Frage von Schokoomaus, 42

passt meiner inhaltsangabe zu der Kurzgeschichte "An der Brücke" vom inhalt?

Die Kurzgeschichte „An der Brücke“, geschrieben von Heinrich Böll im Jahre 1950, aus dem Heinrich Böll Lesebuch handelt von einem Mann, der seine Arbeit wegen einer Frau, in die er verliebt ist vernachlässigt. Ein Mann mit verletzten Beinen muss jeden Tag die Menschen, die über die neugebaute Brücke gehen, zählen. Diese Zählungen, die er zu Berechnungen weitergeben muss, stimmen aber nicht. Das liegt an einer, jeden Tag über die Brücke gehende Frau, in die der Mann sich verliebt hat. Er lässt sie und auch andere Menschen aus, da er ihr hinterher schaut. Einmal wird der von seinem Freund gewarnte Mann kontrolliert, ob er seine Arbeit richtig macht. Er hat die Kontrolle gut absolviert, da er nur die Frau vergessen hat, weil er nicht will, dass sie auch berechnet wird. Der wird zu den Pferdewagen versetzt und hat somit mehrer Zeit um die Frau besser kennenzulernen. Meiner Meinung nach sollte der Mann die Frau ansprechen, da er ihren Charakter nicht kennt und somit vielleicht seine Arbeit riskiert hätte, wenn er nicht vorgewarnt wäre. Man sollte immer die Person zuerst kennenlernen, denn der Charakter ist das wichtigste und auch das, was einen Menschen ausmacht.

Das ist die Inhaltsangabe..ich bin für Kritik und Verbesserungsvorschläge offen :)

Antwort
von Zeakles1, 30

Inhalt wird teilweise deutlich, aber leider fehlt hier die Gliederung.

Einleitung, Inhaltsangabe, Schluss:

Die Kurzgeschichte „An der Brücke“, geschrieben von Heinrich Böll im
Jahre 1950, aus dem Heinrich Böll Lesebuch handelt von einem Mann, der
seine Arbeit wegen einer Frau, in die er verliebt ist vernachlässigt.

Ein Mann mit verletzten Beinen muss jeden Tag die Menschen, die über die
neugebaute Brücke gehen, zählen. Diese Zählungen, die er zu
Berechnungen weitergeben muss, stimmen aber nicht. Das liegt an einer,
jeden Tag über die Brücke gehende Frau, in die der Mann sich verliebt
hat. Er lässt sie und auch andere Menschen aus, da er ihr hinterher
schaut. Einmal wird der von seinem Freund gewarnte Mann kontrolliert, ob
er seine Arbeit richtig macht. Er hat die Kontrolle gut absolviert, da
er nur die Frau vergessen hat, weil er nicht will, dass sie auch
berechnet wird. Der wird zu den Pferdewagen versetzt und hat somit
mehrer Zeit um die Frau besser kennenzulernen.

Meiner Meinung nach sollte der Mann die Frau ansprechen, da er ihren Charakter nicht kennt und somit vielleicht seine Arbeit riskiert hätte, wenn er nicht vorgewarnt wäre. Man sollte immer die Person zuerst kennenlernen, denn der Charakter ist das wichtigste und auch das, was einen Menschen
ausmacht.

Desweiteren gehört die eigene Meinung, laut meinen Erinnerungen nicht in eine Inhaltsangabe, außer dies wird ausdrücklich in der Aufgabenstellung erwähnt. Du solltest auch noch daran üben den Inhalt deutlicher zu gestalten vielleicht, in dem du den Text in Sinnesabschnitte unterteilst und dann chronologisch schreibt, was in der Kurzgeschichte passiert. Desweiteren fehlen Redewendungen, die den Text aufhübschen z.B.
Zu Beginn der Geschichte …
Während …
Als …
Weil …
Nachdem …
Bevor …
Nicht lange danach/Bald darauf …
Bald darauf …
Sobald …
Eines Tages/Abends …
Am folgenden Tag …

Kommentar von Schokoomaus ,

Vielen Dank. Ich habe eine Gliederung gemacht aber beim Kopieren ist sie dann verschwunden, außerdem schreibe ich sie nochmal per Hand :) Wir müssen eine eigene Meinung schreiben..schönen Tag noch :)

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Schule & deutsch, 13

Die Kurzgeschichte „An der Brücke“ [aus dem Heinrich Böll Lesebuch], geschrieben von Heinrich Böll im Jahre 1950 [sicher? Habe beim Googlen 1949 gefunden], handelt von einem Mann, der seine Arbeit wegen einer Frau, in die er verliebt ist, [Komma] vernachlässigt. Ein Mann mit verletzten Beinen muss jeden Tag die Menschen, die über die neugebaute Brücke gehen, zählen. Diese Zahlen [Zählung ist die Tätigkeit des Zählens], die er zu Berechnungen weitergeben muss, stimmen aber nicht. Das liegt an einer [kein Komma] jeden Tag über die Brücke [gehenden] Frau, in die der Mann sich verliebt hat. Er lässt sie und auch andere Menschen aus, da er ihr hinterher schaut. Einmal wird die [Arbeit des Mannes kontrolliert, doch dieser wurde vorab von seinem Kollegen gewarnt]. Er [konzentriert sich und sein Ergebnis weicht nur um eine Person von dem des Kontrolleurs ab, weil er die Frau unterschlagen hat, damit sie nicht in der Statistik auftaucht. Dennoch ist man zufrieden mit ihm und befördert ihn: Er muss fortan Pferdewagen zählen, wodurch er] [mehr] Zeit [hat,] um die Frau [anzuschauen und sie vielleicht sogar] kennenzulernen. 

Meiner Meinung nach sollte der Mann die Frau ansprechen, da er ihren Charakter nicht kennt und somit vielleicht seine Arbeit riskiert hätte, wenn er nicht vorgewarnt [worden] wäre. Man sollte immer die Person zuerst kennenlernen, denn der Charakter ist das wichtigste und auch das, was einen Menschen ausmacht.

Mir fehlt in Deiner Inhaltsangabe noch die Haltung des Mannes zu seiner Tätigkeit und zu seinen Vorgesetzten.

Deine Meinung bezieht sich nur auf die Situation des Mannes. Ich würde erwarten, dass sie sich mehr auf die Kurzgeschichte selbst bezieht - findest Du sie gut/schlecht/interessant/öde und warum?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community