Frage von Schubert1959, 242

Wann benutze ich v=s/t und wann v=a*t?

Gilt beides ? Wann benutze ich was es kommen ja unterschiedliche ergebnisse heraus selbst wenn ich s,t und a kenne

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von poseidon42, 205

Nehmen wir an du bewegst dich stets gleichschnell, dass heißt v, die Geschwindigkeit, ist konstant. Dann darfst du die Formel:

v= s/t  mit der Strecke s und der Zeit t benutzen.

Sollte sich jedoch die Geschwindigkeit mit der Zeit verändern, so lässt sich diese Geschwindigkeit mithilfe der Geschwindigkeitsänderung, der Beschleunigung a, und der verstrichenen Zeit berechnen. Das heißt bei Bewegung mit konstanter Änderung der Geschwindigkeit a darfst du die Formel: 

v= a*t  verwenden, mit der Beschleunigung a und der Zeit t. 

Daraus folgt allerdings auch ein Unterschied in der Berechnung der zurückgelegten Strecke, ist v konstant so lässt sich die Strecke wie folgt berechnen:

s = v*t , es handelt sich hierbei einfach um eine Umformung obiger Gleichung für eine konstante gleichmäßige Bewegung.

Sollte sich die Geschwindigkeit im Verlaufe der Zeit gleichmäßig ändern, so benötigt man folgende Formel:

s = 0,5*a *t² + v(0) *t 

Wobei v(0) die Geschwindigkeit zum Beobachtungsbeginn ist. 

Antwort
von EstherNele, 127

Die erste Gleichung gilt für eine gleichförmige Bewegung (v = const.)

Die zweite Gleichung gilt für eine beschleunigte Bewegung, wenn a = const. ist, spricht man von einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung.

Beide Gleichungen gelten für jeweils unterschiedliche Situationen, die kann man nicht beide in ein und derselben Situation anwenden.

Kommentar von Schubert1959 ,

okay ich verstehe so langsam thx

Antwort
von xam89, 97

Beides gilt aber nicht für den gleichen Fall, zumindest falls du von Physik redest.

Kommentar von xam89 ,

Sind s,v und t bei dir Strecke, Geschwindigkeit und Zeit? Variablendefinitionen gehören zu so etwas dazu.

Kommentar von Schubert1959 ,

jo und a ist die beschleunigungsrate a=9,81 halt auf der erde 

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Wenn man vom gleich Fall, a, t und s hat, dann muss auch immer v gleich sein, egal welche Formal man nutzt.

Kommentar von Schubert1959 ,

jo ich red von Physik wenn ich zum beispiel nen apfel von nem turm werfe mit welcher formel rechne ich dann die geschwindigkeit zum zeitpunkt des aufschlags auf.

Kommentar von EstherNele ,

@  Schubert1959 

Mit der zweiten Formel. Wenn du den Apfel nicht wirfst, sondern bloß fallen lässt, dann ist deine Beschleunigung a = g = 9,81 m/s².

Wenn du ihm noch einen Wurfimpuls mitgibst, dann hast du eine Bewegung, die sich aus mehreren"teilen überlagert.

Kommentar von Schubert1959 ,

okay danke ich habs kapiert jay !

Antwort
von MImameflo, 84

...und das ist auch gut so, sind ja zwei Formeln für unterschiedliche Dinge. Das erste ist die konstante Geschwindigkeit (Weg pro Zeit). Die zweite gibt dir die Geschwindigkeit in einer Beschleunigung an in Abhängigkeit von der Beschleunigung a und der Zeit t

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten