Frage von Rinachen92, 151

Schlachthof in Rheinland-Pfalz - Kennt jemand einen?

Hallo, da wir unsren Hund barfen und nun das ganze noch besser gestalten möchten, suchen wir derzeit einen Schlachthof, bei dem man sich evtl. 1x die Woche wenn Schlachttag ist Reste mitnehmen kann...Gerade schöne Fleischige Knochen oder ungewaschenen Pansen suchen wir...Die ganzen Online-Plattformen bieten sowas zwar an, aber an den Knochen ist meist nie richtig Fleisch dran und der Pansen ist meist schon gewaschen...

Jetzt haben wir bei unsrer Umgebung bei 2 angeblichen Schlachthöfen angerufen und bei beiden wurde uns gesagt "Wir schlachten nicht mehr selbst"!!!

Kennt jemand in der Umgebung von Rheinland-Pfalz bzw in RLP einen Schlachthof? Bzw ne Seite wo man nachsehen kann?

Kann ja nicht sein, dass keiner mehr selbst schlachtet o.Ä.!!

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von adventuredog, 50

Hallo

Suche dich ein wenig durch und telefonier mal rum, dann findest du auch einen Schachthof mit Werksverkauf in deiner Gegend. Hier ist eine Liste

http://www.schlachthof-transparent.org/media/PDF/Schlachtstaetten\_deutschland\_...

Ich habe, als wir noch in Schleswig-Holstein lebten, immer das Futter für unsere Hunde frisch vom Schlachthof (der ein großer EG Schlachtbetreib ist und trotzdem einen Werksverkauf hat) geholt und muss sagen, das Fleisch war einfach besser!  Abgepackte Ware, vor allem aus Supermärkten, ist nie so frisch und ausserdem extrem ausgeblutet. Toter als tot sozusagen.


Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 65

Die Schlachthöfe verkaufen das Zeug lukrativ weiter, das ist nicht ein Haar Abfall dabei, das nicht verwertet wird.

Die wenigsten Schlachthöfe verkaufen an Privat.

Ich kaufe mein ganzes Hundefutter in Großmärkten wie Real, Handelshof, Aldi, Lidl und in einem kleinen Türkenlädle gleich bei uns in der Nähe. Knochen hole ich direkt bei meinem Metzger, zumindest das was im Großmarkt nicht eh schon dabei war.

Bei meinem Fleisch entscheide auch ich wie viel Fleisch ich am Knochen lassen.

Ich kaufe z.B. ganze Truthahnschlegel das ist Ober- und Unterschenkeln alles in einem Stück - Preis ca. 3 Euro das Kilo. Da habe ich dann das ganze Fleisch, Haut, Knorpel, Sehnen und natürlich zwei große Knochen (so fleischig wie ich es eben lasse.

Ich kaufe ganze Lammviertel Preis 4 bis 5 Euro fürs Kilo, auch hier hab ich das Fleisch und die Knochen, meisst Schulterknochen, Vorhandknochen und Rippen (so fleischige Knochen wie ich da haben will)

Das gleiche gilt fürs Rindfleisch, da kauf ich das Suppenfleisch mit Knochen, den Ochsenschwanz, die Beinscheiben - überall ist da ein Knochen dabei.

Pansen und Ziegenfleisch hole ich bei Barfers- Wellfood - zum einen weil die exzellente Qualität haben zum anderen weil die noch ganze Fleischstücke und ganze Ziegenhälse und Fische anbieten.

Apropos Fische - Makrelen bekommt man auch im Großhandel - das Kilo meist unter 3 Euro - und den Alaska Seelachs gibts bei Aldi für unter 2 Euro das Kilo. Genauso wie alle möglichen Teile vom Huhn und Truthahn.

Kommentar von Einafets2808 ,

Beinscheibe mit Knochen. Dabei handelt es sich um einen tragenden Knochen, viel zu hart für die Zähne, was meinst warum der Hund das liegen lässt ?

Dennoch durch das rum knabbern an diesem harten Ding, kann es über viele Jahre zu Haarrissen an den Zähnen kommen.

Kommentar von friesennarr ,

Meine schleckt die immer aus - der Dackel nagt bisschen dran rum. Bis jetzt noch nie Probleme damit gehabt. Ich achte auch immer drauf, das das Loch größer oder kleiner wie der Unterkiefer meines Hundes ist.

Ich lege eine ganze Beinscheibe vor und übrig bleibt ein sauber abgelutschter Beinscheibenknochen.

Kommentar von Rinachen92 ,

Ui, danke für die Seite :) Da habe ich ja immerhin schonmal einige Dinge die am Stück belassen sind, wo ich bestellen könnte.

Die andere Sache, zwecks in die Geschäfte zu gehen, ist natürlich auch ne Option. Wir haben hier bei uns einen Sutter und ich denke, da ist es gut und günstig.

Hat mir auf alle Fälle schonmal weitergeholfen.

Kommentar von friesennarr ,

Welche Tagesmenge an Futter brauchts du denn? Je nach Futtermenge kann es riesige unterschiede machen.

Kommentar von TheCoB ,

Wir haben auch einen Sutter, da sollte man wirklich mal nachfragen...

Kommentar von Rinachen92 ,

Wir wollten etwas reduzieren und schauen ob unser "kleiner" sein Gewicht hält. Er würde derzeit, bei einem Verhältnis von 80:20% täglich 600 Gramm Fleisch bekommen und 150 Gramm Gemüse/Obst! Dies entspricht 2,5% von 30 Kilo.

Derzeit bekommt er noch 700 Gramm Fleisch am Tag und 200 Gramm Gemüse/Obst - sprich 3% !!!

Das jetzige Fleisch wird noch leer gemacht und dann eben mit der geringeren Menge begonnen. Mal sehen ob das Gewicht bleibt, oder wieder fällt. Er ist eben sehr aktiv, was wir ihm natürlich auch gewähren und was er benötigt um ausgelastet zu sein.

Kommentar von friesennarr ,

Je aktiver desto fettiger muß die Nahrung werden - durchaus arbeitet man hier ja nicht mit mehr Futter, sondern geänderter Nährstoffverteilung.

Wie alt ist der Hund?

Kommentar von Rinachen92 ,

Letzte Woche 2 Jahre alt geworden.

Und das fettige ist das, was man bei vielen Online-Anbieter nicht mehr bekommt. Und pures Fett in Form von Schweineschmalz, Rindertalg oder Hühnerhaut etc. pp verträgt unsrer überhaupt nicht.
Selbst bei den geringsten Mengen, die man mit in die Mahlzeit mischt kommt es hinten wieder dünn raus !!!

Bei Barfers-Wellfood habe ich nun schon ein paar Fleischsachen gefunden, die wenigstens mal an die 20% Fett drankommen, was ich natürlich super finde!!!

Kommentar von Rinachen92 ,

Ach so, sie hatten ja oben geschrieben, sie bestellen den Pansen bei Barfers-Wellfood. Kurze Frage, holen sie dort den Pansen am Stück, oder den gewolften? Falls sie den am Stück holen, ist dieser bereits gewaschen, oder noch im normalen rohen Zustand?

Kommentar von friesennarr ,

Hab bisher nur den Lammpansen dort geholt und der war leicht gereinigt. Aber da kann man schnell anrufen und fragen.

Ich hole nur wenig Pansen, da mein Hund den Pansen nicht gut verträgt, da hat meine dann etwas Dünnpfiff von.

Ich hole dort hauptsächlich die Lammrippen, die Ziegenhälse, die Sprotten und Lammherzen und Rinderstichfleisch.

Kommentar von emily2001 ,

Was sind Sprotten und was ist Rinderstichfleisch?

Emmy

Kommentar von friesennarr ,

Sprotten sind kleine Fische und Rinderstichfleisch ist ein besonders blutiges Stück Fleisch das an der Einstickstelle zur Ausblutung vom Rind sitzt..

https://de.wikipedia.org/wiki/Stichfleisch

Kommentar von friesennarr ,

Lammrippen und Rindersuppenfleisch sind da immer geeignet. Aber 20 % Fett ist dann doch zu viel. Bei einem normalen Hund geht man von 12 % Fettanteil aus und bei einem sportlichen Hund bis zu 16 % mehr als das ist meist vollkommen unnötig.

Kommentar von Rinachen92 ,

Also ich persönlich habe bisher immer von 20-25% Fettanteil gelesen bzw. gehört.

Kommentar von friesennarr ,

Wo?

Kommentar von Boxerfrau ,

also mein Hund frisst Beinschbeiben seit etwa 6 JAhren.... seine Zähne sind total in Ordnung.... er nagt das Fleisch ab und lutscht das Mark mit der Zunge

Kommentar von friesennarr ,

Also genau wie bei mir.

Kommentar von Rinachen92 ,

"Denn Eiweiß soll dem Hund nicht als Energiequelle dienen, weil bei der Verstoffwechselung
von Eiweiß Abbauprodukte entstehen. Das ist zwar völlig
normal, aber wenn der Hund überwiegend Eiweiß zur Energieversorgung
nutzen muss, dann entstehen zu viele Eiweißabbauprodukte und das
überfordert auf Dauer Leber und Nieren.[4] Schon allein aus diesem Grund
sollte man fettes Fleisch füttern. Es sollte mindestens 15‒25 % Fett enthalten."

Generell gilt, die Untergrenze von 15 % Fettanteil sollte nicht
dauerhaft unterschritten werden, wenn man keine Leber- und
Nierenprobleme hervorrufen möchte.

Fett ist jedoch für Carnivoren DER Energielieferant.

Füttert man z.B. ausschließlich reines, fettarmes Muskelfleisch wie
Hühnerbrust, sind Carnivoren gezwungen, Energie aus Proteinen gewinnen
zu müssen. Für den Organismus ist die Energiegewinnung aus Proteinen
jedoch deutlich schwieriger / ineffektiver. D.h., die tatsächlich
gewonnene Energie ist im Vergleich zur aufgenommenen Futtermenge sehr
gering. Ein weiterer unerwünschter Nebeneffekt ist, dass bei der
Energiegewinnung aus Proteinen relativ  viele „Abfallstoffe“ wie
Ammoniak bzw. Harnstoff entstehen. Deren Abbau muss über Leber / Nieren
erfolgen, d.h., die metabole Belastung steigt. Muss der Körper
längerfristig vorrangig Energie aus Eiweiß gewinnen, kann es zu einer
Überlastung der Ausscheidungsorgane kommen.
Richtwert für den Fettgehalt sind etwa 15% – 25%, wobei oft auch
deutlich höhere Werte vertragen werden, insbesondere bei sehr aktiven
Tieren und während der kalten Jahreszeit.

Dies waren nur ein paar wenige Auszüge, aus verschiedenen Internetseiten. So wurde es auch uns gesagt, als wir anfingen zu barfen und uns den Welpen-Barf-Plan von einer haben machen lassen, die ebenfalls jahrelang barft und auch selbst verkauft.

Leider steht noch die Frage offen, zwecks dem Pansen bei Barfers-Wellfood. Vielleicht könnten Sie nochmal darauf eingehen.

Kommentar von Rinachen92 ,

Sehe jetzt erst, dass sie zum Thema Pansen geantwortet haben. Danke.

Kommentar von friesennarr ,

Das "sie" kannst du ablegen, wir sind hier in einem Internetforum und da ist das "du" üblich.

Weist du wieviel Energie bei 15 % Fett Gehalt im Futter freigesetzt werden? Das Reicht jedem Hund für 1,5 Tage locker aus. Eiweiß wird relativ wenig zur Energiegewinnung herangezogen, sondern zum Umbau und Ersatz von Zellen.

Ein Fettgehalt von über 15 % bei einem Hund der normal viel Bewegung hat ist so schon zu viel. Bei einem Huski der die Schlitten zieht, da verstehe ich die 20 und mehr % durchaus. Aber Hunde in unseren Breitengraden brauche das i.d.R. nicht.

Im Otto Normal Hundefutter sind selten mehr als 8 % Fettanteil.

Barf ist nicht so sehr ein Nummernspiegel als wie ein Beobachtungsspiegel. Wenn mein Hund mit 10 % Fettanteil zu dick wird, dann muß der Fettanteil runter - wenn mein Hund mit 10 % Fettanteil zu dünn ist, dann muß mein Fettanteil rauf. Das ist alles.

Man muß als fütternder Mensch immer einfach drauf achten, wie es dem Hund geht und sich nicht so sehr auf Zahlen verlassen.

Antwort
von Zischelmann, 77

In Hochdorf-Assenheim (14 km von Ludwigshafen am Rhein) gibt es den Bauernhof Schalter.Diese schlachten noch selbst ( 4 mal im Jahr)

und haben daher auch sicherlich Schlachtreste für den Hund.

Bauernhof Schalter ist in der Langstraße in Assenheim

Antwort
von TheCoB, 58

Welche Reste? das wird alles zu Hundefutter verarbeitet. Heutzutage kriegt man das nicht mehr und schon gar nicht umsonst.

Wir waren früher immer aufs Land gefahren um dort bei regionalen Metzgern das Zeug abholen, da wir einen Hundezwinger mit mehreren Schäferhunden hatten. Ob das heute noch so ist weiß ich nicht, frag doch mal deinen Metzger, der weiß das sicher noch besser.

Kommentar von Rinachen92 ,

Metzger eben angerufen "Wir bekommen das Fleisch schon fertig geliefert"! Und für umsonst wollte ich es nicht - sondern einfach frisch! Aber in der heutigen Zeit, scheint dies wirklich nicht mehr zu funktionieren, weil alles nur noch automatisiert ist.

Antwort
von emily2001, 56

Hallo,

du kannst auch zum Metzger gehen, wenn die noch selber schlachten.

Wegen des Schlachthofes, kannst du in den Gelben Seiten schauen... Oder beim Amt fragen... Tierarzt würde auch Bescheid wissen...

Da habe ich einige Adressen gefunden, nachdem ich "Schlachthöfe in Rheinland-Pfalz" bei Google angegeben habe.

http://de.kompass.com/a/schlachthofe/03040/r/rheinland-pfalz/de\_07/

Emmy

Kommentar von Rinachen92 ,

Leider wird hier bei den Metzgern nicht mehr selbst geschlachtet. Haben selbst bei zwei Schlachthöfen angerufen - Fazit war "Wir schlachten nicht mehr selbst und bekommen alles geliefert" !!! Kranke Welt - dann dürften die sich meiner Meinung nach auch nicht Schlachthof nennen.

Kommentar von friesennarr ,

Ein Schlachthof braucht um selbst Schlachten zu können ganz andere Bedingungen wie ein Zerlegebetrieb.

Eigendlich sind die meisten Schlachthöfe nur noch Zerlegebetriebe und die Schlachthöfe die Töten keine Zerlegebetreibe mehr. Da wird Tier nur getötet und auf Hälften gesägt und dann weiter geschickt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten