Frage von polakko, 57

Pflegeassistent-Ausbildung?

Hallo ich mache jetzt Ausbildung zu o.g und ich hab drei Bewohner jeder mache ich in 30 Minuten (Grundwaschung,Nachbereitung)
Aber hab ein Problem weil meine Anleitunerin  die Schule angerufen hat  und gesagt dass ich nach ihrer Meinung zu langsam bin und mich verschlechtert- bei Besprechung in Heim habt die mich zu dreck gezogen und die Lehrerin meine dass ich zu dieses Beruf nicht geeignet bin, Praktisch Prüfung habe ich bestanden und auf mein Halbjahres Zeugnis ingesamt 3 steht

Können die mir weg schmeißen aus Ausbildung?

Ich wäre Praxisstelle wechseln aber es muss durch Schule laufen kann ich es ohne Schule informieren?  

Soll ich schnell arbeiten?

Antwort
von Pudelwohl3, 43

Es geht in diese Arbeit wirklich bedauerlicherweise um Geschwindigkeit. Alles ist getaktet, hat einen Zeitwert. 2,3 Minuten fürs Rasieren, 0,75 Minuten fürs Kämmen und so weiter.

Schlicht skandalös. Menschenverachtend. Widerwärtig, wie ich finde.

Ich weiß nicht, ob Du zu langsam bist, oder Deine Anleiterin unfair.

Für einen Wechsel der Praxisstelle brauchst Du sicher die Zustimmung Deiner Schule.

Antwort
von lilo624, 27

Hey polakko :)

Ich muss pudelwohl3 leider Recht geben. Meine Frage an dich: wie weit bist du denn mit deiner Ausbildung? also in welchem Lehrjahr? Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin mit meiner Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin fast fertig. Als ich die Ausbildung begonnen habe, hatte ich unglaubliche Probleme mit der Zeit. Ich war zum ersten mal in der Pflege. Ich glaube ich habe für das Duschen, Zahnpflege, Haare zurecht machen und anziehen einer einzigen Person eine Stunde gebraucht. Aber stück für stück wächst du an deinen Aufgaben. Ich arbeite in der Pflege von geistig behinderten Personen auf einer Seniorenstation bei uns ist das Zeitfenster für die Pflege mit Sicherheit nicht so eng getaktet wie bei euch, aber ich habe mich auf ca 10 Minuten reduziert. Mit der Zeit musst du über einzelne Schritte einfach nicht mehr nachdenken, das Ganze wird zur Routine. Aber natürlich musst du darauf hinarbeiten. Traurig, dass für die Pflege so wenig Zeit bleibt, so entstehen aus Nachlässigkeit und Fahrlässigkeit Pilze, Intertrigo oder sogar Unfälle. 

Um auf deine Frage zurück zu kommen: Ich kenne natürlich die Rahmenbedingungen deiner Schule und deines Ausbildungsbetriebs nicht. Grundsätzlich solltest du natürlich den Ausbildungsplatz wechseln, wenn du dich nicht wohl fühlst. Das habe ich nach meinem ersten Ausbildungsjahr auch gemacht. Wenn du nicht innerhalb deines Betriebes wechselst, solltest du unbedingt auf die Kündigungsfrist in deinem Ausbildungsvertrag schauen. Ich hatte das Glück, dass ich innerhalb des Betriebes in ein anderes Wohnheim wechseln konnte, daher musste ich das nur mit meinem Dozenten für Fachpraxis klären (ich weiß nicht, ob ihr so etwas in eurer Ausbildung auch habt). Du solltest meiner Meinung nach die Schule schon informieren, nicht dass dir das zum Nachteil ausgelegt wird. Ich denke, dass dich die Schule nicht rauswerfen kann, solange du von deinem Notenschnitt her bestehst und wieder in einem Ausbildungsbetrieb bist. du darfst nur nicht zu lange ohne Praxisstelle bleiben. So war das zumindest bei uns. Frag doch mal an deiner Schule nach. Es kommt natürlich auch darauf an, ob es eine schulische, oder eine betriebliche Ausbildung ist.

LG und ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Kommentar von polakko ,

Ich bin erst 6 Monate in Pflege, Schule und Ausbildung/Praxis läuft parallel 2tag Prax, Rest Schule und ist schwer um Routine

Kommentar von lilo624 ,

Dann mach dich nicht verrückt. Das kommt mit der Zeit. Nicht umsonst bist du Auszubildender. Es ist wichtig, dass du lernst und du hast auch das Recht dazu. Hoffentlich schaffst du es zu wechseln und hast mehr Glück mit deiner neuen Praxisstelle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community