Welches Metrum hat das Gedicht "Am Teetisch" von Heinrich Heine?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Unbetont-betont ist ein Jambus, kein Trochäus. Da hat sich LolleFee vertan. Ich würde das einen Jambus mit Füllungsfreiheit nennen, weil der erste Versfuß immer ein Jambus ist. Füllungsfreiheit heißt, es wird zwischen ein und zwei Senkungen variiert, bevor die nächste Hebung kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
07.12.2015, 20:00

Danke für die Antwort! "Füllungsfreiheit" kannte ich noch gar nicht =)

0

Meiner Meinung gibt es kein durchgängiges Metrum:

1 Sie saßen und tranken am Teetisch,

2 Und sprachen von Liebe viel.

3 Die Herren waren ästhetisch,

4 Die Damen von zartem Gefühl.

5 Die Liebe muß sein platonisch,

6 Der rre Hofrat sprach.

7 Die Hofrätin chelt ironisch,

8 Und dennoch seufzet sie: Ach!

9 Der Domherr öffnet den Mund weit:

10 Die Liebe sei nicht zu roh,

11 Sie schadet sonst der Gesundheit.

12 Das Fräulein lispelt: Wieso?

13 Die Gräfin spricht wehmütig:

14 Die Liebe ist eine Passion!

15 Und präsentieret tig

16 Die Tasse dem Herrn Baron.

17 Am Tische war noch ein Plätzchen;

18 Mein Liebchen, da hast du gefehlt.

19 Du ttest so hübsch, mein Schätzchen,

20 Von deiner Liebe erzählt.

Daktylus: 1 7 8 13 14 18 

Trochäus: 6 15 

Trochäus - Daktylus - Trochäus: 2 3 5 9 11 12 17 20

Daktylus Trochäus: 4 10 16 19

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
07.12.2015, 14:53

Meiner Meinung nach gibt es kein durchgängiges Metrum:

In den Zeilen 5, 8 und 10 könnte man auch die jeweils umgekehrte Kombination aus Daktylus und Trochäus annehmen.

Interpretationsmöglichkeit: 

  • Zur Liebe gehören immer zwei (im Metrum symbolisiert durch Daktylus und Trochäus); 
  • Liebe ist ein Zusammenspiel, bei dem mal der eine, mal der andere führt (Kombizeilen) 
  • und sich mal der eine, mal der andere hervortut ("reine" Zeilen).

Übrigens wechseln sich weibliche und männliche Kadenzen mit scöner Regelmäßigkeit ab!

1