Frage von HamiltonJR, 47

Warum hat hier die Spannung an der Induktivität ein negatives Vorzeichen?

warum u= -L * di/dt

Antwort
von Halswirbelstrom, 24

Das negative Vorzeichen in der Formel der Selbstinduktionsspannung folgt aus dem Lenz´schen Gesetz, das besagt, dass die Induktionsspannung stets so gerichtet ist, dass sie ihre Entstehungsursache - in diesem Fall ist es die zeitliche Änderung der Stromstärke - hemmt. Die Graphen der Funktionen  

I = f(t) = Imax · sin (ω · t)    →    I´= f´(t) = di/dt = Imax · ω · cos (ω · t)

Im Zusammenhang mit   Ui = - L · di/dt   folgt:

Ui = - L · Imax · ω · cos (ω · t)      

Ui = g(t) = - Uimax · cos (ω · t)

veranschaulichen das deutlich.

Gruß, H.

Antwort
von Nenkrich, 29

Wegen dem Phasenverschiebungswimkel. Achte mal auf Den Pfeil. Bei einem reinen ohmischen widerstand ist der 0° bei einer Induktivität oder einem Kondensator ist der verschoben. Einmal ist die Spannung nacheilend und einmal der Strom. Deshalb kann man induktive Blindspannungen mit Kondensatoren teilweise ausgleichen. Allerdings kann ich dir das jetzt auch nichts ganz genau erklären ist da dies eines der Ausbildungsthemen ist in denen ich nicht sooo gut bin. Ich hoffe dir allerdings ein kleines bisschen geholfen zu haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten