Frage von yxasqw 05.04.2011

weshalb sagen wir immer "Bismillah " und was bedeutet das eig.

  • Hilfreichste Antwort von Abdelmumin 06.04.2011
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo yxasqw,

    Die Übersetzung mit "Im Namen Gottes" steht ja überall. Das Wort setzt sich zusammen aus "Lah" das bedeutet "Gott", "Ism" bedeutet "Name" und die Präposition "Bi" bedeutet "im, oder auch bei".

    Die Bedeutung hat ihre Grundlage dass wir Menschen nur erschaffen wurden um Allah zu dienen(als verantwortungsvoller Statthalter der Erde [Sure 2:30] und nur Allah anbeten). Deshalb ist unser alles Tun für Gott und vor allem wie Gott es uns vorschreibt. Man kann also alles für Gott machen, wenn man es denn "in Seinem Namen" macht (zB einen Zweig von der Straße aufheben, sauber machen, lernen, lehren, forschen, arbeiten etc) oder "in Seinem Auftrag" wie zB die Pflichthandlungen.

    Auch Essen tun wir es weil Allah uns so erschaffen hat, dass wir essen müssen, also wenn man das dabei bedenkt sagt man "bismillah) und tut es "in seinem Namen".

    Auch rezitieren wir den Koran weil (und wie)  Allah es uns vorgeschrieben hat "Lies im Namen deines Herren..." (Sura 96:1)

    Dann gibt es eine Überlieferung (die jetzt so schnell nicht finde) dass der Prophet(sas) gesagt hat: Die Taten die ohne "bismillah" verrichtet werden sind verlorene Taten(haben kein Gewicht am jüngsten Tag) oder auch: haben keinen Segen(von Allah).

    Gruß und salam alaykum

  • Antwort von tekirne 05.04.2011
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    es heißt: Im Namen Allahs

     

    vollständig sagt man ja: bismillahirrahmanirrahim

    und das heißt im deutschen: im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

     

    man sagt es eigentlich vor vielen sachen, ich machs vorm essen, wenn ich eine klausur schreibe, wenn ich in ein auto steige oder so.. das heißt, dass ich alles im namen von allah tun will und ich möchte dass er mir dabei hilft und mich und meine liebsten beschützt. und wir sollten für alles was wir machen dankbar sein, denn ohne allah könnten wir das alles, was uns normal vorkommt, gar nicht tun (es ist mein glaube, und wenn andere leute meinen, dass das völliger unsinn wäre, respektiere ich es, denn ich lasse jedem seine freie glaubensrichtung )

  • Antwort von Biryani 05.04.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    "im namen ALLAHS" heißt es

  • Antwort von ummjonas 05.04.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es bedeutet : Im Namen Allahs -

    Muslime sollen bevor sie irgendetwas beginnen , BISMILLAH  sagen.

    Vor dem Essen gesagt, verhindert es, dass Schaitan mitessen kann.

  • Antwort von gracchus 05.04.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von FlorentineHonig 22.09.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bismillah ist die Eröffnungsformel von 113 der 114 Suren des Korans. Übersetzt lautet es " "Im Namen Allahs...."

  • Antwort von Hiilal 05.04.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich bin eine Türkin. WIr sagen das auch oft vor Arbeiten oder soo.. (also ich) Das heißt sozusagen " ich fange alles mit dem namen von allah an "(Gott) ALso jaa.. Sofängt man (also manche) sozusagen alles an.

  • Antwort von candy1234567899 30.01.2014

    Das bedeuett - Ich fang im namen allah- , -ich fange an in begleitung mit allah- ,

  • Antwort von risaleinur 15.08.2013

    „Bismillah“[1] ist der Beginn alles Guten.[2] Auch wir beginnen mit ihm. Wisse, oh meine Seele! So wie dieses gesegnete Wort ein Symbol des Islam ist, so ist es unausgesprochen auch ein immerwährendes Gebet der gesamten Schöpfung. Willst du verstehen, was für eine unerschöpfliche Kraft und welch ein nicht enden wollender Segen Bismillah ist, so betrachte und höre dieses Gleichnis. So ist es: Wenn ein Beduine eine Reise durch die Sahara unternehmen will, so tut er gut daran, sich unter den Schutz eines Stammesfürsten zu begeben, und die Fahrt in dessen Namen zu beginnen, damit er vor den Nachstellungen der Räuber bewahrt seine Angelegenheiten regeln kann. Ansonsten, wird er alleine, angesichts unzähliger Feinde und Bedürfnisse völlig durcheinander geraten. Nun zogen einmal zwei Männer zu einer Reise in die Sahara hinaus. Der eine von ihnen war ein bescheidener Mann, der andere aber hochmütig... Der Bescheidene erbat den Schutz eines Fürsten und reiste unter dessen Namen, der Stolze aber nicht... Der Erste bewegte sich überall in Sicherheit. Begegnete ihm ein Straßenräuber, so sagte er nur: „Ich reise unter dem Namen des Fürsten von Soundso.“ So lässt ihn der Räuber weiterziehen und geht. Trat er in ein Zelt ein, ward er unter diesem Namen in Ehren aufgenommen. Der andere aber in seinem Stolz geriet auf der ganzen Reise in solche Schwierigkeiten, wie man sie kaum beschreiben kann. Er zitterte und bettelte jederzeit. Er wurde verachtet und lächerlich gemacht. Wohlan denn, oh meine hochmütige Seele! Dieser Reisende bist du. Was aber diese Welt betrifft, so gleicht sie einer Wüste. Deine Schwäche und Armseligkeit sind grenzenlos. Deine Feinde sind zahllos und deine Bedürfnisse unendlich. Weil das aber so ist, unterstelle dich dem Namen des Ewigen Besitzers (al-Malik al-Abadî) und Herrschers von Ewigkeit zu Ewigkeit (al-Hâkim al-Azalî) dieser Wüste, damit du davor bewahrt bleibst, in aller Welt betteln zu müssen und vor jedem Ereignis zu zittern... In der Tat ist dieses Wort Bismillah ein so gesegneter Schatz, dass es für dich eine Beziehung zur unendlichen Macht und Barmherzigkeit herstellt und deine grenzenlose Schwäche und Armseligkeit am Hofe des allbarmherzigen Allmächtigen (Kadîr-i Rahîm) zu einem hochachtbaren Fürsprecher werden lässt. Wer nach diesem Wort handelt, gleicht einem Mann, der sich als Soldat rekrutieren lässt. Er handelt im Namen des Staates. Er braucht niemanden zu fürchten. »Im Namen des Gesetzes, im Namen der Regierung«, spricht er. Er erledigt jede Arbeit und überwindet jede Schwierigkeit. Wie spricht die ganze Schöpfung Bismillah? Wir haben am Anfang gesagt: Die ganze Schöpfung spricht ohne Worte Bismillah. Ist es so? Ja. So wie du siehst, dass ein einziger Mann kommt, und die ganze Bevölkerung einer Stadt gewaltsam an einen Ort führt, und sie zur Arbeit zwingt. So weißt du mit Gewissheit: dieser Mann handelt nicht in eigenem Namen selbstständig und nicht mit seiner eigenen Macht. Er ist vielmehr ein Soldat, handelt im Namen des Staates, stützt sich auf die Macht eines Königs. Genauso handeln alle Dinge im Namen Gottes, sodass Samenkerne und Körner, winzig klein wie Staubkörner, riesige Bäume auf ihrem Haupt tragen, Lasten gleich Berge emporheben. Das heißt also: Jeder Baum spricht Bismillah; er füllt seine Hände aus der Schatzkammer der Allbarmherzigkeit mit Früchten, streckt sie uns entgegen, bietet sie uns an. Jeder Garten spricht Bismillah, er wird zu einem Kessel in der Küche der Macht, worin die verschiedensten Arten köstlicher Speisen gleichzeitig zubereitet werden. All die segensreichen Tiere[3] wie Kuh und Kamel, Ziege und Schaf, sprechen Bismillah. Aus der Fülle des Erbarmens entsteht ein Brunnen von Milch. Sie bieten uns im Namen des Versorgers die feinste und reinste Nahrung gleich dem Wasser des Lebens an. All die Pflanzen, Bäume und Kräuter sprechen mit ihren seidenweichen Wurzeln und Adern Bismillah. Sie durchdringen harte Steine und feste Erde. Sie sprechen »Im Namen Allahs, im Namen des Barmherzigen« und es unterwerfen sich ihnen alle Dinge. In der Tat breiten sich ihre Äste in der Luft aus und tragen Früchte und ihre Wurzeln breiten sich mit der gleichen Leichtigkeit in der Erde aus, durchdringen den harten Stein und bringen unter der Erde ihren Ertrag hervor. Zudem bleiben ihre empfindlichen grünen Blätter auch noch in sengender Hitze monatelang frisch. Das alles ist den Naturalisten[4] wie ein Schlag ins Gesicht und bringt sie zum Verstummen, steckt ihnen den Finger zur Strafe in ihre verblendeten Augen und spricht zu ihnen: Auch die Härte und die Hitze, der du eine so große Macht zuschreibst, handeln unter göttlichem Auftrag, sodass diese seidenweichen Adern gleich dem Stab Moses dem Befehl „Schlage mit deinem Stab den Felsen!“ (Sure 2:60) gehorcht und die Felsen spalten. Und diese zarten Blätter, dünn wie Zigarettenpapier, gleichen jedes den Gliedern Abrahams (as)[5] als der Befehl Gottes gegen die glühende, sengende Hitze erging „Oh Feuer, sei kühl und friedlich!« (

  • Antwort von getnomyname 21.02.2013
    • DAS BISMILLAH

    Bismillahirrahmanirrahim

    dies Bedeutet:

    Im Namen Gottes, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

    und die kurze form:

    BISMILLAH

    Im Namen Gottes.

    Wir Muslime beginnen Religiöse Reden, Ansprachen, Referate, Widmungen oder Briefe mit Bismillah sowie vor Beginn der Koranlesung,vor Antritt einer Reise, vor dem Betreten eines Hauses oder der Moschee und beim Verlassen derselben, beim Anzünden des Abendlichtes, beim Handauflegen auf eine schmerzhafte Stelle eines Kranken, bei der Grablegung eines Toten einfach alles immer mit dem Spruch:

    Bismillah dies bedeutet: Im Namen Gottes

    In den Traditionsbüchern ist ein auf Mohammed s.a.w. zurückgeführter Spruch verzeichnet, demnach jede wichtige und religiös-verpflichtete Handlung, die ohne Bismillah beginnt und durchgeführt wird, an sich nichtig, wertlos, ungültig ist. Dass eine Handlung vollkommen ist und zu ihrem wahren Ergebnis kommt, hängt von der Beziehung des Menschen zu Gott ab. Es ist deshalb wichtig, die Handlungen in seinen Namen zu stellen, damit die genannte Beziehung zwischen dem Menschen und Gott zustande kommt. Mein Onkel sagt immer: Wenn Du vor einer Tat Bismillah sagst machst Du ein Vertrag mit Gott, denn Du stellst die Tat unter sein Namen und der allmächtige hilft Dir diese Tat auf die best mögliche Art und Weise abzuschließen. Aus diesem Grund steht nicht nur der Koran als solcher im Namen Gottes, sondern auch die ersten Verse, die Gott dem heiligen Propheten offenbart hat stehen in seinem Namen. Denn der Beginn der Offenbarung des heiligen Korans geht bekanntlich mit der Ernennung Muhammads (s.a.w.) zum Propheten einher. Die ersten Verse, die Gott dem heiligen Propheten offenbart hat lauten: Lies im Namen Deines Herrn, demjenigen der erschaffen hat!

    Der Prophet Noah gibt seinen Gefolgsleuten, während sie sich auf die Arche begeben, folgenden Auftrag:

    Und er sagte: „Begebt euch auf die Arche! Im Namen Gottes ist ihre Fahrt und ihr Anlegen (Landen).

    Der Prophet Salomon, stellt, als er an die Königin von Saba einen Brief schreibt, sein Schreiben in den Namen Gottes:„Gewiss er ist von Salomon und er beginnt mit

    Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim“

    Zusammenfassend kann man noch einmal sagen, dass es notwendig ist, bei seinen Handlungen an Gott festzuhalten und diese in seinem Namen zu beginnen. Denn bei Gott handelt es sich um den Allwissenden und Allmächtigen, dessen Macht über der Macht aller Supermächte steht. Dies hat sicherlich auch moralische sowie psychische und geistige Auswirkungen. Denn wenn sich der Mensch dieser Tatsache bewusst ist, dann wird er seine Handlungen mit viel mehr Selbstvertrauen beginnen. Er wird auch versuchen seine Handlungen nachhaltiger in die Tat umzusetzen.

    So viel man zu diesem Vers:

    "Bismillah"

    auch sagen mag, es kommt sicherlich der Sache nicht gerecht. Von Imam Ali (a.s.) wird berichtet, dass er für Ibn Abbas vom Abend bis in die Morgenstunden bezüglich des Kommentars des Bismillah gesprochen hat, dabei kam er jedoch über das B nicht hinaus.

    Wir bezahlen den Menschen, die uns ihre Warenanbieten, einen Preis. Doch welchen Preis verlangt Allah von uns, der doch der wahre Eigentümer der Ware ist ? Es sind dies in der Tat drei Dinge, die derwahre Geber aller guten Gaben im Austausch für alle die kostbaren Gnadengaben und Güter als Preis von uns fordert.

    Gottesgedenken, Danksagung und Nachsinnen.

    So steht am Anfang all unserer Tatendas Gottesgedenken in Bismillah Stellt euch mal vor, Ihr würdet einem Bauern die Füße küssen, wenn er euch ein kostbares Geschenk eines Königs überbringt und dabei den Eigentümer des Geschenkes also den König garnicht zur Kenntnis zu nehmen, was für eine Dummheit wäre das! Genauso wäre es, die äußerlich sichtbaren Spender zu loben und zu lieben, den wahren Geber aber zu vergessen,noch tausendmal dümmer als dies.

    Oh du meine Seele! Wenn du nicht so töricht sein willst, dann gib im Namen Allahs, nimm im Namen Allahs.

    Im Namen Allahs fange an. Im Namen Allahs führe zu Ende.

    B I S M I L L A H Im Namen Allahs,

    Was die Welt betrifft, so gleicht sie einer Wüste. Deine Schwäche und Armseligkeit sind grenzenlos. Deine Feinde sind zahllos und deine Bedürfnisse unendlich. Weil das aber so ist, unterstelle dich dem Namen dieses Königs von Ewigkeit zu Ewigkeit, welcher Besitzer und Herrscher dieser Wüste ist, damit du davor bewahrt bleibst, in aller Welt betteln zu müssen und vor jedem Ereignis zu zittern…

    »Bismillah« ...das ist der Anbeginn alles Guten. Im Anbeginn steht auch für uns dieses Wort und so beginnen wir mit ihm.

    Wisse, oh du meine Seele! So wie dieses gesegnete Wort ein Zeichen des Islam ist, so ist es unausgesprochen auch ein immerwährendes Gebet der gesamten Schöpfung.

    »Bismillah!«

  • Antwort von getnomyname 21.02.2013

    Willst du verstehen, was für eine unerschöpfliche Kraft und welch ein nicht enden wollender Segen in diesem Wort enthalten ist, so komm und höre:

    Alle Dinge handeln im Namen Gottes des Gerechten,sodass Samenkerne und Körner, winzig kleinwie Staubkörner, riesige Bäume auf ihrem Haupt tragen,Lasten gleich Berge emporheben. Das heißt also: Jeder Baum spricht:

    »Bismillah«,

    er füllt seine Hände aus derSchatzkammer des Allbarmherzigen mit Früchten, streckt sie uns entgegen, bietet sie uns an. Jeder Garten spricht:

    »Bismillah«,

    er wird zu einem Kessel in der Küche der Macht, worin die verschiedensten Arten köstlicher Speisen gleichzeitig zubereitet werden. All die Tiere (die Gott zum Segen der Menschheit geschaffen hat) wie Kuh und Kamel, Ziege und Schaf, sprechen

    »Bismillah«.

    Aus der Fülle des Erbarmens entsteht ein Brunnen von Milch. Sie bieten uns im Namen des Versorgers die feinste und reinste Nahrung gleich dem Wasser des Lebens an. All die Pflanzen, Bäume und Kräuter sprechen mit ihren seidenweichen Wurzeln und Adern

    »Bismillah«.

    Sie durchdringen harte Steine und feste Erde. Sie sprechen:

    »Im Namen Allahs, im Namen des Barmherzigen«

    und es unterwerfen sich ihnen alle Dinge. In der Tat ist dieses Wort

    »Bismillah«

    ein so gesegneter Schatz, dass es für dich eine Beziehung zur unendlichen Macht und Barmherzigkeit herstellt und deine grenzenlose Schwäche und Armseligkeit am Hofe des Allmächtigen und Allbarmherzigen zu einem hochachtbaren Fürsprecher werden lässt. Wer nach diesem Wort handelt, gleicht einem Mann, der sich als Soldat rekrutieren lässt.

    Er handelt im Namen des Staates. Er braucht niemanden zu fürchten.

    Im Namen des Gesetzes, im Namen der Regierung, spricht er. Er erledigt jede Arbeit und überwindet jede Schwierigkeit. Da nun einmal jedes Ding dem Sinne nach »Bismillah« sagt und uns im Namen Allahs die Gnadengaben Gottes entgegenbringt und anbietet, müssen auch wir

    »Bismillah«

    sagen. Im Namen Allahs müssen wir geben. Im Namen Allahs müssen wir entgegennehmen.

    Bismillah

    Im Namen Allahs müssen wir anfangen. Im Namen Allahs müssen wir zu Ende führen.

    jetzt wissen auch alle möchte gern gangster warum ich niemanden fürchte, das geheimnis ist nicht das ich mich für den stärksten halte ;-) nein Ihr asys das geheimnis ist das wort auf meiner Zunge und das was ich im Herzen trage nämlich:

    BISMILLAH Im Namen des Allwissenden, Im Namen des Allmächtigen. Im Namen des Gesetzes, Im Namen der Regierung.

  • Antwort von Ghuraba 06.04.2011

    Bismillah ----> Im Namen Allahs

    Bismillahirahmanirahim -----> Im Namen Allahs des Allerbarmers des Barmherzigen.

     

     

  • Antwort von superjanchen 05.04.2011

    IM NAMEN GOTTES

     

    Ich habe gehört, dass wenn man das sagt, z.B. in einem muslimischen Land wenn man in ein Taxi einsteigt, dann bekommt man die Fahrt kostenlos. Solltest du aber nicht missbrauchen

  • Antwort von Jessy74 05.04.2011

    Ich habe mal gehört, das es Geister vertreibt...Man müsse dies immer sagen, damit Geister sich verziehen :) Ob es wirklich so ist, weiß ich nicht genau :)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!