Tödliche Krankheit - was tun?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Noch so glücklich wie es geht zu leben, Zeit mit geliebten Menschen verbringen und das tun was man will.... sofern gesundheitlich möglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann, wenn es Ihm möglich ist, Sachen machen, die Ihm Spaß machen.

Ich bin Christ, mir ist der Glaube sehr wichtig. Ich würde mich mit dem Glauben beschäftigen.
Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt,
dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du tun kannst hängt davon ab wie schmerzhaft deine Krankheit werden wird, dazu medis abchecken inkl. Betäubungsmittel und was wird dir noch möglich sein in nächster zeit zu erledigen ,  ist der körperliche zerfall so drastisch wie bei krebs mit metastasen, ist das beste neben der schmerzbehandlung sich einen ruhigen angenehmen ort zu suchen solange es noch geht, ist es ein geistiger zerfall werden andere über dich entscheiden, patientenverfügung wäre eine idee falls es echt krass werden sollte, ich meine todkrank mit höllischen schmerzen und leiden im bett zu liegen und nicht sterben können, morgen ist noch nicht heute nutze jeden tag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde alles machen, was ich machen wollen würde. Scheißegal was es kostet. Hab ja eh nur noch wenig Zeit. Und ich denke meine Familie würde mich finanziell unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde mich nach Heilungsmöglichkeiten weiterhin informieren. Ggf. im Ausland und ansonsten so viel Gutes tun wie möglich :).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich befinde mich zum glück nicht in einer solchen lage, aber habe einige aus meiner familie von denen es heisst abschied zu nehmen. Ich finde da verändert sich nicht viel, ob ich weiss von jemanden abschied nehmen zu müssen und den danach nie wieder zu sehen oder zu wissen ich werde sterben und muss abschied nehmen von menschenndie ich nie wieder sehe.

Klar ist es ein gewisser unterschied, das man dann selbst an der stelle steht und man sich einige gedanken mehr macht wie, ob das sterben weh tut oder oder ider.

Aber meine jüngste schwester 5 jahre, wird in wenigen monaten sterben. Sie hat MLD ist eine unheilbare tödliche krankheit. Was bei ihr den unterschied ist, das diese krankheit einen geistig und körperlich behindert macht, weswegen sie nichz mehr in der lage ist darüber nach zu denken.

Meine 9 jährige leukämie kranke schwester lag dem tode nahe. Sie mochte sich daran nicht mehr erinnern.

Von solchen erfahrungen, die ich mir hiermit sammle weiss ich 1. das ich, wenn ich sterben würde, nicht mehr bei einem wirklichen bewustsein bin. Ich werde nicht mehr wissen wie was wo, werde kaum ansprechbar sein. Wenn man beobachtet und nach denkt, merkt man das man nicht wie in filmen stirbt neben einem menschen wo man noch ein super schönes gespräch hatte. Hatte selbst jemanden verloren der neben mir lag, aber ein gespräch davor war kaum mehr möglich. Nur wenige sätze.

Dieses wissen beruhigt mich in gewisser weise. Auch ist es mir egal ob ich schmerzen beim sterben habe. Ich bin danach tot.

Durch meine geschwister die unheilbare krankheiten haben oder krankheiten haben bei denen man nicht weiss, ob man sie überlebt, habe ich gelernt, eigentlich möglichst gleich weiter zu leben wie bisher, nur der unterschied ist, die zeit und den menschen in seiner nähe ind solchen momenten zu schätzen. Jeden augenblick nimmt man anders wahr. Egal ob ich jetzt diejenige bin, die stirbt oder ob ich die bin, die demnächst jemand verliert. Immer öfterer wenn meine schwester lacht wie schon lange nicht mehr, dann ist das nicht einfach nur so vorbei gegangen, sondern dann kommen wirklich gleich gedanken wie das ich dieses lachen vor ihrem tot sehr schätze. Dieser gedanke ist natürlich und zeigt das man sich intensiv damit auseinander setzt und es mir in erinnerung bleiben wird.

Steh ich an der stelle wäre es mir persönlich ein grosses anliegen schöne erinnerungen, tolle fotos usw. In ein buch zusammen stellen zu dürfen. Es würde mir selber zur verarbeitung helfen, und gleichzeitig auch das wissen geben, für mich, das ich auch nicht nur in erinnerungen bleibe sondern auch auf fotos für immer und ewig bleibe.
Das ist mir zur zeit ein anliegen da ich bereits schon kinder habe die mich später nicht mehr genau in erinnerungen haben und ein solches buch alles wäre was sie noch hätten.

Ich habe jetzt nicht genau NUR deine frage beantwortet sondern gerade allgemein so die gedanken nieder geschrieben weil wie man sieht ich mich selber extremst mit diesem thema auseinander setzte.

Darf ich fragen warum du diese frage stellst? Ist jemand oder du in dieser lage?
Wenn du allgemein noch drüber reden willst oder so darfst du mich auch anschreiben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoetrope1234
13.11.2016, 23:48

Ein freund ist wohl mit 19 an als erkrankt..

0
Kommentar von nnn020422
13.11.2016, 23:49

An was ist er denn erkrankt? Ich bin auch 19 :)

0
Kommentar von Zoetrope1234
13.11.2016, 23:53

An als, amyotropher lateralsklerase..

0

alles für den abgang ordnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde jetzt mal einfach alles auf meiner Liste abarbeiten. Alles was ich im Leben machen will würde ich in diesen 2 Jahren machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde wohl eine Löffelliste vorschlagen und bei der Verwirklichung helfen, soweit es mir möglich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, das tut mir sehr, sehr leid!

Ich würde mit den Menschen Zeit verbringen, von denen ich mir wünsche, niemals vergessen zu werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!

-Zeit nur mit den Menschen verbringen die mich mich lieben und mir gut tun

-alles,einfach alles riskieren

-und alles machen,was ich je tun wollte

-glücklich bleiben und die letzte Zeit genießen

-verrücktes machen

-gutes tun

-anderen helfen,die sich z.B. in derselben Lage befinden

-Angst vor dem Tot nehmen

Ich persönlich glaube an ein Leben nach dem Tot und habe absolut keine Angst davor.Vielleicht sollte man sich auch mit diesem Thema auseinander setzen und sich über Nahtoderfahrungen informieren.

Ich hoffe ich konnte helfen!!

mfG HelloPineapple♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung