Frage von SATC89, 40

Was ist ein "Konvenienzbeweis", was sind "Konvenienzargumente"?

Hallo.

Im Zusammenhang mit dogmatischen Inhalten bin ich nun des Öfteren auf die Begriffe "Konvenienzbeweis", bzw. "-argumente" gestoßen. Was ist damit genauer gemeint? Geht es hier vielleicht um Kohärenz verschiedener Aspekte? Etwa bei Dogmen, deren Zusammenhang man herstellen und "beweisen" will, sodass diese sich nicht (scheinbar) gegenseitig ausschließen sondern stützen?

Bräuchte dringed Hilfe. Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von DarkScammer321, 25

Als Konvenienz (lat. Übereinkunft) bezeichnete man vor allem im 19. Jahrhundert[1] das durch Herkommen als schicklich Festgesetzte und die Rücksicht darauf;[2] die Rücksicht auf das Zusammenpassende in Bezug auf äußere Verhältnisse, Rang, Vermögen etc.. Man sprach daher auch von einer Konvenienzehe, im Gegensatz zu Neigungs- oderAffektionsheirat.
 

16.01.2016 Wikipedia

Kommentar von SATC89 ,

Naja, so richtig hilft das jetzt nicht. Wobei "die Rücksicht auf das Zusammenpassende" hier wohl zutreffend sein könnte!?

Kommentar von DarkScammer321 ,

Kann sein, eigentlich verwendet man diesen Wort heutzutage nicht mehr, aber hab das hier gefunden 

Konvenienz f. ‘was der Verhaltensnorm, dem Herkommen entspricht, Schicklichkeit, Zuträglichkeit, Übereinkunft’ (18. Jh., vereinzelt bereits 2. Hälfte 16. Jh. für ‘Vertrag, Vergleich, Übereinstimmung’), nach mlat. convenientia in Bedeutungen wie ‘Eintracht, Billigung, vertragliche Übereinkunft, Vergleich’ und ‘Eignung, Bequemlichkeit’ (lat. ‘Übereinstimmung, Harmonie, Sympathie’, zu lat. convenīre, s. oben), teilweise unter semantischem Einfluß von mfrz. frz. convenance ‘Übereinstimmung, Angemessenheit, Schicklichkeit’ (frz. auch ‘Annehmlichkeit, Bequemlichkeit’), im Mfrz. außerdem ‘Übereinkunft, Zusage, Vertrag’ wie afrz. co(n)venance (woraus entlehnt mhd. cōvenanzgōvenanz‘Zusammenkunft, Verabredung zu Geselligkeit und Tanz’).

Kommentar von SATC89 ,

Okay, das würde auch im Großen und Ganzen dazupassen. Aus dem Textzusammenhang hat sich mir auch allmählich erschlossen, dass es um ein fundamentale Aussage geht, die den Zusammenhang der Dogmen verdeutlichen soll, sodass diese sich gegenseitig stützen. Also bin ich wohl auf der richtigen Fährte! Vielen Dank :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten