Frage von auroraabate, 178

meine mutter ist schwanger und ich bin nicht einvertsanden?

ich bin 16 habe einen bruder der 13 ist. ich kam letztens nach der schule nach hause, und sah meine mutter weinend auf dem sofa. ich war geschockt und wollte umbedingt wissen was los war. ich fragte sie etwa 3 mal weil ich keine anwtort bekam, nach dem dritten mal antwortete sie mir "ich bin schwanger", in dem augenblick krachte vor mir meine welt zusammen. ich wusste nicht wie reagieren und fing einfach an zu heulen. ich fing an nervös herum zu laufen um mich zu beruhigen. meine mutter sie ist 42 hat schon zwei kinder und hat einen freund, der sie erst seit einem monat kennt. ich packte meine sachen und verliess die wohnung. ich weiss meine mutter brauchte mich aber ich brauchte auch jemanden. bevor ich raus ging machte ich ihr klar dass sie mist gebaut hat, sie wollte auch noch ihren job künden, und es wäre schwiriger einen neuen zu suchen. den niemand will eine schwangere frau. ich machte ihr auch klar dass sie sich vom schlimmsten mann schwängern liess, er hat einen nicht so guten job, ist ein kiffer und selbst noch ein kind. es gibt noch so viele gründe wieso ich so reagiert habe aber das sind private sachen. aber ich weiss nur dass meine mutter nicht schwanger sein darf! ich sehe keine zukunft für das baby für mich und mein bruder. denn ich lerne zurzeit für die matura und ein solchen stress zuhause zu haben ist das letzte! mein bruder der muss sich auf der suche nach einer lehrstelle machen, denn er ist nicht so gut in der schule. platz hätten wir auch nicht. ein baby ist dem sprechend nicht billig! aber sie will es umbedingt und hört mir nicht zu! und wenn ich ihr versuche etwas zu sagen, sagt sie dass ich sie in ruhe lassen soll und nicht nerven soll. das heisst ich habe keine chance. ich weiss nicht mehr weiter, mein bruder will es auch nicht, denn wir beide wissen wie das auskommen wird. ich verzweifle immer mehr und kann mich nicht mehr auf die schule konzentriere und heule nur herum. ich weiss das tönt harmlos abr ihr kennt meine situation nicht. und möchte gerne demsprechend keine blöde kommentaren, ich wäre wirklich dankbar. und ich entschuldige mich für mein deutch, denn ich lebe in der schweiz. das wäre alles mal zusammen gefasst, ich wünsche euch noch einen schönen abend.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Negreira, 128

Du kannst zwar Deine Meinung äußern, Du kannst toben, schreien, Deine Sachen packen, aber ob Du das tust, oder in Hamburg ein Kirchturm umfällt, interessiert niemanden.

Es ist nicht Deine Angelegenheit sondern die Deiner Mutter und allerhöchstens noch die ihres Freundes. Punkt. Wie es endet, kannst Du nicht sagen und einzumischen hast Du Dich schon überhaupt nicht. Wenn ich Deine Mutter wäre, hättest Du mir Deine Meinung gesagt und wärst anschließend ausgezogen. Warum gehst Du nicht zu Deinem Vater, wenn Du Dich so unverstanden fühlst?

Antwort
von turnmami, 118

Ob dir das gefällt oder nicht. Die Entscheidung für das Kind trifft alleine die Mutter. Da hast du gar nicht mitzureden. Und soviel Stress hat man vor dem Abi nun auch wieder nicht. Das haben schon viele andere geschafft, die zuhause mehr Stress hatten! Das ist zumindest kein Grund, deine Mutter zu einer Abtreibung überreden zu wollen. Deine Mutter ist alt genug um ihre Entscheidung alleine zu treffen. 

Antwort
von question4y, 145

Die Entscheidung liegt bei deiner Mutter und nicht bei dir, das solltest du akzeptieren. Ich glaube deine Mutter überlegt sich bei der ganzen Sache auch was und hat schon ein wenig mehr Erfahrung mit 42 als du mit 16, also vertaue Ihr und beruhige dich.

Antwort
von Reanne, 84

Was  bist Du doch für ein Egoist! Dir könnte was abhanden kommen an Geld oder Zuneigung. Wenn Deine Mutter das Kind austragen wil, ist es ganz allein ihre Sache. Da sie nun 16 Jahre für Dich da war, Dir den Hintern geputzt hat, Dich ernährt und gekleidet hat, wäre es an der Zeit, ein wenig Dankbarkeit zurückzugeben und  ihr Deine Hilfe anzubieten.

Antwort
von MetalMiez, 55

Hallo.

Ich kann sehr gut verstehen, dass du dich so fühlst.

Das gibt dir jedoch nicht das Recht, deiner Mutter so in den Rücken zu fallen. Wenn der Vater des Kindes, wie du gesagt hast, schon keine Stütze für sie ist, stell dir mal vor, wie sie sich fühlt, wenn du und dein Bruder ihr auch keinen Rückhalt mehr geben.

Deine Mutter braucht dich und deinen Bruder jetzt wahrscheinlich mehr als sonst!

Wenn sie das Kind bekommen möchte, dann soll sie das tun, es liegt nicht in deiner Gewalt, darüber zu urteilen.

Mir ist es ähnlich ergangen. Ich habe mit 13 und mit 16 noch einmal 2 Geschwister bekommen. Am Anfang war es echt stressig und schwer für mich und meinen Bruder, aber jetzt würde ich die 2 Kleinen für kein Geld der Welt mehr her geben wollen!

Und auch ich habe in dieser Zeit meinen Abschluss und eine Ausbildung machen müssen.

Denk mal darüber nach.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiter helfen.

LG, MetalMiez

Antwort
von Rakisch, 97

Das ist das Leben, solche Sachen passieren. Am Anfang bist du (ihr) geschockt, aber lebt damit. Freut euch drauf! 

Das wird jetzt bestimmt noch 1-2 Wochen so gehen. Findet euch damit ab. Ist doch eigentlich eine der schönsten Sachen die passieren kann? 

Und JA, ich weiß wie das ist - bei mir ist es schon einige Zeit her, ich war damals 15 - als es hieß ich bekomm noch ein geschwisterchen. Damals war ich auch total durch den Wind - es war so Überraschend. Meine Eltern waren nicht Jünger als deine. (Bloß das es bei ihnen kein versehen war . . verärgert war ich aber nicht weniger als du).

Aber die Zeit ist vergangen und desto mehr ich darüber nachdenke - finde ich das garnicht so übel. (: 

Antwort
von blackforestlady, 80

Da ist aber jemand eifersüchtig auf das Geschwisterchen was da kommt. Anstatt sich zu freuen benimmst Du Dich voll daneben. Es ist halt passiert, da musst Du mit Leben ob es Dir passt oder nicht. Es ist die Entscheidung Deiner Mutter und Du hast Dich da heraus zuhalten.

Kommentar von auroraabate ,

es hat nichts, rein gar nichts mit eiversucht zu tun! sie ist nicht absichtlich schwanger geworden! und plus der freund ist gar nicht einverstanden! ich finde sie soll unsere meinung auch akzeptieren, wie wir ihre entscheidung akzeptieren werden. und wir kinder haben das recht um unsere meinung zu äussern.

Kommentar von question4y ,

Sie hat sich sicher Gedanken zu euren Meinungen gemacht. Und Sie hat sich entschieden also musst du das akzeptieren.

Antwort
von Schuhu, 85

Gottseidank ist die Geburt eines Menschen nicht durch Abstimmung unbeteiligter zu verhindern. Wer weiß, wo du dann wärst. Soll deine Mutter das Kind abtreiben, nur weil du Abiturstress hast?

Antwort
von blumenkanne, 81

was bildest du dir denn ein? a) hast du überhaupt kein recht überhaupt was zu deiner mutter in dem ton zu sagen u. b) geht dich die situation überhaupt nichts an. geh und spiele mit deinen puppen. es interessiert keinen ob du einverstanden bist oder nicht mit der schwangerschaft. die entscheidung für oder gegen das kind treffen die eltern des ungeborenen allein und ganz allein trifft diese entscheidung deine mutter. wenn sie das kind austragen will, wird sie das tun. und es geht dich noch immer nichts an. kümmer dich um deine schule und sieh zu das du in ausbildung kommst.

wenn sie keinen platz im haus hat, wird sie umziehen und dann ist da platz. oder ihr werdet als geschwister einfach ein zimmer teilen. dir sollte man mal ganz kräftig erklären das du a) den mund zu halten hast und b) einen ganzen strang respekt, manieren und erziehung benötigst.

Antwort
von MarySuJoana, 51

Ich kann dich gut verstehen da ich auch mal in so einer Situation war. Nur meine mutter wurde zum Glück nicht schwanger, jedoch die gleichen probleme waren da. Das problem ist das deine mutter klar denken soll und ihre rosa brille ausziehen muss. Liebe hin und her, was sagen dazu aber die Umstände!

Antwort
von Ortogonn, 81

Du kannst deine eigene Meinung dazu haben, aber Verständnis und Beistand bzw Rückhalt in der Familie ist etwas anderes, als du gemacht hast!

Ich kenne deine familiäre Situation nicht. Anscheinend scheinst du und deine Mutter viel gemeinsam zu besprechen und zu planen. Anders kann ich mir dein Auftreten ihr gegenüber nicht erklären. Vielleicht könntest du auch gemeinsam mit ihr die Situatioen durchstehen und klären.

Weglaufen ist natürlich einfacher.

Antwort
von DieGnade, 59

Problem ist nicht deine Mutter, sondern eher der Vater, nicht wahr? Gehe sanfter mit deiner Mutter um. Du hast keine andere Wahl, als die Situation zu akzeptieren. Und Unterstütztung bekommt ihr von der Staat sowieso. Was deinem Vater angeht, hmm... rede mit ihm, dass er mit dem Kiffen aufhören soll. Ja ist keine leichte Sache. Aber psychologische Berater kannst du ja auch ansprechen. Frag deinem arzt. Der wird dir helfen. Müsste kostenlos sein.

Kommentar von MarySuJoana ,

das ist nicht sein vater sondern der neue freund wie ich verstanden habe.. ?

Kommentar von DieGnade ,

Stiefvater halt

Antwort
von sterneelfe, 52

ich kann dich irgendwie total verstehen. Deine Mutter hat nen neuen Freund der sie geschwängert hat. Dein Bruder ist auf Jobsuche ( wie ich es richtig gelesen hab) und hat Probleme in der schule. Du steckst auch gerade im Abschlussjahr. Und jetzt kommt auch noch ein Baby hinzu, dass den ganzen Stress hochschaukelt und womöglich bei euch keine Ruhe einkehrt.
Der neue Freund deiner Mutter wird bestimmt auch keine Anstalten machen, sich wie ein liebevoller Vater zu verhalten.

Rede am besten nochmal mit deiner Mutter in aller Ruhe. Mach ihr klar, dass das baby unter diesen umständen nur ständigem stress ausgesetzt ist. Vielleicht bekommst du sie ja  zu einer Abtreibung überredet. Wenn nicht dann setzt euch mal zu dritt zusammen und schmiedet einen Urlaub. Fahrt einfach mal weg. Geniesst die Auszeit unternehmt was, vergesst die sorgen einfach mal. Und wenn ihr wiederkommt versucht ihr einfach aus dem jetztigen Umfeld rauszukommen. Neue Wohnung, neuer Anfang.

Antwort
von stellamarina, 76

Das klingt sehr egoistisch. Deine Mutter kann selbst entscheiden ob und mit wem sie Kinder haben will und braucht sicher nicht dein Einverständnis.

Antwort
von beangato, 71

Meine Güte - es ist immer noch die Entscheidung Deiner Mutter, ob sie schwanger wird und ei Kind bekommen will..

Antwort
von NSanio, 70

Auch wenn das ein für Dich „blöder“ Kommentar sein wird, ist es doch die Angelegenheit Deiner Mutter, ob sie das Kind bekommen will oder nicht – sie ist alt genug und hat immerhin schon 2 Kinder großgezogen; warum also sollte sie nicht auch noch ein drittes großziehen können?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community