Trockenes, strohiges Haar?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja das du das  färben und das glätten lieber sein lassen solltestwenn du gesunde Haare bekommen willst ist dir ja bestimmt klar.
Ich kann dir nur empfehlen , beim Friseur erstmal alles was kaputt ist (ALLLES!) abzuschneiden (die wachsen ja wieder und dafür sind sie dann gesund,weich und glänzend)
Ich würde mir überlegen ob das Shampoo und der Conditioner etc.  nicht vl. schädlich ist.
Nachdem ich mir auch meine geliebten langen Haare echt ziiiiiemlich kras kürzen lassen musste weil sie so kaputt und damit kraus waren, hab ich mich erst für Friseurshampoo entschieden Das war auch ok und es ist zumindest nciht schlimmer geworden. Dann bin ich auf dieses Mega coole feste Shampoo von Lush gekommen (dadurch das es fest ist verhindert es ausserdem,das du zu viel Produkt verwendest, was die Haare nciht so doll austrocknet) Und zuätzlich den leave in conditioner ebenfalls von Lush
Beides ist absolut genial und ich kann es nur empfehlen!"!!!!!!
Mittlerweile will ich aber möglicht wenig zeug an meine haare lassen und verwende fast nur noch Natron und Apfelessig.
Und mitlerweile bekomme ich sogar komplimente für meine Haare ;).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde erstmal zum Friseur gehen und gucken, wie viel von deinen Haaren ab muss (kann ja sein, dass Du spliss hast). Ansonsten einfach erstmal hingehen, um die Spitzen schneiden zu lassen.
Dann immer 1-2 mal die Woche eine Haarkur für trockene Haare reinmachen. Am besten finde ich die von Pantene Pro-V. Aber das kannst Du ja selbst entscheiden. :)
Und dann auf jeden Fall mit dem glätten aufhören, denn das trocknet die Haare sehr aus! :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf Dir ein gutes Haaröl und massiere einige Hübe nach der Haarkur und vor dem Trocknen in die Längen und Spitzen ein.Dann vorsichrig durchbürsten sodass auch etwas am die Ansätze kommt.Du kannst die besonders strapazierten Partien auch vor dem Waschen ca für 30 min. Einmassieren. Viel Erfolg Dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Olaplex und regelmäßige Haarkuren ! Das hat bei mir echt wunder gewirkt, dass mit dem Olaplex ist jetzt nicht das günstigste aber es ist das Geld auf jeden Fall wert. Meine Haare waren richtig kaputt und ausgerrocknet, dann habe ich sie mir ein kleines Stückchen schneiden lassen und regelmäßig Olaplex verwendet und dadurch sind sie echt weich und glänzen, mich haben auch mehrere Leute drauf angesprochen dass meine Haare gesünder wirken.

Falls dir olaplex nichts sagt google mal nach oder erkundige dich bei einem Friseur der mit olaplex arbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich all diese Fragen hier und in anderen Foren lese und dabei auch immer wieder auf Aussagen stoße wie "Ich hätte gerne geschmeidiges Haar, ich hätte gerne glänzendes Haar, u.s.w."   ... dann frage ich mich immer, weshalb zig Millionen Frauen so gut wie täglich GEGEN deren fromme Wünsche für deren Haare arbeiten(?)

Da wird der Werbung geglaubt oder am falschen Ende gespart  ... schon steht wieder Pantene, Fructis, Herbal Essence, Syoss, Guhl, Gliss, Elvital, etc. im Bad  ...  zum Shampoo dann noch eine Spülung und man glaubt, man hätte die Haare gepflegt. Welch ein großer Irrtum, aber die Industrie sorgt ja schon seit Jahrzehnten dafür, dass Konsumenten so denken  ... und damit werden Milliarden verdient.

Chemische Haarfärbung beschädigt die Haare ebenso wie alles, was an Wärme/Hitze über einer Temperatur von 60 Grad auf die Haare einwirkt.

Achtet man stets auf gesundes Haar, pflegt Haare wirklich richtig und achtet auf den korrekten Umgang mit Haaren, dann kann man Glück haben, dass sich z.B. die Beschädigung durch das Färben nicht so schlimm anfühlt und hin und wieder ein Hauch reines, natürliches Mandel-, Macadamia-, Jojoba oder Arganöl die Haare wunderschön geschmeidig, "seidenweich" und natürlich glänzend hält (an trockenem Haar und wirklich nur leicht, sachte wenig an die Haare gegeben).

Wirklich definitiv wirksame, sinnvolle und nachhaltige Haarpflege beginnt weder mit einem Chemieshampoo (= Reinigungsmittel) oder einer Spülung (= Kämmhilfe und reine Weichmacher, die schlimmer sind als Weichspüler für Textilien), sondern mit den täglichen Bürstenstrichen.

Wüssten heutzutage noch alle Menschen das über Haarpflege, was man noch vor 60 - 100 Jahren darüber wusste (und in vielen Naturvölkern heute noch praktiziert wird), gäbe es weniger als 20% der heutigen Haarprobleme, weniger "Zivilisationskrankheiten" und unsere Trinkwasseraufbereitungsanlagen stünden nicht kurz vor dem Kollaps, weil sie die ungeheueren Mengen an Chemie immer schwerer aus dem Abwasser gefiltert bekommen  . . .  und die Menschen würden dabei auch noch haufenweise Geld sparen.

Klick Dich einfach mal über meine Profilseite zu meinen bisherigen Antworten und beachte einfach alles, was Du in den Antworten zum Thema Spliss findest.   Der Text hier wäre zu lang, wenn ich das alles hier noch reinschreibe.   All das ist allgemeingültig, hat weder irgendwas mit "weltfremdem Öko-Trend" zu tun, noch mit Verklärtheit   ...  sondern lediglich mit 33 Jahren im Dienste schöner, gesunder Haare. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schneiden und dann in ruhe wachsen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung