Frage von Marioma40, 144

Meine Frau will sich scheiden lassen.Sie sagt sie wäre beim anwalt gewesen und ein Brief würde kommen aber sie hatte Null Unterlagen keine Heiratsurkunde usw?

Hallo

meine frau ist jetzt genau seit 9 tagen von mir weg.OsterDienstag sagte sie , sie wäre beim anwalt gewesen wegen der Scheidung.Sie hat aber weder Stammbuch bei ihrer Mutter noch andere Unterlagen.Mein Kind 14 jahre alt meint sie wäre nicht beim Anwalt gewesen

Brauch man die Unterlagen um bei einem Anwalt die scheidung einzureichen?

Im Briefkasten bei mir Zuhause war kein Brief jetzt.

Und was ist Trennungsjahr??? wir sind doch erst 9 Tage auseinander Kann sie einfach so sich sofort scheiden lassen weil sie jemand anderen kennenlernte?? von heute auf morgen und wieder heiraten z.b????

Antwort
von turnmami, 74

Für eine Beratung beim Anwalt braucht sie keine Unterlagen.

Antwort
von ErsterSchnee, 81

Um zum Anwalt zu gehen braucht sie keine Papiere. Und unter bestimmten Bedingungen ist eine kurzfristige Scheidung ohne Trennungsjahr möglich. Oder sie hat im Gespräch das Trennungsjahr "vordatiert".

Antwort
von Dea2010, 61

Scheidung bei Gericht einreichen kann man erst nach absolvierter Trennungszeit. Dann erst müssen die Urkunden vorliegen.

Bis dahin genügt die Absichtserklärung beim Anwalt. Klagt Frau auf Trennungsunterhalt, muss sie die dafür erforderlichen Unterlagen vorlegen. Das geht auch nach dem Anwaltstermin...der sagt der Frau, was er benötigt an Unterlagen und sie muss die dann beibringen.

Ggf kann sie sogar auf Herausgabe der Unterlagen durch dich klagen, wenn du die Herausgabe verweigerst. Außerdem kann man sich immer Duplikate beim Standesamt holen!

Neu heiraten kann sie erst nach Rechtskraft des Scheidungsurteils. Und wenn du nicht einvernehmliche Scheidung betreibst, wird sie die Trennungszeit einhalten müssen. Lebt sie dann schon beim "Neuen", könnte der Anspruch auf Trennungsunterhalt entfallen... all das erklärt dir aber DEIN Anwalt. Den brauchst du zwingend.

Antwort
von Tommkill1981, 80

Nein das Trennungsjahr ist dazu da, das Ihr 1 jahr lang nicht im selben bett schlaft oder wieder miteinander. das soll euch die möglichkeit geben zu schauen ob die trennung wirklich bestand hat oder ob es doch noch mal eine chance gibt.

Ja die Heiratsurkunde musst Du dem Anwalt schon vorlegen, der brauch ja auch einen Beweis.....

Kommentar von ErsterSchnee ,

Wenn jetzt also einer der Partner in einem Anflug von Bosheit alle Papiere schreddert und verbrennt, müssen die beiden bis an ihr Lebensende verheiratet bleiben?

Kommentar von Marioma40 ,

Das sie sich eine beratung zuzog kann ja möglich sein.Meine frage war ja ob sie die unterlagen dann doch zwingend brauch.Für ein erstes Gespräch brauche ich wohl kaum Unterlagen Heiratsurkunde usw aber dann doch wohl eher

Kommentar von ErsterSchnee ,

Irgendwann braucht sie die Unterlagen, die sie sich aber auch als Ersatz vom Standesamt holen kann.

Kommentar von italomaus ,

Da irrst du dich. Man braucht nur seinen Personalausweis. Der Anwalt will wissen wann und wo man geheiratet hat und wie der Antragsgegner heißt und die Geburtsdaten. Alles andere macht der Anwalt. Bin selbst geschieden und mehr wollte mein Anwalt nicht haben.

Kommentar von sassenach4u ,

So issses

Antwort
von Bartatimo, 35

Versuch es mit ehe-scheidung-online mache ich auch gerade.da bekommst du alles per e-mail oder als download :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten