Frage von MR2552, 13

Physikolympiade Übungshilfe?

Ich geh bald zur Physikolympiade und zur Vorbereitung habe ich mir die Aufgaben der letzten Jahre angesehen. Ich besitze ein kleines Manko, vor allem im Bereich Schaltungen. Guckt euch bitte man folgende Aufgabe an: http://pho.elemente.org/fileadmin/PhyOlySA/upload/aufgaben/2015/aufkl10_02_15.pd... und zwar Aufgabe 2. Meine erste Frage ist, wie genau soll ich mir eine Überbrückung vorstellen? Meine zweite ist, wenn ich Punkt c und d überbrücke, warum kommt dann ein Kurzschluss in diesem Teil der Parallelschaltung bzw. wann ensteht ein Kurzschluss? (Es stand in den Lösungen, dass ein Kurzschluss vorkommt.)

Antwort
von Herb3472, 13

Antwort auf die erste Frage. Unter einer Überbrückung ist eine Überbrückung mit einem Stück Draht zu verstehen. Das bzw. die dazwischen liegende(n) Bauteil(e) wird (werden) kurzgeschlossen und hat (haben) auf den Stromfluss keine Auswirkungen mehr.

Antwort auf die zweite Frage: wenn Du c und d mit einer Drahtbrücke verbindest, wird das dazwischen liegende Bauteil (der Widerstand) kurzgeschlossen und hat keine Funktion mehr.

Kommentar von Herb3472 ,

2b: I. L1 herausgeschraubt: L2 bleibt dunkel

2b: II. L1 überbrückt: L2 leuchtet heller

2c: L1 bleibt dunkel, L2 leuchtet heller. Zwischen b und c liegt die volle Batteriespannung an.

2d: L2 bleibt dunkel, der Spannungsabfall zwischen b und c beträgt 0 Volt. Zwischen a und c liegt die volle Batteriespannung an, L1 leuchtet daher heller.

2e: Rechenbeispiel wirst Du ja wohl selbst lösen können?

Antwort
von W00dp3ckr, 11

"Überbrückung" ist ein draht ohne Widerstand zwischen zwei Punkten.

In dem Fall, wo Du c und d überbrückst, gibt es für den Widerstand keine Veranlassung durch den anderen Zweig zu fließen.

Schau Dir mal Parallel- und Reihenschaltungen an. Das ist keine Magie.

Und wenn das nicht hilft, kauf Dir einen kleinen e-Kasten bei Kosmos oder Konrad.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community