Frage von Zed007, 196

Schlechtes Gewissen beim Mastubieren?

Hallo, ich habe eine Angelegenheit was mich verwirrt. Ich  mastubiere manchmal bei Pornos. Mein "Problem" ist das ich während dem Ejakulat sofort schlechtes Gewissen bekomme und mich dabei schähme. Kennt ihr das Gefühl? Und woran könnte es liegen?

Danke im vorraus

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 111

Diese Scham ist meist eine Reaktion auf die Erziehung, wo man meist "da unten die Finger weglassen sollte" usw. Wenn die Erregung dann abklingt meldet sich das schlechte Gewissen.

Masturbation ist gesund, fast jeder macht es - manche öfter, andere seltener - und es gibt keinen wirklichen Grund der dagegen spricht - außer vielleicht, wenn Du die Selbstbefriedigung einer echten Beziehung vorziehst...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Expertenantwort
von Matzko, Community-Experte für Sex, 51

Dieses Gefühl, dass man sich beim Ejakulieren schlecht fühlt, liegt daran, dass das Unterbewusstsein meint, etwas Schlechtes, Verbotenes und sogar Schädliches gemacht zu haben. Zu tief sitzt bei manchen Menschen noch die Abneigung gegen die Masturbation. Das kannst du nur ändern, dass du deine gesamte Haltung gegenüber der Selbstbefriedigung änderst. Die ist nämlich weder schlecht oder ungesund und schon gar nicht schädlich. Ganz im Gegenteil. Eine regelmäßige Masturbation ist sogar sehr gesund und du tust etwas Gutes für deine Prostata. Informiere dich mal im Internet über die wissenschaftlichen Ergebnisse zu diesem Thema und dann freu dich beim nächsten Ejakulieren darüber, dass du etwas Vernünftiges gemacht hast.

Antwort
von Wuestenamazone, 84

Warum schämst du dich. Das ist was ganz normales. Kein Grund sich zu schämen.

Antwort
von eltenjohn, 106

an deiner Sozialisation, woran denn sonst?

Kommentar von Zed007 ,

Was meinst du?

Kommentar von eltenjohn ,

dein soziales Umfeld ... mensch ... hat dich geprägt, und prägt dich weiter

Antwort
von AriZona04, 66

Oh schade!!! Aber ob Du's glaubst oder nicht: Ich bin mit dem Onanieren angefangen, als ich über 40 war! Mein Sexleben war soo unerfüllt und ich war scharf. Was soll man da machen? Den eigenen Body betatschen?? Geht ja gar nicht! Ich habe genau so gedacht wie Du. Aber warum denn? Es ist doch UNSER Körper!! Und wer sollte uns was verbieten? So ein eingehämmerter Schwachsinn!! Hämmer es Dir aus! Und ich habe bemerkt, dass Sex mit mir sogar geiler sein kann, als mit meinem Partner ... Soll ich mich jetzt DAFÜR schämen?? Nein!!!

Kommentar von FeeGoToCof ,

Stimmt! 40 scheint die magische Grenze zu sein ;)

Kommentar von AriZona04 ,

Nunja - besser spät als nie :)

Antwort
von HabDaFrag, 6

Da stimme ich meinem vorbeantworter vollkommen zu. Es gibt nichts wofür du dich schämen sollst. Ich befinde mich zb. In einer intakten beziehung, der sex ist super. Und trotzdem quetsche ich hin und wieder die salami. Ich denke es gibt kaum eine person die es nicht macht.

Antwort
von Uliza, 70

Onanieren macht auf dauer blind und schadet den Knochen, die Scham des Körpers ist nur eine natürliche Schutzfunktion, die dies verhindern soll.

Kommentar von RFahren ,

Vorsicht: Ironie versteht nicht jeder - am Ende GLAUBT der Fragesteller diesen Schwachsinn auch noch...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von dadita ,

Ich hoffe sehr, dass diese Antwort ein Scherz ist...

Antwort
von BaamxYuri, 58

Das ist kein schlechtes Gewissen sondern die Kuschelhormone. Das ist bei Männern normal und das kriegst du nicht weg. Du kannst noch so geil sein, das "verpufft" nach dem Höhepunkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community