Frage von hundzu12 30.08.2011

Meniskus und Kampfsport

  • Hilfreichste Antwort von Korbikirby 31.08.2011

    Wenn du tatsächlich mit 190 kg Kniebeugen machen kannst ohne Schmerzen im Knie zu bekommen sollte es gar nicht so schlecht aussehen.

    Damit dein schlabber-Knie stabiler wird solltest du den musculus vastus medialis trainieren (der führt die Kniescheibe nach innen), der der innere Teil des Quadriceps femoris ist (der Oberschenkelstrecker). Der Vastus Medialis arbeitet nur von 0 bis ca. 15 Grad, das heißt um ihn zu trainieren sind kurze Kniebeugen, bei denen du nur ganz leicht in die Hocke gehst sinnvoll, oder cattle-bell Übungen.

    Wenn du somit deine Kniescheibe stabilisierst sollte es im Grunde genommen keine Probleme geben, solange du beim Training Übungen auslässt, die genau diese Problemzone betreffen, und sobald du bei irgend einer Übung den geringsten Schmerz im Knie spürst solltest du die Übung erstmal sein lassen oder sie so ausführen, dass sie nicht mehr belastet.

    Ich hatte selber jahrelang Knieprobleme und trotzdem mittlerweile über eine Dekade verschiedene Kampfsportarten mit ziemlicher Intensität trainiert (Kyokushin Karate, Wing Tsun, Boxen, Jiu Jitsu, Ringen), und meinem Knie gehts gut, dank der oben genannten Übungen und ner gewissen Wachsamkeit.

  • Antwort von panikfaktor 30.08.2011

    das kannste "knicken". daraus wird sicher nichts. Karate ist kein ballspielchen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!