Frage von fendert, 206

Soll ich Stalljunge werden?

guten Abend,

ich habe jetzt eine Ausbildung als Helfer bei einen Reitstall bekommen. Als Stallbursche bez. als Stalljunge. ich habe noch nicht unterschrieben, aber die Stelle so gut wie sicher. Ich gehe momentan noch zur Hauptschule und werde die im Mai mit dem Hauptschulabschluss beenden. Heute war ich schon Probearbeiten, ich musste ausmisten, Pferde füttern usw. Als einige Bekannte von der Realschule und dem Gymnasium kamen lachten die mich aus, als die mich erkannten. Die sagten los du Stalltrottel, sattel unsere Pferde.... Ich musste es dann auch machen. Als die wieder kamen musste ich die Pferde wieder in den Boxen bringen. Dann kam der Spruch los Hauptschüler, putze unsere Reitstiefel! Die stellten die dann einfach bei mir ab. Ich ging zu meinen "Vorgesetzten", der sagte als Stalljunge müsste ich das auch machen. Also putze ich die Reitstiefel von den Bekannten. Das war sehr demütigend, die Schüler vom Gym sagten noch bei der Abfahrt als Stalljunge würde ich mich gut machen, ich könnte froh sein das ich als Hauptschüler Stalltrottel werden kann... Naja, ich habe meine Arbeit gut gemacht und der Chef dort will mir morgen den Ausbildungsvertrag vorlegen... Soll ich den unterschreiben?

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 71

Wie schon gesagt wurde, ist stallbursche KEIN Ausbildungsberuf, sondern eine anlerntätigkeit bzw vergleichbar mit einem Hilfsarbeiter! Wenn du tiere und natur magst, kannst Du bei jedem bauernhof als Hilfskraft anheuern. Das ist harte Arbeit und meist gutes Essen, viele Überstunden und die meisten OHNE Bezahlung. Aber genau das zuzüglich den Beleidigungen wirst du wohl auf dem pferdehof auch erleben. Also egal wo, achte von Anfang an auf Arbeitszeit und Einkommen , In der anlernzeit, also für 3~6 Monate ist es ok, nur sehr wenig Geld zu bekommen, aber es sollte schriftlich geregelt sein , wann du wofür welchen Stunden lohn bekommst UND wie Überstunden bezahlt werden ! SONST bist du tatsächlich der depp! Mache doch erstmal sowas als Praktikum! Viel Erfolg

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 81

Was soll das denn für eine Ausbildung sein?

Stalltrottel ist gewiss kein Beruf. Und einen Ausbildungsplatz als Pferdewirt gibt es auch wo anders. Und dass Auszubildende den Kundn die Stiefel  putzen, is absolut nicht üblich - höchstens gegen gutes Trinkgeld und bei allem Respekt!

Dass Bedienstete in Pferdesrällen so herablassend behandelt werden, habe ich noch nirgends erlebt - im Gegenteil! 

Normalerweise wissen die Reiter, dass ihre Pferde nur bei Laune bleiben, wenn der Pfleger hochmotiviert ist, und behandeln ihn entsprechend. Zwar herscht schon mal ein etwas rauer Ton, der aber normalerweise dennoch weder Respekt und noch eine gewissen Herzlichkeit vermissen läßt.

Sprich mit dem Ausbilder - Du bist nur bereit, dort anzufangen, wenn er dafür sorgt, dass Du respektvoll behandelt wirst! Das ist übrigens seine Pflicht.

Die nutzen es da nur aus, dass Du Angst hast, keine andere Stelle zu bekommen. Aber das stimmt nicht! Wer bereit ist, ordentlich zuzupacken, bekommt ( insbesondere, wenn er der deutschen Sprache mächtig ist), immer eine Stelle, und auch den gebührenden Respekt entgegegengebracht!

Kommentar von Mistress321 ,

Ich kenne da einige Reitställe und ganz so einfach da eine Stelle zu bekommen, ist es absolut nicht, zumal die meisten Reitställe nicht gerade im Geld schwimmen. Und auch andere einfache Arbeiten - wo man ordentlich zupacken muss- sind heutzutage auch ziemlich dünn gesät.

Ausgenutzt wird da gar nichts. Vielmehr kann er mehr als nur froh sein, dass er wenigstens diesen Job bekommt.

Dass er den Mädels aus dem Gym oder der Realschule die Stiefel sauber machen musste, finde ich eigentlich ganz normal und auch gar nicht schlimm. Wenn man mit den Stiefeln durch Stall latscht, dann hat man sofort dreckige Stiefel und irgend jemand muss sie ja wohl sauber machen.

Wenn man schon das Glück hat, einen Job zu finden, dann sollte man nicht allzu wählerisch sein. Die Mädels haben da irgendwo absolut recht.

Und in einem Reitstall sollte man alles andere als empfindlich sein.

Kommentar von Urlewas ,

Nivht, welche Arbeiten man zu machen hat, sondern ob einem der gebührende Respekt entgegen gebracht wird, ist hier die Frage. 

Nicht eine schmutzige Arbeit ist demütigend - wohl aber gemeinevBemerkungen derer, die so was "nicht nötig " haben.

Ach, wenn ich Tipletten putze, ist es ein Unterschied, ob der Kunde, der über den noch feuchten Boden gehen muss, sich entschuldigt, oder ob er hämisch grinsend noch extra Dreck macht. Und wie biestig eingebildete Teenager sein können, weiß man ja. 

Kommentar von Mistress321 ,

Ich denke dass Fendert da schon ein wenig sehr übertrieben hat. Kann mir absolut nicht vorstellen, dass sich die Mädchen derart benommen haben. Schnippische Bemerkungen sind bei Teenagern eben mal drin.

Und das Leben ist nun einmal kein Ponyhof wie es so schön heisst.

Dass die Mädchen eher froh sind, wenn ihnen jemand sogar die Stiefel putzt, glaube ich viel eher.

Ich kann Fendert nur dringend raten wenigstens diesen Job anzunehmen weil er damit wenigstens einen Einstieg hat. Wenn er gut ist und sich Mühe gibt, dann steht ihm der Aufstieg nach oben immer noch offen.

Auch als Hauptschüler kann man Karriere machen.

Antwort
von Minyal, 100

1.würde ich dir empfehlen mal deinen Lehrvertrag durchzulesen. Ich kenne keinen landwirtschaftlichen Helfer, der Schuhe putzen müsste.

2. würde ich mich mal nach Weiterbildungsmassnahmen gerade bzgl dieser Branche informieren.

3. als Hauptschüler muss man sich nicht als Stalltrottel bezeichnen lassen.

4.waren in meinem Reitstall z.B. die beliebtesten Jungen die Stallknechte. Mädchen mögen Pferde und grundsätzlich mögen pubertierende Mädchen, Jungs, die mit Pferden umgehen können.

5. würde ich mal mit dem Chef sprechen, denn er ist für dich Ausbilder und Verantwortlicher, wenn dich die Leute so behandeln. Er kann vor einer Unterlassungsklage deinerseits erstmal für Ruhe sorgen.

6. würde ich mir mal den Ablauf in einem anderen Reitstall angucken. Wenn dir dann alles noch unbehaglich ist, suche dir eine andere Branche

Antwort
von Boxerfrau, 75

Eine Ausbildung zum Stall Burschen??? Das hab ich ja noch nie gehört... Ich würde lieber schauen das ich eine Ausbildung als Pferdewirt oder als Landwirt bekomme. Das sollte wohl auch mit einem, Hauptschulabschluss möglich sein. Außerdem kannst du ja auch immer noch die Mittlere Reife nachholen.
Wie die anderen dich dort behandelt haben ist absolut unmöglich und ich würde mir gut überlegen ob ich mir so etwas antun will. Wenn du die Ausbildung unbedingt machen willst, hast du ja immer noch eine Kündigungsfrist.

Antwort
von Mistress321, 44
Stalljunge/Stalltrottel werden

Stalljunge ist ja absolut kein Beruf, sondern eine reine Anlerntätigkeit oder eine Arbeit für Hilfsarbeiter. Und ganz klar ist ein Stalljunge so ziemlich das Mädchen für alles im Reitstall. Stiefel putzen muss nicht unbedingt sein, aber ich kenne Ställe wo es ganz normal ist und ich finde da auch nichts dabei. Manchmal gibt es dafür sogar noch ein kleines Trinkgeld. Und dass sich die Mädels lustig machen, das wird mit der Zeit vergehen.

Antwort
von Mistress321, 39
Stalljunge/Stalltrottel werden

Hab mich da etwas schlau gemacht.

Einen Ausbildungsvertrag für Stalljungen gibt es definitiv nicht. Das ganze läuft unter dem Stichwort: " Landwirtschaftliche Hilfskraft". Und das sind nichts als angelernte Hilfsarbeiter und die können dann ruhig auch mal die Stiefel putzen.

Es würde ich daher schon mal interessieren für welchen konkreten Beruf du laut Ausbildungsvertrag ausgebildet werden sollst.

Kommentar von dressurreiter ,

Dafür braucht er dich keinen Ausbildungsberuf, dann wird er nur unnötig teuer. Gehorsam und Disziplin werden ihm die Reiter auch ohne Ausbildungsvertrag beibringen.

Antwort
von heikofranke, 3

Hallo an den Fragesteller, ist zwar schon lange her die Frage.. Also Stalljunge ist kein Beruf, ich mache es zwar selbst, aber nebenbei, als Hauptberuf nicht. Ich mag halt Tiere. Ausgenutzt wird man überall, gerade wenn man erst anfängt. Stiefel putzen? Bei uns sind viele private dabei, gerade durch die gibt es den Verein, durch die finanzielle Unterstützung. Bei uns gehört das Putzen der Stiefel dazu.

Kommentar von Mistress321 ,

Wo wird man da ausgenutzt? Jede Dienstleistung ist wichtig. Und die Aushilfen kriegen für ihre Arbeit auch noch Geld. Sie müssen es ja nicht umsonst tun.

Und gerade die privaten Einsteller und die Töchter aus gutem Hause finanzieren mit ihren Beiträgen so einen Verein. Ist ja nicht so ganz billig ein Pferd unter zu stellen.

Und dass die Aushilfen auch die Stiefel putzen ist zumindest keine Seltenheit. Es gibt in den Reitställen aber genauso viele Mädchen oder Damen, welche ihre Stiefel selber putzen. Es hängt eben vom Geschmack und der Einstellung der jeweiligen Person ab.

Ich habe auch schon erlebt, dass die Aushilfen das Auto der Reitlehrerin oder anderer Damen gewaschen und geputzt haben, wenn gerade nichts zu tun war.

Für mich sind das Gefälligkeiten über die man gar nicht so viel reden müsste.

Kommentar von heikofranke ,

Hallo Mistress321,

mit ausnutzen meinte ich: Mitarbeiter die länger da sind, also alte Hasen sind, wissen meist wie man sich vor unliebsamen Dingen drücken kann. Da müssen sich die Neuen erstmal bewähren. Denke das ist überall so, nicht nur in einem Verein, also auch im Berufsleben allgemein.

Auto waschen kenne ich persönlich nicht, aber schonmal schnell nochmal einkaufen weil Getränke alle sind, das schon.

Ich denke das Problem mit dem Putzen der Stiefel, ist doch woanders begründet. Es passt nicht mehr in die Gesellschaft, alles freibestimmt usw. Eine Reinigungsfirma irgendwo in Deutschland macht in jeder Firma die Aschenbecher leer, obwohl sie auch nicht rauchen. Es gehört halt dazu.

Ich weiß aber auch von Vereinsmitgliedern, die zu uns in den Verein gewechselt sind, der Putzdienst schon was neues war. Also zumindest dort war es eine Seltenheit.

Mit den privaten Einstellern ist es bei uns so, da achtet bei uns schon sehr der Vorstand darauf, dass der Service stimmt. Ob nun das Gurtzeug, Sattel usw. bedarf halt der Pflege, da gehören halt die Stiefel dazu.

Antwort
von Secretstory2015, 73

Hallo fendert,

tu Dir bitte selbst einen Gefallen, indem Du Dich auf einem anderen Hof bewirbst. Dir scheint der Job an sich ja zu gefallen, nur eben nicht die Tatsache, wie man Dich dort behandelt hat und was Du tun musstest.

Letztlich ist es so:
Als Stallbursche gehört auch das Satteln und Absatteln mit dazu - kein Thema. ABER: Schuhe putzen nicht!Das, was Deine Mitschüler da abgezogen haben, ist schlichtweg Mobbing in meinen Augen, nicht mehr, und nicht weniger. Und spätestens Dein Vorgesetzter/Chef hätte Dir sagen müssen, dass das Putzen von Schuhen nicht zum Job gehört - ganz im Gegensatz zum Putzen von Sattel- und Zaumzeug.

Bitte lass Dich so nicht behandeln, Du bist mehr wert. Ich habe weiter unten gelesen, dass Du Dir unsicher bist, ob Du einen Realschulabschluss schaffen könntest. Versuche es doch einfach mal :) Es gibt auch Möglichkeiten, sowas neben dem Beruf in der Abendschule noch zu machen, Du könntest also sogar beides machen. Mehr, als dass es nicht klappt, kann ja nicht passieren, und dann weißt Du wenigstens, dass Du etwas dafür getan und es versucht hast. Und wenn Du es schaffst: umso besser!!!

Also, hab Mut, stehe zu Deinem Herzen. Aber bitte, schau, ob Du den gleichen Job nicht in einem anderen Stall machen könntest, wo Deine Mitschüler nicht sind und wo kein Chef erwartet, dass Du Schuhe putzt.

Übrigens - ein Stallbursche ist NIEMALS ein Trottel ;)

Kommentar von Urlewas ,

Es ist kein Fehler, wenn die Jungs mit einem Hauptschulabschluss erst mal eine praktische Ausbildung machen - wenn man gut ist, kann man sogar auch mit Hauptschul- und Berufsabschluss die mittlere Reife zuerkannt bekommen. ( zumindest in Deutschland).

Oder nach der praktischen Ausbildung die mittlere Reife in einer Beruffachschule machen, oder, oder , oder...

Es gibt heute sehr viele Möglichkeiten. Da braucht man sich weder weiter auf der Schulbank herumplagen, noch sich so herablassend behandeln zu lassen.

Kommentar von fendert ,

ich bin ja ein Hauptschüler...

Kommentar von Secretstory2015 ,

Ist doch nichts Schlechtes, ein Hauptschüler zu sein ;)

Kommentar von Urlewas ,

Ja, das meine ich doch. du bist Hauprschüler. Und wenn Du dich nun bemühst, einen möglichst guten Hauptschulabschluss zu machen und nachher tüchtig bist in einer praktischen Ausbildung, stehen dir anschließend alle weiteren Möglichekeiten offen.

Was Du machst, mach gut - egal, was es ist! 😊

Antwort
von Laura220597, 90

Abgesehen von den ganzen Kommentaren, in der Zukunft wirst du kaum Geld verdienen und wenn es nicht grade dein Traumjob ist würde ich mich wo anders bewerben, damit du später auch mal gut verdienst :)

Kommentar von fendert ,

und wenn ich kein anderen ausbildungsplatz bekomm?

Kommentar von Laura220597 ,

Hast du es überhaupt mal wo anders versucht? Du kannst den natürlich auch annehmen und trotzdem würde ich weiter nach einem anderen Ausbildungsplatz suchen oder du machst doch deinen Realschulabschluss womit du im Berufsleben viel bessere Chancen hast :)

Kommentar von fendert ,

mhh weiß nciht ob ich mittlere reife schaffen würde...
 Ja habe ich ,aber bis jetzt nur absagen...

Kommentar von Minyal ,

Du kannst doch auch durch die Ausbildung zur mittleren Reife kommen und machst dann eine weitere Ausbildung zum Pferdewirt. 

Kommentar von Laura220597 ,

Man könnte auch denken besser als nichts das stimmt schon. Aber an deiner Stelle also das ist jetzt meine Meinung würde ich den Realschulabschluss noch versuchen ich hab ihn selber und hab nie gelernt und bin eigentlich auch nicht so gut in der Schule trotzdem hab ich ihn durchschnittlich geschafft.
Und ich denke mal bei Schulen wird man immer aufgenommen :)
Aber im Endeffekt musst du wissen ob du dir so eine Zukunft vorstellen kannst wenn du die Ausbildung schon dafür machen willst.

Kommentar von Laura220597 ,

Dann mach die Ausbildung wenn du danach eh die mittlere Reise hast :)

Kommentar von Laura220597 ,

Danach kannst du ja noch entscheiden ob du Pferdewirt als Ausbildung machen möchtest oder doch Fachabitur oder eine ganz andere Ausbildung :)

Kommentar von Urlewas ,

Fendert muss sowieso einevAusbildung machen - als Minderjähriger ist man Berufschulpflichtig und dervStallbesitzer darf ihn gar nicht beschäftigen, ohne ihn eine richtige Ausbildung mavhen zu lassen. So ist das zumindest in Deutschland.

Antwort
von Sarinaamin, 78

Ich würde mich nicht von denen so behandeln lassen. Also meiner Meinung nach müsstest du bestimmt nicht die Reitstiefel putzten und son Kram... wenn dir der Job Spaß macht kannst du dich ja mal an dem anderen Hof bewerben :) wenn nicht guck einfach mal was dir so liegt und was du gerne machen würdest ... es gibt ja viele Ausbildungsplätze wozu man jetzt kein ABI oder so braucht.

Kommentar von Sarinaamin ,

Ich selbst habe auch ein Pferd auf einem Hof stehen und meine Freundin abreitet dort, ich glaube sie hat jetzt auch nicht unbedingt ABI oder so und ihr macht der Job Spaß und sie kommt glaube ich mit dem Geld so über die Runden... sie muss halt ausmisten und darf die Pferde reiten (sie reitet gut) und hier und da MAL paar Kleinigkeiten erledigen.

Kommentar von dressurreiter ,

Stimmt ist besser als kein Job

Kommentar von Urlewas ,

Da fehlt es einfach an Selbstvertrauen; da wären aber die Eltern und der Ausbilder gefragt, dem jungen Menschen den Rücken zu stärken. Ich würde, wenn der " Atallbursche" mein Schutzvefohlener wäre, sagen, er soll antworten:" ja gerne, gegen 10€ Aufpreis putze ich deine Stiefel, wenn ich Zeit habe!"

Ich kenne einen jungen Mann , der mit 15 eine Handwerkslehre begonnen hat. Die ( entschuldigung) alten Säcke da haben sich zumächst auf den Knochen des Jungen ausgeruht und ihm nicht mal Zeit für die Mittagspause gelassen. Als ihm aner klar wurde, dass Eltern und Ausbilder auf seiner Seite waren, hat er sich ganz schnell Achtung verschafften können.

Antwort
von Michel2015, 63

Was ist das? Stalljunge ist kein Beruf. Was steht denn im Ausbildungsvertrag?

Wenn Du da Stiefel putzen musst, dann orientiere Dich nach einem seriösen Ausbildungsbetrieb wo Du die Ausbindung zum Pferdewirt machen kannst.

Was die Deppen angeht. Du bist jedenfalls keiner.

Antwort
von Mistress321, 26
Stalljunge/Stalltrottel werden

Sei froh dass du überhaupt einen Job bekommst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten