Pro und contra Argumente zu Sterbehilfe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nun, in meiner Sicht denke ich eher ja, für was einen Menschen weiter quälen.. Wenn er es selber will, falls schlimme Krankheit ect vorliegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Bundestag hat die organisierte Sterbehilfe verboten.

Aktive Sterbehilfe ist in Deutschland nach wie vor verboten; in anderen Ländern wie Belgien und den Niederlanden ist diese unter Umständen zugelassen.

Somit haben Ärzte, die mit Menschen in Grenzsituationen zwischen Leben und Tod regelmäßig zu tun haben, ein erhöhtes Strafbarkeitsrisiko. Die Tötung von Patienten ist schließlich keine Aufgabe von Ärzten.

Eine dauernde und wiederholt geleistete Sterbehilfe ist künftig strafbar.Für Sterbehilfevereine bedeutet das das Aus. Geschieht das in Zukunft doch, drohen Verantwortlichen bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf alle Fälle! Als Medizinerin sehe ich viele Leute an unheilbaren Krankheiten, bei vollem Bewusstsein, körperlich komplett zerfallen und rein gar nichts dagegen tun zu können.

Der Mensch steht wohl über dem Tier, aber wir würden unser geliebtes Haustier niemals so bis zum Tode quälen und würden es erlösen lassen.

Nur die Humanität hat es sich leider größtenteils auferlegt, bis zum bitteren Ende durchhalten zu müssen und das darf nicht sein.

Ich wünsche jedem Politiker der da sitzt und das für das Volk entscheiden soll, einmal eine Woche auf einer Palliativstation, eine Woche bei Schwerstkrebskranken, bei Parkinson Patienten, die nur noch in der Hülle ihres kaputten Körpers stecken, bei ALS Patienten...und die würden sich keine Gedanken mehr machen, kontrollierte, aktive Sterbehilfe endlich zuzulassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, solange der Patient bei klarem Verstand ist, ist es seine Entscheidung. Alles andere wäre doch die Einschränkung der Entscheidungsfreiheit, er schadet ja niemanden damit. Und zu sagen, dass wäre Egoistisch wegen Familie etc. ist auch falsch denn er ist der, der leidet und nicht die Familie. Wenn die Familie das ausreden will, ist sie egoistisch und nicht umgekehrt. Das selbe denke ich auch über Suizid ohne Krankheitshintergrund. Jeder darf über sein Leben entscheiden! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich bin ich dafür! Aber es ist eben eine sehr schwierige Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Und ich habe nur Pro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

pro = unsinnige egoistische gründe

kontra = jede sekunde erdenleben ist sehr wertvoll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?