Frage von Susiconni, 94

Wer kennt sich mit Kriechstrom aus?

Hallo ,ich habe eine riesen Stromrechnung ! Mein Vermieter weiß auch nicht woran das liegen könnte. Obwohl wir sehr vorsichtig sind mit unserem Stromverbrauch, werden wir diese riesigen Koste nicht los. Nun habe ich versteckt , hinter einem alten eingebauten Schrank imense Kabelgefunden :( Hammer soviele , sind nicht gesichert. Kann man die mit Klemmen sichern? Und könnte das die Ursache gewesen sein ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Miete187, 66

Ursache finden....Zähler beobachten und nach und nach Sicherung in der Whg rausnehmen.(Besser zu zweit:-) )

Sollte der Zähler bei der letzten Sicherung noch laufen......benutzt jemand dein Strom.

Dann gibt es Stromzähler für die Steckdose...in Watt angezeigt und dann mal hochrechnen aufs Jahr.

Wieviel ist viel Personen und Verbrauch in KWh

Kommentar von acoincidence ,

Das ist Mist. Stromdiebe zapfen nach der Sicherung ab. Irgendwo im Keller oder machmal im Dachgeschoss oder sonst wo aber  seltensten!! Zwischen Zähler und Sicherung.  

Kommentar von Miete187 ,

Genau das würde er so bemerken...Absatz eins und zwei.

Kommentar von Miete187 ,

Sorry du hast nach der Sicherung geschrieben.....haha der ist gut in der Whg am besten mit Verlängerungskabel über den Balkon aus dem Wohnzimmer. lach.

Antwort
von Dxmklvw, 48

Kriechströme verbrauchen nach meiner Kenntnis nur wenig Strom, so daß es meistens am Stromverbrauch gar nicht bemerkt wird. Die damit verbundene Brandgefahr ist da das eigentliche ein Problem.

Ursache für viel zu hohen Verbrauch können defekte Zähler sein, aber auch defekte Geräte, manchmal auch falsch verlegte Leitungen, so daß ein Dritter einen Verbraucher auf Kosten anderer betreibt (manchmal auch, ohne daß er es selbst weiß), und es kann auch Stromklau sein.

Es gibt also viele Möglichkeiten, die nur in Einzelschritten überprüft werden können.

Alle Verbraucher vom Netz trennen und nachschauen, ob der Stromzähler trotzdem einen Verbrauch zählt. Wenn ja, dann kann der Stromanbieter weiterhelfen, ggf. unter Beteiligung der Polizei.

Einen Verbraucher anschließen, dessen Verbrauch zuverlässig bekannt ist, und prüfen, ob der Zähler korrekt anzeigt, was dann verbraucht wird.

Den Verbrauch der Geräte einzeln messen. Es gibt Verbrauchszähler, die zwischen Steckdose und Verbraucher geschaltet werden. Die meisten Stadtwerke haben so etwas in ihrem Angebot, Kosten um die 20 € pro Zähler.

Manche Geräte, wie z. B. Tiefkühltruhen oder auch ältere Kühlschränke u. a. können zum Problem werden und ziemlich plötzlich auch ein Mehrfaches des Erwarteten verbrauchen, ebenso auch elektrisch beschriebene Warmwasserversorgungsgeräte, wenn da irgendwo ein Leck ist, so daß ständig Wasser erwärmt wird und dann vielleicht in einen Schacht absickert.

Kommentar von Susiconni ,

Das Problem ist nur wir haben schon soweit vorgesort, das Geräte abgestellt werden die nicht gebraucht werden. Nah ja vllt. ist es ja tatsächlich Stromklau oder Zähler kaputt.

Kommentar von Dxmklvw ,

Defekte Zähler können in manchen Fällen äußerst "hinterlistig" sein. Ich kannte mal jemanden, dessen Stromverbrauch hauptsächlich darin bestand, eine Deckenlampe (insgesamt 80 Watt) ein und ausszuschalten, das aber sehr häufig.

Eines Tages fing er an, zu prüfen und stellte fest, daß sein Stromzähler nach jedem Ausschalten des Verbrauchers noch auffällig lange nachlief, also Verbrauch gezählt hat, wo gar keiner mehr stattfand.

Eine andere Möglichkeit besteht auch darin, daß - wenn auch äußerst selten - die Zähleranzeige wegen eines Schmutzkrümels im Inneren springt, d. h., beim Überschreiten einer "9" die nächsthöhere Stelle gleich mit weitersetzt.

Etwas häufiger kommt so etwas auch bei Wasserverbrauchszählern vor.

Eine andere Sache, die ich erlebt hatte, war, daß sich eine Nachbarin darüber geärgert hatte, daß ihr Stromverbrauch viel höher war, als sie es für möglich gehalten hatte.

Nach sehr genauer Prüfung stellte sich heraus, daß da kein Böser Nachbar ein Kabel an ihrem im Keller befindlichen Stromzähler mit angeschlossen hatte,sondern daß ganz einfach eine Leitung falsch verlegt war, so daß ein Teil Gemeinschaftsstroms des Gebäudes über ihren Stromzähler lieft. Auffällig wurde es, weil jemand auch noch eine Tiefkühltruhe in seinem Kellerverschlag aufgestellt hatte, was dann ebenfall über den Zähler der Nachbarin lief.

Antwort
von Charly7, 28

Noch ne Seltenheit, aber es gibt sie! Nach Verlegung einer Holzverkleidung hatte ein nachbar seine Whg immer schön warm! Er hatte die Leitung getroffen und durch die leicht leitende Gipswand floss ein ordentlicher Strom. Wird es irgendwo unerklürlich warm?

Antwort
von acoincidence, 40

Hand aufs Herz. Du hast absolut kein Plan von Strom. 

Erste Möglichkeit suche dir Rat bei Freunden oder Eltern. Die sind billiger als eine Elektrofachkraft. 

Wenn ihr gemeinsam die Wohnung nach Geräten mit hohen Stromkosten abgesucht habt dann macht ihr mit der Beleuchtung weiter. 

Schreibe alles auf was du findest  um die ein überblick zu verschaffen 

Und ganz wichtig! Erzähle niemanden von deiner Kriechstrom Verschwörungstheorie. 

Kommentar von Susiconni ,

nein habenicht viel Ahnung, stimmt. Es gibt auch Fachleute ( Elektriker ) die keine Lust oder keine Ahnung haben ;) aber ich versuche es wenigsten ;) Danke nochmal

Kommentar von acoincidence ,

Schön das du es versuchst. Aber du brauchst Rat von jemanden vor  Ort. 

Du sagst du hast eine riesige Stromrechnung ? Was ist riesig 10€ ? 10000€ ? 

Lest euch in das Thema ein. Wieviel kW/h ist der Durchschnitt für ein Ein-Personen Haushalt oder für ein Zwei-Personen haushalt. 

Und was ist überhaupt eine kW/h? 

Wie teuer ist eine kW/h und wieviele kW verbraucht ein Durchlauferhitzer beim duschen in einer Stunde? 

Was verbrauchte die Beleuchtung pro Tag oder ein TV im Standby über Nacht ? 

Die Antworten hier werden sich nur verwirren. 

Beispiel:

Du hast gesagt der Zähler dreht sich nicht mehr wenn der Hauptschalter aus ist. 

Ja. Richtig kein Zähler dreht sich dann mehr, weder die guten noch die defekten. 

Der Test hat absolut keine Aussagekraft. 

Erwähne das bitte auch nicht mehr. 

Wenn überhaupt solltest du alle Stecker ziehen! und alle Lampen ausschalten! und dann prüfen ob sich der Zähler dreht! 

Nur dann weist du ob du irgendwo einen heimlichen "STROMDIEB" hast. 

Nimm Zettel und Stift in die Hand und fang an die Zählerstände zu notieren. Am Anfang morgens und abends damit du lernst deinen Verbrauch einzuschätzen. 

Was meinst du mit "Danke nochmal" ? Hast dich doch garnicht bedankt 

Kommentar von Susiconni ,

Für einen 2 Personenhaushalt, die noch dazu ganztägig nicht zu Hause sind , rennt sich der Zähler blöd. Nicht ist angeschlossen außer Tel. und Kühlschrank. Somit für uns zu hoch. Nah ja, wir prüfen des , mehr geht nicht.Danke

Kommentar von acoincidence ,

Du hast immer noch nicht die Ursache gefunden oder mal eingrenzen können? Bezahlst aber fleißig weiter. 

Ein Fachmann hätte die Ursache bereits nach zwei Stunden gefunden. Das macht weniger als 100€ Arbeitslohn. 

Gibst aber dem Typen den Stern der glaubt das ein Stromdieb mit Maske und Verlängerungskabel im Wohnzimmer steht. 

XD 

Billiger als ein Fachmann ist ein Stromanbieter Wechsel. Da gibt es auch ein gratis Tablet für Großkunden. 

Antwort
von Guekeller, 44

Schalte zunächst mal alle, aber wirklich alle elektrischen Geräte aus und kontrolliere, ob der Stromzähler läuft. Wenn ja, musst Du eine Sicherung nach der anderen ausschalten, um den Fehler näher zu lokalisieren. Kabel an sich verbrauchen keinen Strom, und Kriechstrom ist in der Regel so schwach, dass er gar nicht vom Zähler registriert wird.

Kommentar von Susiconni ,

Der Stromzähler  wurde ausgetauscht. Den haben wir als erstes in Verdacht gehabt. Der funktioniert ganz gut. Den Hauptstromkreis haben wir auch  abgestellt der Zähler bleibt augenscheinlich stehen. Ich bin ratlos :(

Antwort
von joheipo, 32

Kriechströme werden für die hohe unerklärliche Stromrechnung nicht verantwortlich sein.

Bei einer Hausinstallation sind Kriechströme zwar technisch denkbar, aber das können nur Millivolt und Milli-Milli-Ampere sein, die sich am FI vorbeimogeln.

Laßt Euch mal einen Elektroinstallateur kommen, der sich die aufgefundenen Kabel ansieht. Ich kann mir vorstellen, daß eins dabei ist, das sich aus der Wohnung rausschleicht und einem Nachbarn den Heizlüfter oder die Tiefkühltruhe mit Leben erfüllt.

Antwort
von Spezialwidde, 31

Ein Fall für den Elektriker, Finger weg!

Antwort
von wollyuno, 18

wenn dann packst sie in eine verteilerdose mit klemmen,dann ist es sicher.oder du kannst sie verfolgen woher sie kommen,dann außer betrieb nehmen wenn nicht gebraucht.kriechstrom kann man messen wenn vorhanden

Antwort
von klugshicer, 28

Ein Foto ware hilfreich gewesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community