Frage von 123Maja456, 133

Tankstelle, Nicht Bezahlt, Mitarbeiter, mein Recht?

Hallo. Und zwar gehts darum. Ich arbeite seit 3 Wochen in einer Tankstelle. Gestern hat jemand für 60€ getankt. Ist in den Laden gekommen. Wollte Cola, Chips und Zigaretten. Der Kunde hat aber nicht gesagt das er getankt hat. Hat nur die Cola, Chips und Zigaretten bezahlt. Obwohl ich gefragt hatte, ob da noch etwas zu kommt. Der Kunde meinte Nein. Nach 13 min ungefähr ist mir aufgefallen das keiner für die Säule bezahlen will. Hab noch etwas gewartet. Nach 30 min war mir klar. Da hat jemand getankt und ist weg. Hab die Uhrzeit aufgeschrieben wann ungefähr getankt wurde. Damit der Chef in der Kamera das Nummernschild nachschauen kann. Heute wurde ich vom Chef gerufen. Mein Chef sagt das ist meine Schuld das der Kunde nicht bezahlt hat. Ich müsste dadruf achten. Aber wenn 10 leute im Laden sind. Kann ich nicht allen auf die Finger gucken. Hab jetzt eine Abmahnung bekommen. Aber was kann ich dafür. Wenn mir ein Kunde Nicht sagt das er getankt hat? Jetzt wollte ich mal fragen. Ist es gerecht. Das der Kunde keine Anzeige bekommt und ich eine Abmahnung? Ich kann mich ganz genau an den Kunden erinnern. Und bei diesem Kunden wusste ich. Das ich noch gefragt hatte. Ob da was dazu kommt.

Antwort
von leNeibs, 133

Meiner Meinung nach hast du daran keine Schuld. Du hast gefragt ob noch was dazukommt und der Kunde hat dir verschwiegen, dass er getankt hat. Somit hat er gelogen und Diebstahl begangen.
So viel Ehrlichkeit sollte man doch der Menschheit schon zutrauen können, dass man sagt, ja ich habe auch getankt.

Antwort
von nurlinkehaende, 111

Der Chef sollte mal überlegen, ob er jemand findet, der den Job unter diesen Umständen macht. Den Betrug hat schließlich jemand anderes begangen.

Ich würde mir einen neuen Job suchen.

Kommentar von 123Maja456 ,

Genau das denke ich mir auch. Ich bin doch nicht schuld wenn jemand etwas klaut. Wenn ich gerade jemand bediene. Kann ich doch nicht sehen ob hinten im laden jemand einen kaugummi klaut.

Antwort
von vierfarbeimer, 114

Die Abmahnung ist rechtlich selbstverständlich nicht haltbar. Er baut darauf, dass du hier wenig Widerstand leistest. Du solltest die Abmahnung entschieden und auf das Schärfste zurückweisen, bzw. Widerspruch dagegen einlegen. Eine Rechtsberatung zu seinen Lasten ist hier angebracht. Das Recht ist ohne Frage auf deiner Seite.

Kommentar von AalFred2 ,

Was genau soll eine Rechtsberatung zu seinen Lasten sein?

Kommentar von vierfarbeimer ,

Da er sich durch seine Anschuldigung selbst ins Unrecht setzt (Erpressung, Nötigung), wird er selbstverständlich die Rechtsberatung der zu Unrecht Beschuldigten übernehmen müssen.

Kommentar von AalFred2 ,

OMG. Erpressung, Nötigung? Was für ein Quatsch. Einen Rechtsanwalt benötigt man hier auch nicht. Die Kosten dafür müsste der Fragesteller auch selber tragen.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Behalt deine unqualifizierten Bemerkungen für dich, wenn du dich nicht sachgercht auf die Fragestellung und den Frageninhalt einlassen willst oder kannst.

Kommentar von AalFred2 ,

Also nochmal sachlich. Deine Einlassungen sind komplett falsch. Besser so?

Kommentar von vierfarbeimer ,

Nein. Deine Einlassung ist ärgerlich, weil sie grundlos erfolgt.

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, sie erfolgt, weil du hier antwortest, ohne auch nur eine Hauch Ahnung von der Sache zu haben. Ob man der Abmahnung widerspricht oder nicht, ändert nicht wirklich etwas. Die Fallschilderung passt zudem nicht zusammen. Ein Rechtsberatung zu Lasten des Arbeitgebers kann es hier gar nicht geben. Wenn du dann auch noch mit Begriffen wie Nötigung und Erpressung um dich wirfst, wird es vollkommen lächerlich.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Jetzt weiß ich wenigstens woran ich bei dir bin. Du bist kein Rechtsverdreher wie so mancher hier, sondern einfach nur ein Querulant der Aufmerksamkeit heischen will. Mach dich bitte vom Acker. Du bist hier unerwünscht!

Kommentar von AalFred2 ,

Warum in Gottes Namen antwortest du hier, wenn du doch so gar keine Ahnung hast? Mir geht es nur darum, deine falschen Behauptungen aufzuzeigen. Dass dir das nicht gefällt, kann ich mir vorstellen. Das jedoch ist mir relativ egal.

Antwort
von msstyler, 65

Hallo!
Aus meiner Sicht trifft dich keine Schuld.
Rede einfach mal mit deinem Chef, vielleicht hat er ja sogar Tipps für dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community