Frage von Thomashatfrage, 67

Was passiert, wenn man eine alkalische Lösung ins Auge bekommt?

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie, 27

> eine alkalische Lösung

ist ein sehr weiter Begriff. Das geht von einer ganz schwach alkalischen Lösung (z.B. 1 g/l Natron in Wasser) über mässig alkalisch (was passiert, wenn Seifenwasser ins Auge kommt, ist Dir wohl bekannt) bis zu ätzend alkalisch (100 g/l NaOH in Wasser).

Entsprechend gehen die Folgen von "gar nichts" bis zu Erblindung. Letzteres deshalb, weil Eiweiss bei hohen pH-Werten denaturiert - aus dem klaren Eiweiss in der Hornhaut wird dabei eine trübe Masse.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alkalische_L%C3%B6sung

Expertenantwort
von Christianwarweg, Community-Experte für Chemie, 30

Es verätzt die Hornhaut und, je nach Einwirkzeit, tiefer liegende Schichten. Führt zum Erblinden und tut auch noch weh.

Antwort
von voayager, 13

Kommt auf die Stärke an. Ist diese große genug, wird es Nacht bis ans Lebensende. Ist ein Arzt in der Nähe, besteht noch Hoffnung. Laugen greifen nicht nur die Oberfläche organischer Stoffe an, sondern dringen immer weiter ins Gewebe ein und "versülzen" es. Es beginnt aufzuquellen mehr oder minder.

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 28

Wenn Du Deine Augen behalten willst: Tatütata, ab in die Notfallambulanz.

Säure im Aug kann man unter guten Umständen ignorieren, bei Lauge ist das nicht zu empfehlen. Hängt natürlich auch von der Konzentration und Menge ab.

Kommentar von Bevarian ,

Und während Du auf den Sanka wartest, das Glotzauge unter den aufgedrehten Wasserhahn halten...

Antwort
von Merlin19, 29

Könnte über Verbrennung zur erblindung führen.

Antwort
von Herb3472, 31

Die Hornhaut wird verätzt, man erblindet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community