben.
Beides sind deutliche Hinweise für den zukünftigen AG, dass Frau X hier nichts geleistet hat, man bescheinigt keinen Erfolg und wünscht daher nur für die Zukunft alles Gute.

Antwort
von atzef, 51

"XY war stets bemüht, Eigeninitiative zu entwickeln und Kontakt zu den Kindern zu bekommen."

Kommentar von Schmiedie01 ,

ah, das klingt schon ganz gut. Das ist nicht die erste Bewertung die ich erstelle, aber es ist echt schwer, etwas positiv zu schreiben, wenn es nicht so ist

Kommentar von atzef ,

Das klingt gut, aber jeder Arbeitgeber, der unfallfrei bis 3 zählen kann, liest das als "ungenügend". :-)

Noch krasser wird es, wenn du das Bemühen noch weiter attributiv euphemisierst: "stets besonders intensiv bemüht..." :-)

Antwort
von Ninombre, 51

Meinst Du mit positiv beurteilen die Vorgaben, dass nichts negatives im Arbeitszeugnis stehen darf? Kein guter Kontakt zu Kindern ist für eine Erzieherin doch ein KO Kriterium

Kommentar von Schmiedie01 ,

Ja, so meinte ich das. Ich würde am Liebsten schreiben, dass ich Bauchschmerzen habe, wenn ich daran denke, dass sie ab September möglicherweise eine eigene Gruppe betreuen soll...

Kommentar von Ninombre ,

Nimm mal die Hinweise von rotreginak02., die sind ja schon sehr konkret. Im Zweifelsfall kannst Du das Zeugnis (anonym) zur Kontrolle hier einstellen, ob das den Vorschriften entspricht. -> nimm als Thema aber Zeugnis, Arbeitsrecht mit rein, dass es die richtigen Leute lesen

Antwort
von SiViHa72, 48

Oha, Das ist nicht so ganz einfach,d as sind ja doch wesentliche Sachen, erst recht der Kontakt zu den Kindern  :-S

MAcht sie irgendwas anderes dafür super? (und hoffentlich nicht nur das Abschließen bei Feierabend)

Kommentar von Schmiedie01 ,

Sie ist super in den Nebentätigkeiten: sie bereitet den Tischeimer vor, aäubert die die Tische,holt den Essenwagen, und so. Da muss man nichts sagen, das macht sie von selber und sehr ordentlich. Aber wenn die Kollegin sagt, sie solle ein Lied singen oder einen Morgekreis gestalten, dann hat sie plätzlich keine Stimme mehr und piepst wie ein Mäuschen.. Außerdem bringt sie keine eigenen Ideen mit und agiert nur, wenn sie aufgefordert wird...

Kommentar von sozialtusi ,

Sie ist in der Lage, die ihr aufgetragenen Aufgaben zu erfüllen ;) (Klammerauf:die anderen aber nicht klammerzu)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community