Frage von Arnochen01, 47

Sehnenentzündung im Fuss, muss ich da wirklich 3-4 Wochen den Fuss entlasten?

Eine Sehne oben auf meinem Fuss hat sich entzündet, und auch mit Voltaren-Salbe und elastischer Binde hat es sich nicht gebessert in 2 Wochen. Deshalb war ich dann am Montag im Krankenhaus. Als Diagnose erhielt ich da: Schwere SSE im Wadenbeinmuskelshnen-Ansatz. (wenn ich es richtig verstanden habe). Darauf bekam ich eine Kortisonspritze in den Fuss und der Fuss wurde eingegipst. Jetzt darf ich ihn die nächsten 3-4 Wochen gar nicht belasten und muss an Krücken laufen. Braucht so eine Entzündung wirklich so lange um auszuheilen. Jedenfalls habe ich im Gips schon jetzt keine Schmerzen mehr und würde ihn deshalb gerne ein wenig belasten. Wer hat da Erfahrung damit? Vielen Dank für Eure Tipps.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Füße & Medizin, 11

Hallo! Du solltest Dich schon nach den Anweisungen richten ein anderer Rat von uns wäre unseriös und grob fahrlässig. Machst Du da Experimente können aus 4 Wochen auch 4 Monate werden.

Und es gibt viele Verletzungen die wesentlich mehr Pause benötigen. 

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Antwort
von beangato, 31

Du musst Dich natürlich nicht an die Empfehlungen der Ärtze halten (die ja Medizin studiert haben) - nur dauert der Heilungsprozess dann um so länger.

Du hast deshalb keine Schmerzen mehr, weil der Fuß eingegipst ist.

Antwort
von emily2001, 19

Hallo,

ich hatte monatelang auch eine ähnliche Entzündung im Knöchelbereich, man hat mir nur Ibuprofen 600 gegeben, mit Null Ergebnis.

Nur durch Zufall erhielt ich wegen eines entzündeten Zahnes hochdosiertes Antibiotika, nach 1 Woche war die Entzündung verschwunden!

Aber ich mußte mich trotzdem noch eine Weile schonen...

Solche Entzündungen brauchen lange, bis sie komplett verschwinden. Bei kaltem Wetter spüre ich noch den Schmerz einigermaßen. Schütze also diese Körperregion gut gegen Kälte und Nässe!

Aber der Rheumatologen konnte noch in der U-Schallaufnahme noch die Spuren der Entzündung in der Sehne sehen!

Ich bin, muß ich sagen, kein Freund von Cortison... Aber wenn es so gemacht wurde, muß es seine Gründe haben...

Was dir blüht nach Entfernung des Gipses, ist daß du eine ausgeprägte Muskelschwäche in diesem Bereich entwickeln kannst, und daß du nur langsam das Bein/deinen Fuß wieder belasten kannst. Eine entsprechende Physiotherapie wäre als Nachbehandlung zu empfehlen!

Alles Gute, Emmy

Kommentar von Arnochen01 ,

Auf Physiotherapie werde ich den Arzt beim nächsten Besuch ansprechen. Was spricht gegen Kortison? 

Kommentar von emily2001 ,

Na ja, ich weiß nicht, was man dir da für eine Spritze gegeben hat, ob es evtl. eine Art "Retardspritze" welche länger wirkt.

Auf jeden Fall ist Kortison nicht so gut für die Knochen und das Gewebe, da Nekrosen entstehen können... Und daß du auch noch 3 Wochen daraufhin bewegungslos bleibst... finde ich auch nicht so gut... Aber ich bin kein Arzt..

"Bei starken Beschwerden kann der behandelnde Arzt eine Mischung aus Kortison
und einem Lokalanästhetikum in den entzündeten Bereich spritzen. Durch
Kortison wird der Heilungsprozess meist deutlich beschleunigt.
Allerdings sollten Sie sich vorher über mögliche Nebenwirkungen
informieren lassen. Heilt die Entzündung trotzdem nicht ab, kommt als
letzte Möglichkeit eine OP in Frage. Dabei kann die verengte Stelle gespalten und dadurch entlastet werden.


Emmy

Kommentar von Arnochen01 ,

Die Spritze soll eine längere Wirkungsdauer haben, der Arzt sprach was von "Depot", Hoffe mal, das Kortison schadet nicht... Jedenfalls bin ich schmerzfrei jetzt. Wenn ich tagsüber sitze, schwillt der Fuss aber immer noch an im Gips, die Zehen werden wesentlich dicker.

Kommentar von emily2001 ,

das Bein so oft du kannst hochlagern!

Emmy

Antwort
von auchmama, 22

und auch mit Voltaren-Salbe und elastischer Binde hat es sich nicht gebessert in 2 Wochen.

Nach der Schilderung dürfte es eigentlich keine weiteren Fragen geben! Oder?

Rechne lieber mit 4-6 Wochen Schonung! SOnst haste noch länger was davon.....

Antwort
von Istriche, 21

Krankenhaus hat Ahnung, Krankenhaus hat gesagt "3-4 Wochen", Idiot sagt "geht auch früher" --> Idiot ist wieder im Krankenhaus.

Mit anderen Worten: Die wissen schon, was sie tun und sagen. Und wenn die sagen, dass du ihn 3-4 Wochen nicht belasten sollst, würde ich das auch so machen. Nur, weil du keine Schmerzen hast, heißt das nicht, dass deswegen auch gleich alles wieder in Ordnung ist.

Kommentar von Arnochen01 ,

Hast du ja wohl recht, aber das Gehen mit Krücken ist echt beschissen, wenn man nicht auftreten darf.... dachte eigentlich, das man nur bei einem Knochenbruch oder OP nicht auftreten darf. 

Antwort
von WalterE, 18

Das Problem ist dass derlei Sachen zu Rezidiven neigen, wie auch der altbekannte Tennisarm. Vorsicht ist da geboten! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten