Frage von P14d189, 1.169

Trotz IPV6 auf Nas von "außen" zugreifen?

Guten Tag, ich habe nicht sehr viel Wissen von diesen Thema deshalb bitte ich um Rat, denn ich bin seit 2 Wochen am verzweifeln..

Zu mein Problem:

Ich habe mir letzte Woche die NAS von Wd My Cloud zugelegt & nach Anleitung eingerichtet. Ich habe Dateien von Mein Heimcomputer auf die Platte geladen, Freigaben für mein Netbook & anderen Endgerät eingerichtet & dies Funktioniert auch einwandfrei im Heimatnetzwerk. Jedoch wenn ich unterwegs bin & von mein Handy die WDMyCloud App öffne bekomme ich kein zugriff, d.h die einzelnen Dateien sind nicht zu öffnen. Genau dasselbe Problem wenn ich im Universitätsnetzwerk bin o.ä..

Ich habe mich bereits bei Unitymedia Informiert & eine Antwort bekommen.

Zitat Unitymedia : " IPV4 Adresse wird benötigt, diese bekommt man nur als Geschäftskunde. Man kann das umgehen, aber da muss sich der Kunde selber kümmern. Unitymedia kann da nichts machen."

Daraufhin habe ich mich im Internet in Diversen Foren herumgeschaut & gesehen das man sich eine DDNS einrichten muss damit es Funktioniert. Also habe ich die Seite meines Modems aufgerufen und sah bei dem Reiter "DDNS" das ich nur den DDNS Dienst von DynDns.Org verwenden kann, der aber seit geraumer Zeit kostenpflichtig ist. Nun weiß ich auch nicht mehr weiter.. Ich bitte um eine Ausführliche Erklärung da ich mich nicht wirklich damit auskenne & langsam am verzweifeln bin..

Zu meiner Hardware.

Modem: Cisco Epc 3208G

Router (als Access Point konfiguriert ) : Dlink Dir-600

Zu meinen Einstellungen :

Cisco Epc 3208G : Firmware-Version: epc3208g-ESIP-5-v302r125562-121101c-DE
Router-Modus: IPv6 (DS-Lite aktiviert)
DHCP-Server: Aktiviert
Upnp : aktiviert Ipv6 Firewallschutz: aus Arbeitsmodus: Verwendung als Router Verwendung als Bridge
Verbindungsmodus: DHCP
Remote-Management: Aktiviert

WD Mycloud : Remotezugriff : ein Verbindungsstatus Verbunden (Relaisverbindung hergestellt) (Aktivieren Sie UPnP am Router, um eine Direktverbindung herzustellen und die Leistung zu optimieren.) Netzwerkmodus : DHCP SSH : aus FTP Zugriff : ein

Falls ich irgendetwas vergessen habe bitte ich vielmals um Entschuldigung da ich nicht genau weiß welche Informationen benötigt werden.

Liebe Grüße.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von franzhartwig, 1.139

Das Problem ist nicht IPv6. Das Problem ist, dass Du bei Unitymedia einen sogenannten Dual Stack lite-Anschluss bekommen hast. Das bedeutet, dass Du primär mit IPv6 ans Internet angebunden bist. Du hast zwar auch eine IPv4-Adresse, die wird aber von mehreren Unitymedia-Kunden genutzt. Du kannst auf Dein NAS deshalb nur aus IPv6-Netzen zugreifen, und die sind rar. Einen "richtigen" Dual Stack-Anschluss bietet Unitymedia Privatkunden nicht an. Dann hätte man eine IPv6- und eine eigene IPv4-Adresse und hätte kein Problem.

Der Ausweg aus diesem Dilemma ist ein Dienst, wie feste-ip.net (hat mm78pr bereits erwähnt).

Kommentar von P14d189 ,

Okay, dann werde ich denk ich mal diesen Dienst von feste-ip.net in Anspruch nehmen. Vielen Dank

Kommentar von mm78pr ,

Naja , das Problem seh ich auch nicht bei Unitymedia , sondern IPv6 und IPv4 sind nicht kompatible und IPv6 wird ja nunmal v4 ablösen. Wir leben halt leider genau zu der Zeit wo beides Parallel exisitiert. Die noch freien IPv4 Adressen gehen zu zur Neige bzw sind bereits nicht mehr vorhanden sondern werden nur noch von Firma A an Firma B weitergegeben.
Früher oder später werden wir alle das Problem haben was aktuell viele Kunden von Unity Media oder auch Kabel-Deutschland haben die privat Server laufen haben.

Kommentar von franzhartwig ,

Nicht nur Unitymedia und Kabel Deutschland vergeben momentan Dual Stack lite-Anschlüsse. Dual Stack lite ist jedoch ein ganz mieser Workaround für das Problem. Allerdings funktioniert es für >90 Prozent aller Kunden. Nur diejenigen, die von außen erreichbar sein wollen, haben ein Problem. Es gibt auch Provider, die ihren Privatkunden auf Nachfrage Dual Stack (ohne lite) anbieten. Das Problem liegt meiner Meinung nach sehr wohl bei Unitymedia u.a., weil diese die Einführung von IPv6 viel zu lange auf die Bank geschoben haben. IPv6 gibt es schon seit über 15 Jahren, aber keiner hat es umgesetzt. Bereits NAT ist ein Workaround, Carrier Grade NAT ist dann die Steigerung. Die Provider hätten früher ihre Hausaufgaben machen müssen.

Antwort
von mm78pr, 930

Du benötigst einen Portmapper Dienst wie zb den von feste-ip.net
http://www.feste-ip.net/dslite-ipv6-portmapper/allgemeine-informationen/
um deine hinter dem IPv6 Anschluss liegenden Geräte von Anschlüssen wo IPv4 verwendet wird erreichbar zu machen.
Ich glaub es gibt keinen kostenlosen Anbieter. Ich kenne jedenfalls keinen.

Unter der Vorraussetzung das alle deine Geräte intern in deinem Netzwerk IPv6 fähig sind und auch eine IPv6 Adresse besitzen und deine Router Config korrekt ist sollten deine Geräte von einem anderen PCs der ebenfalls über IPv6 ans Netz angebunden ist erreichbar sein.
Ist das nicht der Fall ist zunächst deine eigene Konfiguration zu prüfen.
Hast du die Möglichkeit das mal zu prüfen ? Z.b. bei wem der ebenfalls so einen UnityMedia Anschluss wie du besitzt.

Damit du von deinem eigenen PC zu Hause auch auf Server zugreifen kannst die per IPv4 ans Netz angebunden sind haben die Provider in der Regel verschiedene Gateways. Davon bekommt man aber als Kunde nichts mit.
So ähnlich musst du dir den Portmapper Dienst vorstellen. Der Dienst ist quasi dazu da um eine Verbindung zwischen Gerät A (hängt am IPv4 Anschluss, zb dein Smartphone oder Rechner an der Uni) und Gerät B (dein NAS welcher am IPv6 Anschluss hängt) zu ermöglichen.

Kommentar von P14d189 ,

Guten Tag, vorab, vielen Dank für die schnelle Hilfe ! Wenn ich es richtig verstanden habe müsste ich mich eigentlich dann nur bei dynDns.org anmelden und den Dienst in Anspruch nehmen (gegen Gebühr). Anschließend im Cisco Router/Modem auf den DDNS Reiter "gehen" & meine Daten die durch ( in diesen Fall DynDns.org ) mir bereitgestellt werden dort eingeben und somit alle am Cisco Router/Modem angeschlossene Geräte für IPV4 bereit zu stellen. Natürlich dies alles erst nachdem ich meine config überprüft habe, oder irre ich mich da ? Liebe grüße

Kommentar von mm78pr ,

Ich habe mit DynDNS bisher keine Erfahrungen gemacht was IPv6 angeht, daher kann ich nicht sagen "ja das geht so"
Ich würde an deiner Stelle dazu ausführlich googlen um dazu erstmal Infos einzuholen

Kommentar von P14d189 ,

Okay gut, ich glaube ich werde mich aber eh für den portmapper entscheiden von Festeip. net. Ich habe mich auf dieser Seite informiert und wenn ich es richtig gelesen habe müsste ich mir dort ein Account anlegen & die Fip Box bestellen. Oder irre ich mich da ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community