Frage von monara1988, 56

Von Halogen auf LED umsteigen: Verstehe DC & ACDC nicht. Wer kann helfen?

Hi Community,

ich bräuchte mal Hilfe von denen, die sich mit Lampen, Strom und Spannung auskennen… Keine Ahnung ob ich voll aufm Schlauch stehe oder das wirklich so kompliziert ist wie das für mich als Elektonik-Laie aussieht, aber ich hoffe irgendwer kann mich aufklären! :D

Also…. Ich will mit all meinen Lampen auf LED umsteigen. Nun habe ich unter Anderem mit meinen G4 Birnchen ein Problem.

Ich habe zB. eine Wohnzimmerlampe die 6 Stück G4 Birnchen braucht. Auf der Lampe steht: 12V / 20W

So, nun habe ich LED Birnchen gefunden und weiß nicht, welche ich nehmen kann/ soll wegen der Wechselspannung (AC) und Gleichspannung (DC).

  • 3W DC 12V
  • 3W ACDC 12V
  • 3W 230V

Welche davon kann/ soll ich nun nehmen; ich kann die ersten beiden doch definitiv nehmen, oder? Aber welche? Sind DC (billiger) anfälliger/ schlechter als ACDC (teurer), oder umgekehrt? Sind ACDC besser weil sie mit Wechselspannung und Gleichspannung klarkommen (=universal einsetzbar?) und DC nicht? Und was hat das alles mit dem Trafo zu tun und gibt es Lampen, wo man keine LED nutzen kann und wenn ja, woran erkenn ich das?

Kann mir da jemand helfen und evtl. auch erklären (am beseten für blöde XD)? Das wäre wirklich super, denn ich muss für 4 Lampen welche holen und da wäre ein fehlkauf ärgerlich, oder wenn ich gleich die ganze Lampe damit kaputt mache -.-

Vielen Dank für hilfreiche Antworten und die beste/ hilfreichste wird ausgezeichnet! ;)

Antwort
von MitchS, 31

Kannst du herausfinden welchen Output dein Trafo hat? Vermutlich wird es 12V DC sein. Lampen die nur für DC sind werden in der Regel günstiger sein. Wenn du dir mit deinem Trafo Output unsicher bist, dann nimm lieber die universellen (AC/DC).

Den Trafo kannst du eigentlich nicht beschädigen. Wenn du eine LED für 230V einbaust wird diese einfach aus bleiben, da die 230V Lampen die selbe Leistung haben wie die 12V Lampen, haben diese auch einen viel kleineren Strom und du bist auf der sicheren Seite das nichts passiert. Eine LED für 12V solltest du logischerweise nicht in eine Lampe mit 230V einbauen. Der Strom wäre um ein vielfaches höher und die LED wird zerstört.

Hier noch etwas Lektüre wenn du interessiert bist:

https://www.spar-helferchen.de/LED-Ratgeber:_:11.html

Kommentar von monara1988 ,

Danke für die Anwort :)

Ich hab 3 Grundverschiedene Lampen wo die G4 reinmüssen (Deckenlampe, Schreibtischlampe, Dunstabzugshaube) mit wahrschenlich unterschiedlichen Trafos, aber bei allen steht irgendwo (meist wo die Birnchen reinkommen) 12V drauf...
Heißt das, wenn das bei den Birnchen steht, dann bezieht sich das auf den Trafo? (Sorry für so ne blöde Frage XD)

Ich hab zur Sicherheit die AC/DC bestellt...^^

Und danke für den Link :)

Kommentar von MitchS ,

Wenn 12V draufsteht, dann brauchen die Lampen 12V Betriebsspannung und der Trafo macht diese dann entsprechend aus 230V.

Antwort
von kindgottes92, 40

AC ist Wechselstrom, DC ist Gleichstrom.

Einem Halogenleuchtmittel ist es ziemlich egal, womit es betrieben wird.

Da Wechselstrom wesentlich leichter zu erzeugen ist (Die Netzspannung liegt als Wechselstrom an und muss nur auf die gewünschte Spannung transformiert werden), gehe ich mal davon aus, dass der Trafo deiner Lampe auch nur Wechselstrom zur Verfügung stellt. Das sollte aber irgendwo drauf stehen.

Irgendwo muss das Netzgerät ein Datenblatt aufgedruckt haben. Da steht dann die Sekundärspannung z.B. so angegeben:

SEC: 12V ~ 2A

Das ~ Zeichen steht dabei für Wechselstrom. Bei Gleichstrom steht =. Alternativ kann natürlich auch AC oder DC dort stehen.

Eine LED benötigt immer Gleichstrom. Allerdings gibt es auch LED Leuchtmittel, die man an Wechselstrom anschließen kann, da sie den nötigen Gleichrichter eingebaut haben.

Von den genannten Leuchten kannst du die erste nur nehmen, wenn deine Lampe Gleichspannung zur Verfügung stellt, die zweite sollte in jedem Fall funktionieren. Die dritte ist für den Anschluss an Netzspannung (230V), also für Lampen, die gar keinen Trafo haben. Die wird natürlich nicht funktionieren.

Was ein Problem werden könnte ist, dass du mit deinen LEDs zu wenig Strom ziehst, dass der Trafo also 'unterlastet' ist und nicht funktioniert. In diesem Fall müsste auch ein anderer Trafo her.

Kommentar von pwohpwoh ,

Falsche Behauptungen :"Eine LED benötigt immer Gleichstrom.",  "Trafo ist unterlastet". Richtig:1) Eine LED ist selbst eine Diode und kann immer mit Gleich- und Wechselspannung betrieben werden.   2) Ein Trafo liefert stets die Nennspannung - es sei denn er wird überlastet.

Kommentar von kindgottes92 ,

du hast natürlich recht, dass eine LED auch an Wechselspannung funktioniert, aber erstens nur mit halber Helligkeit bzw. flackernd und zweitens erhöht es die Lebensdauer der LED beträchtlich, wenn sie das Gleichrichten nicht selbst übernehmen muss.

Das mit dem Trafo hab ich nicht anders behauptet. Nur moderne Netzgeräte schalten sich gar nicht erst an, wenn zu wenig Leistung gezogen wird.

Kommentar von CryptonNite ,

Technisch bedingt brechen LEDs bei Falschpolung recht schnell durch. Man sollte also eine LED nie direkt an AC verwenden, da die Sperrspannung recht klein ist. In Reihe mit einer normalen Diode ist da aber kein Problem.

Leuchtmittel auf LED-Basis haben immer eine Elektronik, somit besteht da das Problem nicht.

Wenn du dir unsicher bist, dann kauf die LEDs für AC und DC, da kannst du nichts falsch machen.

Bei einem normalen Trafo passiert nichts. Nur bei Schaltnetzteilen kann es Probleme geben, wenn's hochwertigste chinesische Technik ist.

Kommentar von monara1988 ,

Danke für deine Antwort ;)

dass der Trafo deiner Lampe auch nur Wechselstrom zur Verfügung stellt. Das sollte aber irgendwo drauf stehen.

Bei der Deckenlampe und der Dunstabzugshabe kann ich das nicht nachschauen (ohne sie abzumontieren/ abzubauen), aber bei der Schreibtischlame steht was von 12V ~

die zweite sollte in jedem Fall funktionieren.

Das hab ich mir gedacht, war mir aber unsicher... XD

Was ein Problem werden könnte ist, dass du mit deinen LEDs zu wenig Strom ziehst, dass der Trafo also 'unterlastet' ist

Das dachte ich mir schon... Hoffe das klappt^^

Hab mir sicherheitshalber die AC/DC bestellt und probiere das einfach aus XD

Wenn ich die 3W/12V LED Birnchen einsetze und die funktionieren, ist dann alles richtig oder kann dennoch was mit der Spannung oder so nicht stimmen, und die dann zB schneller kaputt gehen?

Antwort
von NickiLittle, 24

Wenn du an der Lampe nichts änderst, dann müsstst du die 3W ACDC 12V verwenden.  die 3W DC 12V gingen nur, wenn du den in der Lampe vorhandenen Trafo gegen ein spezielles LED Netzteil austauschen würdest. es kann dir aber auch bei der AC Variante blühen, dass du das netzteil austauschen musst. immerhin sind die elektronischen netzteile auf eine gewisse mindestlast angewiesen.

was die 230 V angeht, die kannst du nur verwenden, wenn du die fassungen austauschst. als G4 gibts nämlich keine 230 volt lampen! - und das ist gut so!

Wenns deckeneinbauspots sind, würde ich dir übrigens dazu raten, auf 230 volt umzusteigen. dann müsste der vorhandene trafo abgeklemmt und duchverbunden werden. die fassungen entsprechend gegen GU10 ausgetauscht....

lg, Nicki

Kommentar von monara1988 ,

Danke für Deine Antwort

Wenn du an der Lampe nichts änderst, dann müsstst du die 3W ACDC 12V verwenden. 

Ok dachte ich mir schon und hab die bestellt...

die 3W DC 12V gingen nur, wenn du den in der Lampe vorhandenen Trafo gegen ein spezielles LED Netzteil austauschen würdest.

Neee das ist mir zu viel Aufwand XDzumal 2 von 3 Lampen gerade neu sind.

es kann dir aber auch bei der AC Variante blühen, dass du das netzteil  austauschen musst. immerhin sind die elektronischen netzteile auf eine gewisse mindestlast angewiesen.

Weißt Du woran ich das erkenne?

Kann es sein, das die Brichen dann garnicht erst funktionieren, oder aber funktionieren, dafür aber zB. nicht lange weil die durchbrennen oder sowas?

Kommentar von NickiLittle ,

das sollte man eigendlich daran erkennen, dass sie flackern. tun sie das, dann reicht die mindestlast nicht aus. ebenso, wenn sie garnicht angehen...

lg, Nicki

Antwort
von konzato1, 27

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass der Trafo für die Halogen Birnchen (6 x 20 W = 120 W) mit LED Lampen "unterfordert" ist und eine zu hohe Spannung ausspuckt. Ich habe mir damit geholfen, dass ich eine Halogenlampe weiterhin verwende und die anderen in LED umgetauscht habe. Jetzt halten meine LEDs, nachdem 2 Stück durchgebrannt sind.

Der Trafo liefert übrigens Wechselstrom / Wechselspannung (AC), also sind die DC LEDs ungeeignet.

Kommentar von pwohpwoh ,

Da LEDs Dioden sind, können sie mit Gleich- und Wechselspannung betrieben werden.

Kommentar von NickiLittle ,

nicht unbedingt. die sperrschicht verträgt nicht so viel spannung wie die voräwärtsspannung. dem entsprechend kann eine led auch kaputt gehen, wenn sie verpolt angeschlossen ist.

lg, Nicki

Antwort
von burninghey, 30

Der Trafo kann entweder mit LED umgehen, oder nicht, da hilft nur Ausprobieren. Das "Problem" an LED ist, sie verbrauchen nur sehr wenig Strom, so etwas wurde bei der Entwicklung des Trafos nicht bedacht.

Du brauchst natürlich 12V DC LEDs im G4 Format. Wenn sie auch AC können, schön, aber für dich unwichtig. Das ist auch kein Qualitätsmerkmal.

Du machst an der Lampe nichts kaputt.

Kommentar von kindgottes92 ,

Bei einem Trafo, der für Halogen konzipiert ist, würde ich mich nicht darauf verlassen, dass der Ausgang gleichgerichtet ist, das ist den Halogenbirnen nämlich völlig Wurst.

Kommentar von pwohpwoh ,

Da LEDs Dioden sind, können sie mit Gleich- und Wechselspannung betrieben werden.

Kommentar von kindgottes92 ,

Wenn auf einem leuchtmittel steht, dass es nur für DC geeignet ist, hat das einen Grund, immerhin ist da ja nicht nur eine LED drin, sondern auch eine Vorschaltelektronik. 

Außerdem will niemand ein flackerndes Leuchtmittel, auch wenn es theoretisch funktioniert.

Kommentar von monara1988 ,

Danke für die Antwort :)

Der Trafo kann entweder mit LED umgehen, oder nicht, da hilft nur Ausprobieren.

Genau das wollte ich ja vermeiden und wissen worauf ich achten muss XD
2 Lampen sind ganz neu (aktuelle "Technik"), eine ca. 10 sehr alt, und die anderen ca. 5 Jahre. Mal schauen welche damit klarkommen werden...^^

Du brauchst natürlich 12V DC LEDs im G4 Format. Wenn sie auch AC können, schön, aber für dich unwichtig. Das ist auch kein
Qualitätsmerkmal.

Ich hab sicherheitshalber AC/DC genommen, waren in der Menge nur 2€ mehr XD

Du machst an der Lampe nichts kaputt.

hoffentlich XD Aber die LEDs kann ich damit kaputt machen, oder?

Antwort
von 123phil, 29

Wenn du deine lampen alle wechseln willst ist erst mal iO.

Blos reichen tut das nicht.Die meisten Trafos die du hast werden mit 35 Watt anfangen und bus über 120 Watt gehen.Das heißt das du noch andere Trafos brauchst,Jetzt willst du 6X3 Watt an LEDˋs nehmen,sind aber nur 18 Watt.Du bräuchtest einen Trafo der das abdeckt.Einen zwischen 10-30 Watt.

Bei deinen jetzigen Trafos werden die LEDś nur Blinken oder garnicht angehen,weil der Trafo nicht passt.

Kommentar von pwohpwoh ,

Falsch: Die Ausgangsspannung eines Trafos ist unabhängig von der angegebenen Maximallast, d.h. du kannst deinen 12-Trafo für alle 12-Volt-LEDs benutzen.

Kommentar von 123phil ,

Falsch,von Spannung war nicht die Rede.Einfach mal lesen.

Kommentar von monara1988 ,

Das hab ich auch irgendwo gelesen...
Aber dann könnte man doch in garkeine "nicht auf LED angepasste Lampe" LEDs einbauen, weil doch alle Lampen mehr Watt haben, als LEDs leisten können? Darum war ich verwirrt XD

Kommentar von 123phil ,

Verwechsle jetzt nicht LEDś die mit 230V ,und 12 V über Trafo.Bei 230 V ist das kein Problem,eben nur mit Trafo.

Ich habe das auch alles bei mir zu Hause gemacht.Gerade die mit Trafo gehen sind das Problem,obwohl ein Trafo kostet um die 10 € und gewechselt ist er schnell,wenn du ran kommst.Das ist gerade bei Decken manchmal das Problem.

Die Einsparung von Strom ist Enorm,hätte ich nie Gedacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community