Frage von Udo107, 85

Siegermächte des 2. Weltkriegs?

Hey :)
Überall heißt es ja immer wenn es um die Siegermächte des 2. Weltkriegs geht: Vereinigte Staaten, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich.
Ja aber das stimmt so ja eigentlich gar nicht wirklich.
Die USA können sich natürlich mit Fug und Recht als Sieger bezeichnen.
Die Sowjets noch mehr sogar, immerhin wurde die Hauptlast der Kämpfe auf sowjetischen Gebiet ausgefochten und die Russen haben ja wohl auch am verbissensten und verlustreichsten gegen die Wehrwacht gekämpft.
So weit, so gut.
Großbritannien als Siegermacht zu bezeichnen ist schon irgendwie Grauzone. Ohne tatkräftige Hilfe der USA (Konvois über den Atlantik) wären die Briten letztendlich kollabiert und auch gegen die deutschen U-Boote im Atlantik kamen sie nicht wirklich an. Es war doch nur eine Frage der Zeit bis sie aufgeben hätten müssen und die Amerikaner haben doch eigentlich nur "gerade noch rechtzeitig" (aus britischer Sicht) eingegriffen um den Kollaps zu verhindern.
Und was Frankreich angeht ... Frankreich wurde binnen vier Wochen von der Wehrmacht überrannt, hat kapituliert und Restfrankreich (Vichy-Regime) hat sogar mit den Nazis gemeinsame Sache gemacht. Das kann man doch wirklich nicht als Sieger bezeichnen. Tun viele aber trotzdem. Da könnte man ja genau so gut Polen, Norwegen, Dänemark und alle anderen Staaten die von der Wehrmacht besetzt waren als Siegermacht bezeichnen; die sogar noch mehr, da sie keinen Pakt mit hitler geschlossen haben. Aber Frankreich bekommt sogar ne eigene Besatzungszone?!?

P.S. Ich weder was gegen Frankreich noch gegen England. Mir ist lediglich der ziemlich abstrakte Sachverhalt aufgefallen :)

Antwort
von Lazybear, 51

Genau die gleiche frage habe ich meinem geschichtslehrer auch gefragt, kann deinen gedanken absolut nachvollziehen und stimme deiner argumentation zu! Ich hatte damals leider keine befriedinge antwort erhalten! Um ehrlich zu sein, die australier und kanadier hätten den status vllt sogar noch eher verdiehnt! Aber vllt hilft dir das, die franzosen leisteten gegen die nazis widerstand trotz militärischer niederlage, stichwort "resistance"! Aber nicht nur das, nach dem 2 weltkrieg spitzte sich die ost west spannung immer weiter zu, die ihre wurzeln bereits vor dem krieg hatte, allen beteiligten war bewusst, dass das ost west bündnis nur solange halten würde wie es einen gemeinsamen feind gab, die briten und amerikaner brauchten dringend starke verbündete in europa, diese sollte ein gegengewicht zur sovietunion darstellen! Deutschland war am boden und eine wiederbewaffnung unter westalliierter befehlsgewalt hätte fatale folgen für das bündnis mit der SU! Man nehme ein mehr oder weniger neutrales frankreich, ein schwaches westdeutschland und die amerikaner stehen quasi nur noch mit den briten in europa, kein echtes gegengewicht und erst recht keine gute einflusszone, man braucht also frankreich mit an bord indem man ihnen den bauch pinselt und das tat man eben mit dem erheben zur siegermacht und damit verbundenen mitbestimmung! Das eine persönliche theorie von mir und kann auch durchaus falsch sein, aber es erscheint mir als logischste interpretation anhand der geschichtlichen informationen die ich so gesammelt habe! Lg

Kommentar von Lazybear ,

sorry für die grammatikalischen fehler und die rechtschreibung, habs mit dem smartphone eingetippt mit den wohl größten daumen der welt und der wohl kleinsten tastatur, da verliert man schnell die übersicht xD

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte, 47

Die Hauptmächte der Antihitlerkoalition waren die Sowjetunion, die USA und Großbritannien. Frankreich wurde nach der deutschen Kapitulation aus politischen Gründen mit zur Siegermacht erklärt.

Überlegungen, die eine Rolle dabei gespielt haben dürften, sind zum einen die Rolle und Bedeutung Frankreichs in Europa und natürlich die Überlegung in Washington, mit zwei Verbündeten in Europa sich gegen die Sowjetunion besser durchsetzen zu können. Den Briten hatte das eigentlich gar nicht geschmeckt, doch die US-Amerikaner fanden es durchaus praktisch, im Notfall Frankreich und Großbritannien gegeneinander ausspielen zu können, zumal beide von ihnen abhängig waren.

Die Sowjetunion hatte dagegen nichts einzuwenden, weil das erstens nicht zulasten ihrer Besatzungszone in Deutschland und auch nicht zulasten der vereinbarten Einflusssphäre in Osteuropa ging. Eine weitere Überlegung dürfte gewesen sein, dass die erstarkte französische Linke, vor allem die französischen Kommunisten, dadurch eine größere politische Unterstützung für die Sowjetunion wären.

Charles de Gaulle hatte sich überdies politisch äußerst geschickt verhalten und immer eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt, was den Beitrag des französischen Widerstandes politisch aufwertete.

Man sollte übrigens nicht vergessen, dass es noch eine weitere Siegermacht gab, allerdings in Asien - China.

Antwort
von hutten52, 43

GB kämpfte bis 1945 gegen Hitler. Frankreich war besiegt, besetzt oder im Vichy-Teil abhängig von den Nazis. F ist also keine Siegermacht. 

Stalin wäre nicht im Traum darauf gekommen, GB nicht als Siegermacht zu sehen, F lehnte er ab und die beiden westlichen  Siegermächte mussten nachträglich aus ihren Besatzungszonen Stücke für eine französische Zone herausschneiden. 

Antwort
von BRO32, 40

Die Franzosen haben in ihren bzw. von ihren Kolonien aus Kampf gegen Deutsche und ihre Verbündeten in entsprechenden Regionen geführt. England diente als Stützpunkt für die Amerikaner und die Engländer, sowie ihre Kolonien und abhängige Teritorien waren an der Eröffnung der 2. Front in Frankreich beteiligt. Die haben schon was beigetragen, allerdings hätte man auch ohne deren Beteiligung gewonnen. Aber was passiert ist, ist passiert und die beiden durften einen Stück Kuchen haben.

Kommentar von Yankors ,

Die groesste Sieger/bzw/ Verlierermacht war natuerlich Polen.In einem kurzen Feldzug der nur 18 Tage dauerte, wurde Polen ueberrannt und erhielt dafuer30% rein deutsches Hoheitsgebiet, nach Abschluss der Feindseligkeiten 1945, das war schon eine tolle Leistung.

Tareq

Kommentar von BRO32 ,

Aber genau so viel mussten die an die UdSSR abgeben be der Westverschiebung.

Antwort
von MarkusJaja, 38

man unterschied seinerzeit zwischen Siegermächten und Besatzungsmächten. Faktisch bezog sich der Unterschied nur auf Frankreich.

Antwort
von healey, 30

Also nach dem Krieg wurde Deutschland in 4 Zonen unter den Siegermächten aufgeteilt ! Es gab eine britische Zone, eine französische, eine amerikanische und eine sowjetische Zone ! Ich habe vorhin auf Grund deiner Frage mal den Begriff Siegermächte gegoogelt und eben gesehen das es 4 Siegermächte sind !

Antwort
von Mufazza, 35

Ein sehr gutes Point!

Die franzos sind nun mal etwas stolzer und zugleich mehr "empfindlich" als andere Nationen!

Deren verletzte stolz lässt sich nicht leicht zufriedenstellen..Das hat sich kein Europäer getraut!

Deswegen!;-)

Antwort
von LlndavonSdtirol, 31

Theoretisch könnte man ja alle die gegen die Achsenmächte gekämpft haben als siegermächte benennen. Das (G.B., Frankreich, USA, Sojwet.) sind aber die Hauptmächte, die auch vorm krieg schon eine global bedeutende stellung hatten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community