Frage von revilooliver, 38

Nicht angepasste Geschwindigkeit in der Prüfung?

Hallo, ich bin in der Fahrprüfung am Orts Eingang zu schnell gefahren(20kmh) und bin deswegen durchgefallen, das war mein einziger Fehler, ich hab niemanden behindert und selbst der Prüfer meinte ich sei sonst gut gefahren, ist das gerechtfertigt nur wegen einem Fehler?

Antwort
von LeroyJenkins87, 28

Es war vielleicht nur 1 Fehler, aber ein grober. Ortseingang (50km/h) mit 70km/h ist schon nicht nur knapp zu schnell.

Von dem her find ich es gerechtfertigt.

Antwort
von ASMAT75, 24

20 kmh bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 50 sind schon happig und deshalb ist das Durchfallen durchaus gerechtfertigt.

Daran wirst Du nichts mehr ändern können und beim nächsten Mal heißt es einfach vorschriftsmäßig fahren.

Antwort
von taunide, 28

Ja natürlich!

Das ist ein Verstoß gegen die StVO und das solltest Du Dir in einer Führerscheinprüfung nicht erlauben (besser auch später nicht)

Antwort
von Merlin19, 38

Ja. Fehler bleibt Fehler. Ob du jetzt einen Prüfer hast der drüber hinweg sieht ist etwas anderes.

Antwort
von m01051958, 20

Leider ein besonders grasser Fehler der dich berechtigtigerweise nochmal zwingt , Geld in die Hand zu nehmen und du das ganze nochmal wiederholen darfst !

Damit steht du dich besser als hättest du selbige als Anfänger und mit FS getan.

Zudem, wer in Begleitung mit Fahrlehrer + Prüfer so fährt, den wollte ich nicht sehen, wenn er allein auf den Strassen losgelassen wird..

Antwort
von Riverghost70, 16

Nein, das ist ja voll unfair du! Du wolltest sicher schnell unterwegs sein um wertvolle Prüfungszeit zu sparen. Dann hättest du bestimmt noch Gelegenheit gehabt zum rückwärts einparken oder so. Doofer Prüfer!

Antwort
von Kandahar, 24

Das war eben ein Fehler zu viel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten