Frage von kirachanni, 85

Was tun nach Tod eines Tieres mit dem Körper?

Mein geliebter Hamster ist Tod . Ich habe kein Garten wo ich ihn vergraben könnte . Ich könnte ihn einäschern lassen und die Asche mit nach Hause nehmen aber ich fand das auch iwie doof von den Leuten die zB den toten Hund wo hängen haben oder über dem Kamin stehen haben weiß nicht ob er das wollte und ist auch teuer 300€:( Beim Tierarzt will ich ihn nicht abgeben dann ist er ja für immer weg! Er stinkt schon muss mich heute schnell entscheiden .. Im Wald ist ja illegal :( u d im Blumentopf kommen doch die Würmer :(

Antwort
von Honeysuckle08, 40

Das tut mir leid...

Du kannst ihn ruhig im Wald vergraben.

Gib ihn in einen kleinen Behälter und grab tief genug, damit ihn keine Wildtiere ausbuddeln.

Kannst Blümchen oder einen Brief bzw. ein Gedicht o. ä. mit reinlegen...

Wenn dein Problem beim Einäschern nicht primär der Preis ist, kannst du auch seine Asche draußen verstreuen und dabei einen Luftballon steigen lassen.

Würmer kommen zwar auch im Wald, aber wichtig ist, dass seine Seele weiterlebt und das wird sie - glaub mir...

Wirst deinen Kleinen wiedersehen - lies mal das Gedicht von der "Regenbogenbrücke"...:) 

Ich wünsch dir Trost...

Kommentar von kirachanni ,

Ich habe das Geld dazu schon aber meine Mutter sagt ich kann das mal mit meinem Hund machen dass es für mein Hamster übertrieben wäre .. Entweder 30 neue Oberteile und paar neue Schuhe oder Asche die so groß ist wie ein Fingernagel .. Sagt sie immer 

Kann ich den auch selbst verbrennen ?

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Ja, kannst du - wollt ich nur hier nicht schreiben... Leg ihn auch davor in eine Schachtel,wickle ihn in was weiches ein und gib ihm ein paar Blümchen mit...:)

Sag deiner Mutter, dass man Liebe und Zuneigung nicht an der Größe eines Lebewesens festmachen kann und soll... 

Kommentar von HamsterKnowHow ,

Du kannst ihn ruhig im Wald vergraben

Nein, kann er nicht. Dies ist gesetzlich nicht erlaubt, und wenn man erwischt wird, können da auch mal im dreistelligen Bereich sein. 

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Unabhängig davon, ob der oder die FS trollt:

Sei mal nicht päpstlicher als der Papst - unsere sog. "Gesetze" inkl. des sog. "Tierschutz"gesetzes kannst du sowas von getrost in die Tonne kloppen...

Die sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind...!

Kommentar von HamsterKnowHow ,

Heul dich bei Frau Merkel aus, aber bitte nicht bei mir. Danke.

Antwort
von Othetaler, 42

Wenn du ihn im Wald vergräbst, wirst du bei einem Hamster wohl kaum Probleme bekommen.

Ansonsten bleibt, wenn auch sehr pietätlos, die Mülltonne.

Antwort
von realsausi2, 9

Im Wald ist ja illegal

Da muss man mal drüber wegsehen. Es sterben schließlich alle anderen Tiere, die im Wald leben, auch irgendwann und bleiben da liegen. Ein kleiner Hamster fällt da gar nicht auf.

im Blumentopf kommen doch die Würmer

Und die Bakterien und Pilze und die Fliegen... das ist doch eine feine Sache, wie die Natur das geregelt hat. Es kommt nichts um, jedes Atom, dass in Deinem Hamster drinsteckte, wird wieder in den Kreislauf zurückgeführt.

So findet jedes einzelne Atom irgendwann wieder einen anderen Körper, in dem es verbaut wird. So geht Unsterblichkeit.

Antwort
von MarkusGenervt, 37

Dein Hamster ist tot und es gibt nichts mehr was Du für ihn noch tun kannst, außer ihn in Deiner Erinnerung zu behalten. Mein Beileid.

Ich würde sagen, dass aber auch eine Beerdigung im Wald kein Problem sein sollte. Das ist ja kein Mensch oder eine Kuh. Nur solltest Du ihn etwas tiefer beerdigen, damit ihn nicht der nächste Hund ausgräbt.

Übergib ihn am Besten dem Tierarzt. Der weiß genau, was zu tun ist und es kann nichts weiter passieren.

Kommentar von kirachanni ,

Ja aber dann ist er ja weg wenn ich ihn abgebe .

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ja, aber im Wald ist er doch auch weg. Mal hart formuliert: spätestens, wenn die Insekten mit ihm fertig sind. Das klingt jetzt hart, aber so muss das sein, in der Natur.

Aus der Erde kommen wir und zur Erde werden wir.

Du brauchst keinen Ort, um Dich zu erinnern. Er ist in Deinen Gedanken. Die kannst Du überall mit hinnehmen und die kann Dir keiner weg nehmen.

Kommentar von kirachanni ,

Wirklich jetzt ? Ist dann nichts mehr übrig auch keine Zähne ?

Denkst du der Tierarzt schneidet nochmal fett ab von ihm für mich ? Kann ihn net mehr anfassen er riecht so.. Ist auch schon über eine Woche Tod 

Kommentar von MarkusGenervt ,

Was ist? Er soll für Dich Fett abschneiden von Deinem toten Hamster? Der liegt schon über eine Woche bei Euch rum?

Trollst Du hier rum?

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Möglich nach diesem Statement - finde das auch sehr wunderlich...

Allerdings lesen hier immer wieder Leute mit wirklich ernsthaften Absichten, die dann vielleicht was Hilfreiches aus den Antworten ziehen.:)

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Hamster, 12

Das ist doch nicht Dein Ernst?! So langsam glaube ich, Du trollst.

Du hast bereits vor zwei Tagen gefragt, was Du mit dem Hamster machen kannst.

Meine Antwort bleibt unverändert: Verwandte, Freude, Bekannte etc. fragen, ob Du den Hamster dort im Garten beerdigen darfst. 

Zur Not in den Wald fahren und beim Beerdigen nicht erwischen lassen (diesen Rat erteile ich normalerweise nicht, aber ein Hamster ist keine Katze und erst recht kein Hund à la Deutsche Dogge).

Warte noch ein wenig, und das Problem hat sich von selbst erledigt: der Hamster wird von Maden zerfressen und/oder von Aasfressern verspeist.

Gestern hast Du geschrieben, er läge im Hof. Falls o. g. nicht eintrifft, wird irgendein Nachbar den Kadaver in die Restmülltonne schmeißen.

Antwort
von Bernerbaer, 17

Im Wald beerdigen ist normalerweise verboten deshalb kann ich dir das nicht vorschlagen. ;-)

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Es ist auch untersagt, von anderen überfahrene Tiere an die Straßenseite zu legen, damit sie nicht noch plattgewalzt werden wie eine Schuhsohle (gilt als Wilderei !) - ich tu es trotzdem...:)

Leider sind nicht alle Vorschriften und Gesetze vernünftig und nachvollziehbar...

Kommentar von Bernerbaer ,

Du hast aber schon verstanden was ich damit sagen wollte?

Das zur Seite legen eines überfahrenen Tieres ist noch keine Wilderei sondern erst das "aneignen" allerdings gilt es auch als Wilderei ein schwerst verletztes Tier selbst zu töten.

Auch wenn es hart klingt ist das Beerdigen eines (Haus)Tieres im Wald illegale Müllentsorgung, trotz biologisch abbaubar.

Die Gesetzte haben durchaus einen Sinn, auch wenn dies in dieser Situation persönlich schwer nachvollziehbar ist.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Zum Ersten: Warum zum Kuckuck versteht kaum einer hier meine Ironie ?

Zum Zweiten - Du irrst:

In Bayern jedenfalls gilt schon das bloße "zur-Seite-legen" als Wilderei !

Das "Dritte" überlese ich mal geflissentlich...:)

Zum Vierten: Ich achte sog. Gesetze dann, wenn sie mir sinnvoll und nachvollziehbar erscheinen - dem Jäger nützt es nix mehr, wenn das Wildtier als Schuhsohle auf dem Asphalt liegt...!

Kommentar von realsausi2 ,

Es ist auch untersagt, von anderen überfahrene Tiere an die Straßenseite zu legen,

Ist jetzt nicht wahr, oder? Wie bekloppt ist das denn? Man hat ja auch eine Verkehrssicherungpflicht.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Kannst mir glauben, dass ich keine "Verkehrsteilnehmer" gefährde - ich lebe auf dem Land und nutze die Feld,- Wald- und Flurbereinigungswege...

Wo bleibt die Verantwortung derer, die sich einen Dreck scheren um die, die sie überfahren - ohne zu schauen, ob sie noch leben und immens leiden ??

Dein Kommentar ist somit mehr als fehl am Platz ! :(

Antwort
von TheFreakz, 22

Vergab ihn einfach!!

Antwort
von HamsterKnowHow, 11

Trollst du?

Du hattest schon mal eine Frage gestellt, und darauf mehrere gute Antworten incl. einer Experten-Meinung bekommen. 

Ich bleibe auch bei meiner ersten Aussage: 

  • Das vergraben im Wald (oder anderen öffentlichen Plätzen) ist verboten  
  • Beim Tierarzt kommt er wahrscheinlich in eine Massen-Verbrennungsanlage, auch nicht so toll. 
  • Die Mülltonne ist auch gesetzlich verboten.

Das, was du (nach einer Woche unbedingt machen solltest!) nun machen kannst ist folgendes:

  • Den Hamster in einen tiefen Topf vergraben, habe ich auch gemacht, Würmer oder sowas hatte ich nicht, es ist eine prächtige Sonnenblume oben gewachsen
  • Beim Verwandten im Graben vergraben
  • Oder halt doch der TA.
  • Warte noch eine Weile, und das Problem hat sich durch Maden und Co. selber erledigt...
Kommentar von hamsterminy10 ,

Warum soll es verboten sein ihn im Wald zu vergraben?! Wenn ein Eichhörnchen, Igel, Vogel und co stirbt verwesen die doch auch auf dem Waldboden.... :'D

Kommentar von HamsterKnowHow ,

Es ist verboten, fertig. Ich weiß auch nicht wieso, ich bin nicht Frau Merkel. 

http://www.vetion.de/gesetze/Gesetzestexte/TierKBG.htm?mainPage=1

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten