Frage von chrismart08, 66

Muss eine Sportlehrerin immer schlank sein?

Hallo Ich bin 38 und Sportlehrerin. Als ich den Beruf gelernt habe war ich schön schlank. Mit 30 und mit meinem Mann kamen dann die Kilos. Ich hab schon mal mit Weight Watcher gut angenommen aber möchte das heute nicht mehr machen weil ich das nicht mein ganzes Leben lang machen will um schlank zu bleiben. Mit anderen "Diäten" tue ich mich schwer. Trotz meinem Übergewicht bin ich immer noch sportlich. Gehe zwei mal die Woche ins Fitnessstudio und zweimal die Woche joggen. Dazu noch jeden Tag über 1 Stunde spazieren (mit dem Kinderwagen) Meine Figur ist schon schlanker geworden, so dass ich auch schon paar Mal angesprochen wurde ob ich abgenommen habe. Leider ändert sich am Gewicht gar nichts. Ich esse nur 3 Mal am Tag, viel Obst und Gemüse und halte die Süßigkeiten in Maßen (ohne die geht's leider nicht ;-) ) Ich hab noch einen kleinen Hängebauch aus meiner letzten Schwangerschaft. Mein Bauch war riesig. Die ist nun 16 Monate her. Dazu hab ich sehr breite Schultern und kräftige Arme. Die hatte ich aber auch schon vor meinem Übergewicht! Nun hab ich ab Anfang April einen Nebenjob in meinem erlernten Beruf bei einem Physiotherapeuten. Gebe dort Kurse. Ich kenne seine Frau ganz gut und hab ihr meine Bedenken wegen meiner Figur geäußert. Sie hat gemeint ich soll mir da keinen Kopf machen, sie würde sogar eher zu einer Sportlehrerin gehen die auch ihre "Problemzonen" hat als zu einer super dünnen Frau. Ich hab ein wenig Angst dass ich, grade wegen meinem Übergewicht, von den Mitarbeitern komisch angeschaut werde. Ich weiß auch nicht...ich bin in der Hinsicht sehr unsicher. Deshalb die Frage: Müssen Sportlehrer immer schön schlank sein? Oder ist es doch die Person die zählt?

Danke und Entschuldigung für den Roman ;-)

C.

Antwort
von Steffile, 32

Die meisten Sportlehrerinnen, die ich aus Schulen und Schwimmverein kenne, sind nicht mehr schlank, und das ist auch voellig egal, weil sie die Kinder anleiten sollen und nicht selbst an Wettbewerben mitmachen sollen. 

Ich wuerde nicht sagen, dass ich ihnen deshalb mehr oder weniger vertraue, aber als Frau weiss ich dass sich der Koerper nach Kindern und mit dem Alter veraendert und wuerde keiner vollen Frau vorwerfen faul, unsportlich oder inkompetent zu sein.

Antwort
von Kuno33, 25

Nun, ich habe "Deinen Roman" gelesen. Ich glaube Deine Bedenken sind sehr wahrscheinlich nicht begründet. Ich kann nur "sehr wahrscheinlich" schreiben, weil ich Deine Maße nicht kenne. Ich muss sie aber auch gar nicht wissen.

Wir leben zumindest hier in Deutschland ja in einer merkwürdigen Welt: Die Menschen werden im Schnitt eher gewichtiger (im ursprünglichen Sinn des Wortes) und gleichzeitig werden die Schlankheitsideale bis hin zur Magersucht immer präsenter. Die "Diktatur" der anzustrebenden Körpermaße quält uns immer mehr. Am meisten trifft das die Frauen. Männer sind nicht ganz so heftig im Schussfeld.

Als Mediziner weiß ich natürlich auch, dass Übergewicht eine Reihe von Stoffwechselerkrankungen begünstigt. Insoweit empfehle ich schon es mit dem Übergewicht nicht zu "übertreiben." Die Risiken sind bekanntermaßen: Diabetes, Bluthochdruck, andere Herz- und Kreislauferkrankungen einschließlich der Krankheiten der Blutgefäße. Erkrankungen der Gelenke durch Überforderung.

Diäten versagen. Umstellungen der Ernährung sind hilfreich. Sie haben nie die schlagartigen Erfolge exotischer Diäten, führen aber auch nicht zum Jojoeffekt, der den Körper belastet und Krankheitsrisiken verstärkt.

Ein sehr einfaches Rezept ist - in Anlehnung an "Schlank im Schlaf", eine Mahlzeit fon Kohlenhydraten frei zu halten, am besten die Abendmahlzeit. Zusätzlich kann man dann noch die einfachen Kohlenhydrate - sprich Zucker bzw. Mono- und Disaccharide - gering halten. Die Hypothese dabei ist, dass so eine Phase entsteht, in der der Körper die Energie weit überwiegend aus Fetten gewinnt.

Übrigens verbessert Bewegung sehr deutlich die ungünstigen Stoffwechselparameter bei Übergewicht. Nur eine wesentliche Gewichtsreduktion allein durch Bewegung ist kaum zu erreichen. Dennoch ist die Bewegung ein Plus für die Gesundheit. Bei starkem Übergewicht sollte man an die Gelenke denken. Das könnte z. B. bedeuten statt des Laufens lieber zu gehen - neudeutsch Walking statt Jogging. Das ist natürlich nur im Einzelfall mal so.

Eine Sportlehrerin oder Physiotherapeutin, die nicht gertenschlank ist, erspart so mancher Frau viel Seelenschmerz. Auch Du solltest mit Deiner "Seele" sorgsam umgehen und Dich nicht immer wieder durch Ablehnung Deiner Figur quälen. Der Seelenschmerz sucht Trost und findet diesen nur allzu leicht durch zusätzliches Essen, besonders wenn dieses Essen auch noch süß ist.

Nach meiner Meinung muss eine Sportlehrerin nicht immer schlank sein. Schau mal, ob Du Deine Meinung beeinflussen magst! Das könnte Dir ein Stück weiter helfen.

Kommentar von chrismart08 ,

Hallo

Vielen Dank für Deine nette Antwort! 

Ich werde auf jeden Fall an mir selbst und an meiner Seele arbeiten.

Viele Grüße :-)

Antwort
von offeltoffel, 39

Hallo C.

Danke und Entschuldigung für den Roman ;-)

Entschuldigung angenommen

Du musst dich überhaupt nicht vor uns rechtfertigen, wann du warum wieviel isst. Eine Sportlehrerin sollte sportlich sein, d.h. sie sollte Ahnung von der Theorie haben, die Schüler(innen) zur Bewegung animieren und ihnen Sport näher bringen. Natürlich ist es ganz gut, wenn du die ein oder andere Übung gut vormachen kannst, z.B. am Reck, Barren oder womit auch immer du deine Kleinen quälen magst. Aber auch das ist nicht immer so wichtig. Was machst du, wenn du mal 50 bist und vielleicht auch körperlich nicht mehr alles so hinbekommst? Als Lehrerin brauchst du ganz andere Qualitäten.

Außerdem gebe ich der Frau deines Physios absolut recht: als Lehrerin hast du immer auch eine gewisse Vorbildfunktion. Magersüchtige Models sehen die Mädels doch eh schon auf jeder Zeitschrift und auf jedem gefakten Profilbild der Freundin, das 100.000x gelikt wird. DU hingegen kannst ihnen vorleben: seht her, ich bin nicht super schlank und trotzdem habe ich Spaß am Sport!

Du willst ja nicht, dass die Mädchen von vorne herein resignieren und sagen "so schlank wie die werd ich eh nicht, warum also bewegen?". Es soll ihnen Spaß machen und sie sollen sich gesund und fit halten. Zur Gesundheit gehört auch, dass man sich im Körper wohl fühlt und DAS solltest du ihnen vorleben, finde ich.

Alles Gute!

Antwort
von Sunnycat, 31

Nein, sie müssen ganz und gar nicht immer schlank sein. Menschliches Einfühlungsvermögen, der Umgang mit Schülern/Patienten, Herzlichkeit, Fachkenntniss.... zählen mehr

Antwort
von fabiii2101, 29

aus meiner Schülerzeit weiß ich noch dass da auch nicht alle Sportlehrer eine Traumfigur hatten, beschwert hat sich niemand... Solange man gewissen Übungen halbwegs vormachen kann, wen störts? Abgesehen davon sagst du ja, dass du schon schlanker geworden bist. Eventuell wird das ja im Laufe der Zeit noch besser.

Antwort
von XxLesemausxX, 31

Hallo chrismart08,

Sportlehrer müssen nicht unbedingt schlank sein. Auf der Berufsschule hatten wir auch zwei Lehrer die einen echt dicken Bauch hatten. Es kommt ja auf Deine Fähigkeiten an und nicht auf Dein Aussehen.
Unsere beiden Lehrer haben trotzdem mitgemacht und wir hatten auch viel Spaß mit ihnen.
Es ist sehr oberflächlich und unreif, wenn man nur auf das Aussehen fixiert ist. Es ist ja auch nicht so, dass Du nichts dagegen tust. Aber vom Prinzip her, ist das eigentlich irrelevant.

L.G.
XxLesemausxX

Antwort
von zippo1970, 27

Warum sollte sie schlank sein? Das ist ein äußerliches Merkmal, das nichts über die fachliche Kompetenz, und auch nichts über die Sportlichkeit oder Fitness aussagt. Schau dir mal Kugelstoßerinnen oder Hammerwerferinnen an. Die sind nicht schlank, und sind trotzdem Leistungssportler.

Sei nicht unsicher. Wenn du Menschen mit Vorurteilen begegnest, dann nimm sie im Kurs richtig ran, und zeig ihnen was du drauf hast, und sie eben nicht. Lass sie schwitzen. ;-)

LG :-)

Kommentar von chrismart08 ,

Danke! 

Ja das mach ich ;-)

Antwort
von Havenari, 14

In der Schule hatte ich einen Sportlehrer, dem der rechte Arm fehlte (Kriegsverletzung). Schlank war er auch nicht. Trotzdem wurde er absolut anerkannt, hat sich sehr um das Schulfach Sport verdient gemacht und dafür auch völlig zurecht einige Ehrungen erhalten.

Just my 2 cents...

Antwort
von Kischmonsum, 30

Kann mich noch gut an meinen Sportlehrer erinnern, den ich im Gymnasium hatte. 1,70 groß und mindestens genauso breit. Also: Nein! ;-)

Antwort
von Tellerwaermer, 28

Dann bist du eben weniger ernst zu nehmen. Ein Sportlehrer sollte schon sportlich sein.

Antwort
von ollikanns, 28

Ehrlich gesagt kenne ich KEINE Sportlehrerin oder Sportlehrer, die NICHT schlank sind. Bei meinen drei Kindern habe ich nie einen dicken Sportlehrer in der Schule gesehen. Für Kinder würde es auch etwas merkwürdig aussehen, wenn der Sportlehrer dick ist und unter Umständen nicht alle Übungen, die die Schüler machen sollen, selber vormachen kann. An einer SCHULE wäre das für mich ein NoGo.

In einer Physio-Praxis ist das jedoch etwas anderes. Da kommt es auf die fachliche Qualifikation an. Dort muss der Patient ja "turnen" und nicht der Physiotherapeut. 

Kommentar von offeltoffel ,

Ich hatte einen Sportlehrer, der war Anfang 50, hatte inzwischen einen kleinen Bierbauch und wirkte insgesamt nicht mehr so 100% fit. Als wir alle mal wieder total genervt von Turnen waren und lieber Fußball spielen wollten, meinte jemand "Können Sie das eigentlich selber, was Sie da von uns verlangen?". Da hat er wissend gelächelt und eine dermaßen krasse Figur vorgeturnt, dass uns die Kinnladen abgesackt sind. Ich glaube es hat ihn ziemlich aus der Puste gebracht, aber irgendwie war das eindrucksvoll.

Antwort
von LunaMagDich2903, 35

Hey :)

Ich bin 13 und habe somit noch Schule und auch das Unterrichtsfach Sport :D

Wie auch immer..

Ich finde nicht das eine Sportlehrerin immer schlank sein muss. Sie sollte die Übungen gut erklären können aber trotzdem vielleicht ein paar Übungen mit machen können und nicht nur doof in der Ecke stehen UND DANN NOCH die Schüler anblöcken, weil sie mal die Übungen richtig machen sollen oder sowas.

Antwort
von AlinaCalzone, 49

Halli Hallo,

Als Erstes ich schreibe auch immer Romane und ich lese auch sehr gerne ;-).

Als Zweites :

es ist pberhaupt nicht schlimm, ob dick oder dünn, kräftig oder zierlich. Eine Sportlehrerin sollte die Übungen gut erklären können, nicht immer dierekt böse oder laut werden wenn ein Schüler/in die Übung nicht beim Ersten Versuch korrekt ausüben kann und natürlich nettt und freundlich sein. Dabei spielt die Figur wirklich keine Rolle sondern deine Qualitäten als Mensch. Ich habe auch eine Sportlehrerin die mehr als nur etwas pummelig ist, aber das ist ja nicht weiter schlimm.

Mach dir keinen Kopf, denn so scheinst du ja eine sehr freundliche Person zu sein. ;-)

Ich hoffe ich konnte dir helfen

LG Alina

Antwort
von Goodnight, 35

Es ist dein Können entscheidend, das weisst du doch, wenn du Sportlehrerin bist.

Antwort
von FeX95, 23

Also es macht natürlich schon was her, wenn der oder die Sportlehrer/in auch entsprechend sportlich ist / aussieht und die Übungen, die er oder sie verlangt auch vormachen kann.

Allerdings hatten wir damals an der Schule auch eine Sportlehrerin, die eher aussah, als würde sie den ganzen Tag auf dem Sofa gammeln und keinen Rettungsring zum Schwimmen brauchen.

Also ich glaube nicht, dass es dort eine Vorschrift oder ein Maß gibt.

Da du ja scheinbar sportlich bist, sollte das sowieso kein Problem sein.

FeX

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten