Frage von Jonas5284, 60

Spannung auf dem Schutzleiter, Warum?

Hallo, Ich habe ein kleines Problem in meiner Wohnung und zwar habe ich zwei Räume renoviert und in den Räumen alles neu verkabelt außer die Zuleitung. Heute wollte ich die neuen Steckdosen inbetrieb nehmen, habe diese auch vorschriftsmäßig angeschlossen, und jetzt zu meinem Problem: ich kann in der abzweigdose wo die Zuleitung ankommt keinen Schutzleiter anschließen, da nur 2 Drähte vorhanden sind, diese wird aber zu einem späteren Zeitpunkt erneuert wenn die anderen räume renoviert werden. Ich hatte mir das ungefähr so vorgestellt das ich die Steckdosen bis zur "hauptabzweigdose" richtig anschließe und dann später nur noch einmal an die Dose muss um den Schutzleiter anzuklemmen und fertig. Aber als ich dann heute die Steckdosen zugeschaltet habe und mit dem duspol überprüfen wollte ist mir aufgefallen das zwischen dem Außenleiter und dem Schutzleiter 12V fließen obwohl dieser ja nur bis zur abzweigdose geht. Dasselbe Problem habe ich dem anderen Raum auch nur das dort zwischen Außenleiter und Schutzleiter 50V fließen.

Kann mir jemand die Ursache nennen??

Achja und zwischen neutralleiter und Schutzleiter fließt, in beiden Fällen, keine Spannung.

Mit freundlichen Grüßen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hanslernt2, 44

Verstehe ich nicht ganz ich dachte du hast keine Erde drann? Wie kannste den da was messen. Wen da Strom drauf ist wird wohl irgendwo ein Gerät sein das nicht richtig funktioniert und den Strom über die Erde zurück schickt.

Kommentar von Jonas5284 ,

Die Erde ist nur an der Steckdose angeschlossen und in der abzweigdose auf eine steckklemme. Ne leider können es keine Geräte sein, da keine eingesteckt sind. Ich hatte erst gedacht das die Leitung beschädigt ist aber dann würden da ja nicht nur 12V anliegen 

Kommentar von hanslernt2 ,

Kann auch durch Induktion kommen. Schliesslich die Erde mal kurz also Erde an erde. Wenn es knallt funkt oder sonstwas stimmt was nicht. Kannst auch das Millimeter auf Ampere Messung stellen und dann an der Erde messen. Glaube aber das ist nur Induktion das sollte verschwunden sein sobald die Erde mit der Erde verbunden ist :DD

Kommentar von Jonas5284 ,

Wenn ich mit dem Multimeter zwischen Phase und Erde messe habe ich 5 A Anliegen. Habe die Erde jetzt auch mal an der Steckdose abgeklemmt, dass heist die Ader ist weder an der Steckdose noch in der abzweigdose angeschlossen. Aber mal so neben bei wenn ich mit dem Multimeter zwischen Phase und Erde Messe zeigt der mir 130V ab und nicht wie der duspol 12V????

Kommentar von hanslernt2 ,

kann sein das dein multimeter zu hochohmig ist duspol ist da deutlich genauer. leider weiß ich nicht was bei dir für eine Anlage verbaut ist und möchte lieber nichts dazu sagen weil eine Ferndiagnose ziemlich schief gehen kann. schau mal das du einen Elektriker im Freundeskreis findest der mal nachschaut.

Kommentar von Jonas5284 ,

Hab mal provisorisch eine erde durch die Wohnung bis zur hauptpodi Schiene gelegt, seit dem ist alles richtig 

Kommentar von hanslernt2 ,

das hört sich doch gut an :D

Antwort
von RuedigerKaarst, 31

Der Fehler darin ist, dass Du kein Elektriker bist und nicht an elektrischen Leitungen arbeiten darfst.

Beauftrage einen Elektriker mit dem Anschluss und der Überprüfung, denn sndonsten kann es zu tötlichen Unfällen oder Brand kommen.

Bei Brand zahlt die Versicherung nicht.

So vorschriftsmäßig war es wohl nicht.

Ein Duspol ist ein teures und gutes Messinstrument, aber wenn man ein Duspol besitzt ist man noch lange nicht Elektriker.

Antwort
von buma1978, 36

Vermutlich nur ein hochohmiger Stromkreis über feuchte Tapete oder dergleichen. Sicherheitshalber würde ich dem trotzdem nachgehen.

Wenn die Schutzkontakt Dosen jedoch länger so angeschlossen bleiben implizieren sie eine nicht vorhandene Sicherheit. In dem Fall besser ehrlicher Weise 2-polige Dosen ohne Schutzleiter verbauen. Dann kann auch der Nutzer erkennen das er besser nur schutzisolierte Geräte mit zweipoligem Stecker anschließt.

Antwort
von Mojoi, 41

Ich könnt mir denken, dass der lose Schutzleiter über eine längere Strecke mit einem geerdeten Metall parallel geht und die Wechselspannung kapazitiv übertragen wird. Ein großer Strom könnte da aber nicht fließen.

Antwort
von Tastenheld, 41

Lebensmüde oder was? Natürlich musst du den schutzleiter erden und mit dem Rest der Anlage verbinden. Sonst funktioniert auch der FI Schalter nicht. bei Fragen den Elektriker kommen lassen, sonst war das vielleicht deine letzte Frage in diesem Forum.

Kommentar von Jonas5284 ,

Wie gesagt es sind von der Zuleitung her nur 2 Adern vorhanden, somit sollte doch klar sein das kein fi vorhanden ist, soll aber später eingebaut werden wenn die anderen räume renoviert werden

Kommentar von buma1978 ,

Der Elektriker ist nie eine schlechte Idee.

Aber die Frage bezieht sich auf einen Altbau in denen damals Schutzleiter nur in Feuchträumen wie dem Waschhaus verlegt wurden. Auch einen Fi Schutzschalter gab es in den alten Installationen nicht.

In den Wohnräumen ist in den alten Installationen wirklich nichts vorhanden auf das man den Schutzleiter klemmen könnte. In den neuen Ländern kommt noch hinzu, dass der ganze Kram oft aus Aluminium ist und sich gern mal selbstständig macht. Brandgefahr!

Kommentar von Tastenheld ,

Also für altanlagen ohne Schutzleiter gilt bestandsschutz. Für diese Hybridanlage nicht. Das aus gutem Grunde, die berührspannung von mehr als 50 v Wechselstrom ist nicht zulässig. Und wenn du ein Gerät mit an des sl angeschlossenem Metallgehäuse hast liegen zw Boden und schutzleiter diese Spannungen an, du verkrampfst und kannst nicht loslassen. Wenn mehr als 20 - 100 mA fließen, tritt Herzstillstand ein. Exitus. 

Also lieber richtig nachrüsten und mit dem hauserder und Slow im zählerkasten verbinden.

Dann ist da halt ein Kabel an der Wand. Besser als tot.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten