Was versteht man eigentlich unter Flatterhall?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo usselino,

Eigentlich spricht man weniger von Flatterhall sondern von Flatterecho. Es ist ein Begriff aus der Raumakustik, Tontechnik usw. und wird hier beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Flatterecho

Wenn du in die Google-Suche diese Begriffszeile eingibst

PNS Tontechnik Know How Dr Voßkühler pdf download

bekommst du folgenden PDF-Download angezeigt:

Arbeiten - die mit Unterlagen der Webseite Sengpielaudio ...

und lade sie herunter. Alle aufgeführten Arbeiten sind absolute Spitzenklasse und auf Seite 4 ziemlich weit unten findest du eine Arbeit von Adrian Voßkühler mit dem Titel:
PNS-Tontechnik Know-How - Paul Natorp Gymnasium Tontechnik AG
http://www.pns-tontechnik.de/sites/pns-tontechnik.de/files/KnowHow/Know-How-Heft.pdf

Darin findest du auf Seite 16 eine kurze, leicht verständliche Erklärung des Begriffs Flatterecho.

Flatterhall ist von der Wortwahl nicht richtig, denn reiner Hall wird als ein  räumliches, langsam abklingendes, homogenes Klanggeschehen wahrgenommen. Sobald du aber eine innere Struktur von deutlich getrennt wahrnehmbaren  und schnell abklingenden häufigen Wiederholungen eines impulsartigen Schallereignisses (ich klatsche immer einmal in die Hände) wahrnimmst, ist es ein Echo und kein Hall, und in diesem besonderen Fall ein Flatterecho.

Hast du noch Fragen, kannst du dich gerne melden. Bist du sogar betroffen und willst ein Flatterecho beseitigen, was mit ziemlichem Aufwand verbunden ist, kann ich versuchen, dir zu helfen.

Grüße, Dalko


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von usselino
07.04.2016, 19:40

Danke, werde ich mir mal angucken. Betroffen bin ich nicht, es ging damals nur eine Interview-Aufnahme, für die ein passender Raum gesucht wurde. Ich war bei den Dreharbeiten tätig und bekam das so am Rande mit und später ging es mir nicht aus dem Kopf, das ich mich fragte, was eine "Flatterecho/hall" eigentlich ist.

0

Noch ein Nachtrag:

Ich bin mehrmals von gut betuchten Leuten, die sich moderne Häuser gebaut haben mit riesigen Räumen, klaren Linien, große, verglaste Flächen, viel Beton, wenig Holz, keine Textilien... gebeten worden, ihre extrem teure HiFi-Anlage so zu verändern, dass man damit Musik hören kann. Sie hatten schon viele Fachleute im Haus und ließen sich jedes mal eine neue, noch teurere Anlage aufschwatzen...ohne Erfolg.

Ich brauchte keine Minute, um die Diagnose Flatterecho zu stellen. Das Problem ließ sich nur mit einem guten Architekten lösen, der Umbauten vornehmen musste, damit ein kleinerer Hörbereich eingerichtet werden konnte, der nicht mehr die verglasten und betonierten Außenwände hatte und sich akustisch bedämpfen ließ.

Keine HiFi-Anlage hätte ohne diese Umbaumaßnahmen, um eine brauchbare Raumakustik ohne Flatterecho herzustellen, erträglich geklungen... Flatterechos und gutes Musikhören passen nicht zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?