Frage von schlaflooos, 61

Trotz Bindungsangst eine gute Mutter?

Hallo Zusammen Gibt es hier jemand, der sich mit Bindungsängsten auskennt?

seit ich verheiratet bin, hat die Bindungsangst so richtig überhand genommen. Ich halte die Nähe zu meinem Ehemann fasst nicht aus. Stehe dauernd unter Druck, wenn er da ist. Ich flüchte entweder- oder, wenn er mir zu nahe kommt, bin ich aggressiv und eklig. Kritisiere ihn ständig und bin echt unaushaltbar. Glücklicherweise bin ich auf ein gutes Buch gestossen- dieses lesen mein Mann und ich jetzt gemeinsam. Es fordert mich zwar stark und bringt mich an meine Grenzen- aber ich möchte mich der Sache stellen. Zusätzlich werde ich Therapiegespräche besuchen. Habe mich bereits informiert, aber noch keinen konkreten Termin erhalten.

Meine grösste Frage Momentan ist im Titel schon zu lesen...ich bin in der 39 Schwangerschaftswoche und mich beschäftigt es stark, ob ich meinem Kind Liebe und Nähe zeigen kann- trotz Bindungsangst. Vielleicht gibt es Betroffene, die aus Erfahrung erzählen können? Es ist mir sehr wichtig meinem Kleinen das geben zu können, was ich nicht bekommen konnte. Ich bin zuversichtlich, dass ich mit Therapie dies alles bewältigen werde- mit der Zeit. Aber dennoch wünsche ich mir, dass ich bereits bei der Geburt schon starke Mutterliebe haben kann- und da habe ich ja nicht mehr so viel Zeit. Hoffe stark, dass ich in der Beziehung zu meinem Kind nicht ins gleiche Muster falle, wie bei meinem Ehemann. Kann jemand berichten?

Antwort
von arcticmonkeyy, 15

ich habe mich grade gegen ende der Schwangerschaft auch nicht gerne an meinen Partner angenähert, war ebenfalls launisch und aggressiv. Ich konnte es einfach nicht haben, wenn er bei mir/an mir war. Das ist völlig normal und hat mit der Schwangerschaft und dem Instinktiven Nestbautrieb und Beschützerinstinkt zutun. Zumindest war es bei mir so.

Wenn du vorher (vor der SS) keine Bindungshemmungen hattest, dann werden diese vermutlich auch nach der SS wieder verschwinden. Du musst dir selbst nur zeit geben.

Und die Bindung zu deinem Baby wird anders sein als zu deinem Mann. Grade bei Babys ist es wie im Umgang mit Katzen und Hunden. Man spricht so mit ihnen wie mit Haustieren, eben auf einer ganz anderen Ebene. Man bekuschelt sie und hat keine Probleme bei (Körper)Kontakt. 

Aber das wirst du sicherlich alles selber bald erfahren und erleben :-)

Mach dir keinen Stress du! Das wird alles wieder so sein, wie es vor der SS war. Das braucht einfach etwas Zeit.

Und eine gute Mutter wirst du sowieso, wenn du eine gute Mutter sein willst :-) Da gibt es keinen Geheimtrick oder so

Und wenn du deinen Mann zur Geburt mitnimmst, sag ihm vielleicht vorher, dass er dir nicht zu nahe kommen soll oder so. Ich war bei der Geburt meiner Tochter sehr froh, dass er da war, aber auch sehr froh, dass er nur mit mir gesprochen hat und nicht irgendwie an mir rumgetatscht hat. 

Viel Glück bei der bevorstehenden Geburt und eine tolle Kennlernzeit! 

LG

Antwort
von Kitharea, 9

Also - mal ehrlich - es gibt so viele verschiedene Typen von Menschen. Warum sollten gerade Menschen mit Bindungsangst keine Kinder großziehen können - ich denke es gibt schlimmeres. Ich vermute es gibt immer wieder Zeiten wo die Binungsangst nicht so schlimm ist oder du selbst Bindung willst. In diesen Phasen kann man ab einem best. Alter schon mit den Kindern reden - eigentlich kannst du das auch schon vorher. Sag ihnen wie es dir geht - egal ob Baby oder Kind. Es wird vielleicht nicht alles verstehen aber das Wichtige, wird richtig rüberkommen.

Vielleicht nimmt dein Kind auch einen Teil dieser Bindungsangst mit aber so ist das halt. Es bringt niemandem etwas, wenn du dir deswegen Selbstvorwürfe machst. Vielleicht solltest du einfach sehr gut darauf achten was du selbst brauchst in dem Moment. Deine Bindungsangst ausleben und woanders hingehen in solchen Momenten und wissen, dass du jederzeit willkommen bist. Vielleicht brauchst du etwas Unterstützung von deinem Mann oder Familie - aber du bist deswegen noch lange kein schlechter Mensch. Trotz aller Bindungsangst kann man in Kontakt bleiben - vielleicht nicht so viel - vielleicht nicht auf Abruf - aber so ist das halt. Ich zumindest kenne kein Kind, welches unbedingt perfekte Eltern will. Wäre ja auch langweilig. Versuch einfach im Kontakt zu bleiben mit dem Kind und alles ist gut. Ob das sofort ist oder nach 2 Tagen macht nicht viel Unterschied.

Antwort
von Kuno33, 34

Natürlich gibt es auch für die Mutterliebe keine absolute Garantie. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass die Bindung an ein Neugeborenes sehr stark ist. Die "Bindungsangst" kann unterschiedliche Hintergründe haben. Daher ist aus der Ferne eine Vorhersage schwer zu machen.

Dass Du Dich mit dem Problem auseinandersetzt, finde ich gut. Dein Mann scheint aber auch tapfer zu sein und an Dich gebunden zu sein. Dass er noch nicht das Handtuch geworfen hat, zeigt m. E., dass er sehr viel für Dich über hat. Meistens ist eine solche Situation für Männer schwer zu ertragen. Dennoch kann nur die Klärung des Problems zu Verbesserungen führen. So zu tun als ob bringt gar nichts, es macht die Probleme nur schlimmer.

Ich wünsche Euch sehr, dass Ihr eine gute Lösung für Euer Problem findet.

Antwort
von souvisou, 8

Eigentlich nicht so praktisch, bindungsangst und kind. Ich wünsche mir sehr das dein kind darunter nicht leidet.

Antwort
von danino29, 28

Hat das Ganze vielleicht mit deiner Schwangerschaft zu tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten