Frage von Meeseeks, 52

Probleme Zuhause mit 17?

Hallo ich komme mit meiner Familie nun seit meinen 13-14 Lebensjahr nicht mehr zurecht und es wurde von Zeit zu Zeit schlimmer, Ich habe vor am Montag das Jugendamt aufzusuchen, weil ich es wirklich nicht mehr aushalte. Meine Frage ist nun habe ich eine Chance auf einer eigenen Wohnung oder werde ich in eine WG gesteckt, und würde der Staat mich unterstützen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Dahika, 20

Es kommt darauf an, was du unter "nicht aushalten" verstehst? Wirst du misshandelt, geschlagen, musst du hungern, wirst du sexuell missbraucht? Wenn das der Fall ist, kannst du mit Hilfe vom Jugendamt und vom Steuerzahler in eine WG ziehen und die bezahlt der Staat. Den Eltern wird natürlich, da sie unterhaltspflichtig sind, ein Teil der Kosten aufgebrummt.

Wenn es aber nur Pubertätsstreit ist - "ich habe die schlechtesten Eltern der Welt und ich darf gaaar nichts und muss sogar noch im Haushalt helfen - , dann wird das Jugendamt deine Eltern und dich zu einem oder mehreren gemeinsamen Gesprächen einladen, um zu sehen, wie man den Streit schlichten kann. Sonst passiert nichts.

Kommentar von Meeseeks ,

Nein es sind keine 0815 Pubertätsprobleme. Ich lege einfach mal die Karten auf den Tisch, meine Schwester hat die selben Probleme mit meinen Eltern wie ich (Sie ist 12 Jahre älter als ich) es liegt einfach daran das meine Mutter ein sehr hinterhältiger Mensch ist der ständig versucht sich ins gute Licht zu stellen und den Rest aufeinander aufhetzt will, zudem hat sie auch ein Alkohl Problem gibt es aber nicht zu, Mein Vater lässt sich auch von ihr manipulieren und ist sehr aggressiv und rassistisch farbigen Menschen gegenüber deswegen geraten und hat immer Recht deswegen geraten wir immer aneinander schlimmsten Fall auch gewaltätig, (er wurde im zweiten Weltkrieg geboren), Geld haben meine Eltern genug mir fehlt es an nichts, Zufrieden sind sie nur mit einen wenn man für sie aufräumt und dies und das macht aber ein kleiner Fehler zb Geschirrspüler oder sonst was anlassen oder Wäsche vergessen und sofort ist man faul und kriegt nichts im Leben gebacken.

Antwort
von Fortuna1234, 26

Hi,

dann kommt erstmal jemand zu dir nach hause und spricht mit deinen Eltern und mit euch gemeinsam. Wenn es wirklich so aussieht, dass es dir nicht zumutbar ist, dann wird geschaut, ob die Eltern Unterhalt leisten können. Unter 18 bekommst du nicht einfach so eine eigene Wohnung bezahlt, sondern eher in eine WG mit anderen, wo auch immer mal jemand vorbei schaut.

Kommentar von Meeseeks ,

Meine Eltern sind auf den Papieren geschieden und meine Mutter hat das alleinige Sorgerecht, würden die Leute von Jugendamt trotzdem mit beiden Eltern teilen sprechen?

Kommentar von Fortuna1234 ,

Erstmal geht es ja um die Beurteilung deiner Lebensverhältnisse. Da wird erstmal mit denen geredet, mit denen du zusammen wohnst. Eine Scheidung alleine macht ja nichts, es sind ja trotzdem beides deine Eltern.

Wenn du zB nur mit der Mutter lebst, ist es wahrscheinlich, dass sie mit deinem Vater reden um zu schauen, ob es dir bei ihm besser gehen würde. Und wenn ihr alle zusammen wohnt, dann reden sie eh mit beiden.

Das Jugendamt will ja nicht einfach die Familie zerstören, sondern soll ja das Familienleben aufrecht erhalten bzw. wieder aufbauen. Da gibt es Familientherapien, Haushaltshilfen. Deine Eltern können lernen wie sie mit dir umgehen sollen und du eben wie du mit deinen Eltern umgehst. Das kann wirklich helfen.

Kommentar von Meeseeks ,

Mein Vater ist nur am Wochenende Zuhause ich weiss nicht ob er bei meiner Mutter gemeldet ist. Meine Familie war schon immer kaputt und daran ändert sich auch nichts jeder der meine Familie kennt egal ob es Freunde von mir oder von meiner Schwester sagt dass das nicht normal ist.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Davon muss sich aber auch das Jugendamt überzeugen. Deine Eltern können dir unter 18 den Auszug verbieten. Damit das Jugendamt sich darüber hinwegsetzen kann, müssen sie eben der Meinung sein, dass ein Zusammenleben nicht zumutbar ist. Und das muss eben erstmal geprüft werden.

Dein Vater gehört zu deinem Wohnsitz dazu (egal ob gemeldet oder nicht) und wird mit Sicherheit auch angehört.

Deine Eltern werden ja auch zur Kasse gebeten (Unterhalt) und das geht ja nur, wenn auch eine objektive Stelle der Meinung ist, dass hier ein hoffnungsloser Fall vorliegt.

Vielleicht bringt die Hilfe von Fremden was. Wäre doch schade, wenn man aufgibt ohne es jemals probiert zu haben.

Antwort
von webya, 14

Eine Chance schon, die ist aber sehr gering.

Erstmal wird versucht, dass die Situation zuhause geklärt wird, denn eine Fremdunterbringung ist sehr teuer und die Allgemeinheit will das nicht unbedingt finanzieren. Deshalb muss so etwas sehr genau geprüft und begründet werden.

Also wenn du nicht gerade schwer misshandelt wirst, wird es unmöglich sein.

Kommentar von Meeseeks ,

Eine ich sage mal bekannte hatte damals auch Probleme Zuhause sie hatte aber auch Probleme mit sich selbst und litt an Borderline und ist mit 17 in eine eigene Wohnung die sie bezahlt bekommen hat neben ihrer Mutter eingezogen. Hatte das etwas mit ihrer psychischen Krankheit zu tun oder hatte sie einfach Glück?

Kommentar von webya ,

Wie lange ist das her? Und hat die Mutter/Vater die Wohnung bezahlt? Das ist eher wahrscheinlich. Borderline ist kein Grund für eine eigene Wohnung. Damit muss sie eher eine Therapie machen. 

Kommentar von Meeseeks ,

Nein die Mutter hat die Wohnung nicht bezahlt es ist ca 3 Jahre her

Kommentar von webya ,

Das würde ich so erstmal nicht glauben. Es gehört sehr sehr viel dazu, dass eine Wohnung bezahlt wird.

Antwort
von randomuserr, 25

Auf eine eigene Wohnung wohl nicht.

Antwort
von gnarr, 3

heim wäre doch eine kluge unterstützung für dich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten