Frage von Latosius, 287

Soll Deutschland aus der NATO austreten?

Antwort
von FloTheBrain, 26
Ja!

Es gibt kein Argument für die Nato, das ich nicht in kürzester Zeit widerlegen könnte.

Die Nato erlaubt sich selbst "zur Verteidigung" "präventiv" auf nicht-Nato-Gebiet militärisch aktiv zu sein. Das ist ein Bündnis, das nach dem Kalten Krieg nur noch die Wirtschaftsinteressen der Mitgliedsländer unterstützt, auf Kosten des Völkerrechts und unzähliger Menschenleben.

Wer einen IQ etwas höher als Zimmertemperatur hat, und z.B. die Arbeiten des deutschen NSA Untersuchungsausschuss verfolgt, der weiß, dass erst die Aggressionen der von der USA geführten Nato Menschen in den Terrorismus treibt.

So schlimm wie es sich anhört, das was der IS heute an Verbrechen verübt, ist z.B. nichts gegen das, was die Franzosen in den 1960ern in Algerien verbrochen hat. Dort wurden Säuglinge abgeschlachtet (ein Verbrechen wie es die Amerikaner als Kriegsgrund gegen Saddam im ersten Golfkrieg erfunden hatten). Und kein Franzose musste sich je dafür verantworten.

"„Die Folgen des Kolonialkriegs (…) sind noch immer nicht überwunden.
Eine vollständige Aufarbeitung der Kriegsgräuel hat nie stattgefunden –
nicht zuletzt, weil sich Frankreich bis heute weigert, seine damals
begangenen Verbrechen einzugestehen. "

https://de.wikipedia.org/wiki/Algerienkrieg

Das sind dann demnach objektiv die Werte des Westens. Denn wenn sie es nicht wären, hätte es rechtsstaatliche Prozesse gegeben, so wie in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg.

20 - 30 Millionen tote Zivilisten seit 1945, allein durch Angriffe der USA - und Menschenrechtsverbrechen der übelsten Sorte, ohne jede Folge - sind nicht meine Werte.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=26804

Kommentar von dataways ,

als Kriegsgrund gegen Saddam im ersten Golfkrieg erfunden hatten)

Ach die Besetzung Kuwaits durch den Irak 1990 war gar nicht der Kriegsgrund?

Eine vollständige Aufarbeitung der Kriegsgräuel hat nie stattgefunden – nicht zuletzt, weil sich Frankreich bis heute weigert, seine damals begangenen Verbrechen einzugestehen. "

War hier nicht die NATO das Thema?

20 - 30 Millionen tote Zivilisten seit 1945, allein durch Angriffe der USA

Das hört sich nach einer Menge an. Kannst Du das mal aufschlüsseln?

Kommentar von FloTheBrain ,

Quellen sind da. Musst nur noch lesen.

Und die letzte Frage wurde unter deiner Antwort von mir beantwortet.

Das musst du noch etwas üben.

Kommentar von dataways ,

Ach ja, die famosen Nachdenkseiten. Die haben auch schon Ihre Opfer gefordert. Das passiert, wenn Putinisten und Verschwörungstheoretiker ein kritisches Medium kapern.
http://www.fr-online.de/politik/nachdenkseiten-die-anti-luegenpresse-front,14725...

Erinnert mich an die AfD, die als Euro-kritische Partei gestartet ist. Da hat die 2. Generation die 1. Generation rausgeekelt. Nach der Bundestagswahl 2017 wird die 3. Generation übernehmen, die sich aus den Resten von Pro-Deutschland, NPD und notorischen Reichsdeppen rekrutiert. Die "Lögenbrässe" und ich freuen uns schon auf das silvestergleiche Feuerwerk an Zersetzungsorgien dieser Partei.

Kommentar von FloTheBrain ,

Du erwähnst ernsthaft Georgien? Dann hast du echt ein schwaches Gedächtnis was da wann zuerst passiert ist.

Und es ist typisch für jemanden, der keine Sachargumente hat einfach die Quelle zu verunglimpfen, anstatt sachlich dagegen zu halten.

20 - 30 Millionen Zivilisten, die wegen der Kriege der USA seit 1945 den Tod gefunden haben. Besonders interessant die Zahlen zu den geheimen Drohnenmorden. Das bekommst du sachlich nicht widerlegt.

Da muss ein Putin lange für stricken um auf solch einen Body Count zu kommen.

Ebenfalls wirst du nicht widerlegen können, dass mehr Menschen damals Al Gore gewählt haben und Bush Präsident geworden ist. In einem demokratischen Rechtsstaat wäre so etwas nicht möglich. 

Aber sich über Russland aufregen. Ganz großes Hallentennis.

Deine Meinung sollst du haben, kannste behalten. Die Mitleser hier können sich jetzt ein Bild von deiner Argumentation machen. Das reicht mir schon.

Kommentar von dataways ,

Du erwähnst ernsthaft Georgien? Dann hast du echt ein schwaches Gedächtnis was da wann zuerst passiert ist.

Ich erinnere mich wohl besser als Du.

Südossetien wird von den meisten Staaten als Teil Georgiens angesehen, Georgien wollte also 2008 sein eigenes Gebiet Südossetien zurückholen und wurde von Rußland daran gehindert. Was haben die Russen da zu suchen?

Antwort
von FuHuFu, 140
Nein!

Bei den Machblöcken, so wie sie gegenwärtig bestehen, wäre ein Austritt aus der NATO genauso wenig sinnvoll wie eine Abschaffung der Bundeswehr. Es gibt zwar viel zu kritisieren an der NATO, aber dann ist es immer noch besser drinnen zu bleiben, und Einfluss zu nehmen, als auszutreten und zuzuschauen. Leider ist unsere Welt einfach nicht friedlich genug, als dass man auf militärische Bündnisse verzichten könnte.

Antwort
von alexklusiv, 49
Ja!

Simpelste Friedenserhaltung.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 44
Nein!

Die NATO ist nicht nur ein Verteidigungsbündnis, sondern repräsentiert auch eine Wertegemeinschaft, die sich positiv auf die Menschenrechte, Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit beruft.

Sie ist schlicht unverzichtbar.

Kommentar von FloTheBrain ,

Der war gut.

Kommentar von dataways ,

Finde ich auch. Der beste Akquisiteur für die NATO und somit Mitarbeiter des 21. Jahrhunderts heisst Wladimir Putin. Der Mann ist unbezahlbar, man sollte ihm einen Orden verleihen.

Antwort
von voayager, 48
Ja!

sofort austreten, dieses Bündnis steht für Kriegstreiberei, bzw. anzetteln von Kriegen

Kommentar von dataways ,

Dann nenn mir doch mal einen Krieg, den die NATO angezettelt hat.

Kommentar von voayager ,

Irak,-und  Libyenkrieg sowie den gegen Serbien

Kommentar von dataways ,

Wüsste nicht, wo und wann die NATO im Irak war.

Der Libyen-Einsatz 2011 erfolgte aufgrund eines UN-Mandates und nicht allein durch die NATO.

Serbien befand sich seit Jahren im Krieg mit seinen Nachbarstaaten, bevor die NATO dort eingriff

Kommentar von voayager ,

Die USA und GB intervenierten im Irak, also die beiden maßgeblichen NATO-Staaten.

Der Sicherheitsrat erteilte kein Mandat dafür die Regierung in Tripolis zu stürzen.

Es ist nicht die Aufgabe der NATO sich in die inneren Angelegenheiten Ex-Jugoslawiens einzumischen, erst recht nicht, weinfach dort einzumarschieren.

Kommentar von dataways ,
Die USA und GB intervenierten im Irak, also die beiden maßgeblichen NATO-Staaten.

Blödsinn. Die NATO besteht aus 30 Staaten und nicht nur zweien.

Der Sicherheitsrat erteilte kein Mandat dafür die Regierung in Tripolis zu stürzen.

Hat die NATO ja auch nicht gemacht. Oder wie stürzt man mit Flugzeugen eine Regierung?

Es ist nicht die Aufgabe der NATO sich in die inneren Angelegenheiten Ex-Jugoslawiens einzumischen, erst recht nicht, weinfach dort einzumarschieren.

Es war nicht die Aufgabe Vietnams, in Kambodscha einzumarschieren, um den Massenmord zu stoppen. Wenn es um Russland geht, bist Du doch auch keine Sissy, oder? Warum darf die NATO nicht, das, was Du anderen Staaten zubilligst?

Antwort
von Nelki2016, 72
Nein!

Warum sollte man das tun?

Antwort
von karapus001, 48
Ja!

Raus aus der Nato und sich nicht von den USA unterordnen lassen und keine Völkerrechtswidrige Kriege führen.

Antwort
von Fielkeinnameein, 106
Ja!

Da ich gegen Kriege bin und die NATO mehr und mehr für Kriege verantwortlich ist und auch verantwortlich sein wird, ja.

Kommentar von dataways ,

Für welche Kriege war die NATO denn so verantwortlich?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Das Paradebeispiel Serbien.

Kommentar von dataways ,

Für welche Kriege und Massaker war denn Serbien seit 1989 so verantwortlich? Kennst Du noch andere Paradebeispiele?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Du hast mich gefragt, ich habe geantwortet. Unrecht wird noch Lange nicht zu Recht weil andere Unrecht begehen.

Kommentar von dataways ,

Die NATO ist also daran schuld, dass Serbien erst Slowenien und dann Kroatien angegriffen hat und dann für das Massaker im Kosovo durch serbische Truppen gesorgt hat. habe ich das so richtig verstanden?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Wie immer, hast du nichts verstanden.

Antwort
von timo1211, 78
Wer ist NATO?

Wer ist diese Nato

Antwort
von silas17, 64

Wir sind in die Nato nicht eingetreten sondern wir wurden von den amerikaner besetzt worden die dan um uns die Nato gründeten dh. Wir haben kein Vertrag mit der Nato das wir drinnen sind aber wir sind auch nicht draußen

Kommentar von PatrickLassan ,

Wir haben kein Vertrag mit der Nato das wir drinnen sind

Du irrst.

https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Truppenstatut

Die NATO wurde übrigens 1949 gegründet. die Budnesrepublik trat ihr erst 1955 bei.

https://de.wikipedia.org/wiki/NATO

Kommentar von MrAnonymous1 ,

Rechtschreibung und Syntax ungenügend! Versetzung gefährdet!

Kommentar von PatrickLassan ,

Es ist immer wieder erstaunlich, dass sogenannte Patrioten große Probleme mit der deutschen Sprache haben.

Kommentar von silas17 ,

Woraus schließen Sie die Behauptung ich wäre Patriot?

Kommentar von RichardSharpe ,

Ich nehme an, aus deinen Anworten und Kommentaren. Er hätte auch Nationalist schreiben können oder wegen deiner Antwort bei dieser Frage 'Reichsbürger'.

Dass du ziemliche Probleme mit der deutschen Sprache hast, ist auf jeden Fall sehr deutlich.

Antwort
von Jan305, 123
Nein!

Bündnisse egal welches sorgt dafür das sich Länder gegenseitig besser Verständigen können 

Kommentar von Latosius ,

Aber warum mit den USA?

Kommentar von PatrickLassan ,

Es ist ja nicht so, dass die Bundesrepublik und die USA die einzigen NATO-Mitglieder sind ...

Kommentar von Latosius ,

Das nicht. Aber für mich sind die USA (neben der Türkei) der unerwünschteste Bündnispartner.

Kommentar von Jan305 ,

Und du Glaubst wenn wir so tun als würde es die USA nicht geben wäre es besser? 

Antwort
von ugurano22, 20
Nein!

dann würden in deutschland echte terroranschläge kommen, also eher nicht

Kommentar von FloTheBrain ,

So wie in der Schweiz. Die armen Hunde!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community