Frage von gitarre7, 143

mein leben gleicht der hölle, was soll ich machen?

ganz kurz: ich studiere jura und muss leider zugeben, das erste semester war schon nicht so leicht, doch ich merke, dass es immer schwieriger bzw. anspruchsvoller wird..ich bin jetzt im 2. semester und bin 19 jahre alt, ich weiß nicht ob ich übertreibe, aber das leben ist momentan für mich wie die hölle..ich weiß es gibt leute, die es wesentlich schlimmer als ich haben, aber trotzdem..

irgendwo will ich unbedingt mit dem studium aufhören, weil ich lerne einfach nur den ganzen tag & hab kaum noch freizeit, ich hab kaum zeit rauszugehen oder sonstwas in der art zu machen..wenn ich morgens aufstehe ist meine laune schon komplett im eimer, weil ich weiß, dass ich wieder den ganzen tag lernen muss..ich meine es ist ja ganz interessant, aber es ist einfach soooooo viel, das ist für mich nicht auszuhalten...respekt an jeden der das studium geschafft hat..in letzter zeit heul ich schon, weil ich einfach nicht mehr kann..ich lerne jeden tag bis zu 5-6 stunden und komm nur ganz knapp durch..

auf der anderen seite weiß ich aber nicht was ich sonst tun sollte, ich würde ganz ehrlich viel lieber arbeiten oder sonstwas, doch ich will mich nicht mit dem studiumsabbruch wie ein versager fühlen..

mir haben schon ein paar leute geraten, dass ich abbrechen soll, ich hab erst 2 semester studiert & dementsprechend "nur" 1 jahr verloren...ich weiß auch nicht wie ich das meinen eltern erklären soll, die denken, dass ich zufrieden bin mit dem studium..

Antwort
von Spockyle, 56

So wie dir geht es vielen, ich hab auch nach einem Jahr das Studium gewechselt. Sprich doch mal mit der psychologischen Studienberatung, die reden auch gerne mit dir über das "Elternproblem" (allerdings hab ich in einer ganz anderen Ecke studiert)

Eine Freundin, die ebenfalls Jura studiert hat und abbrach, hat danach eine Ausbildung als Anwaltsgehilfin gemacht und dann weiter studiert. Sie meinte, es sei wesentlich einfacher, man habe den Fuß in der Tür für Praktika und wisse, wofür man es tut. Sie macht grad Examen.

Ich fühle mit dir und wünsch dir alles Gute. Du findest sicher deinen Weg :)

Antwort
von starmusic, 51

Mach was du willst und für richtig hälst, es ist dein Leben! Nicht das deiner Eltern! Eine gute Freundin von mir tut sich auch schwer mit dem Mathestudium, aber sie möchte unbedingt Lehrerin werden und den Schülern zeigen, dass Mathe nicht so schlimm ist...und deswegen zieht sie es durch, mit aller Kraft...möchtest du unbedingt Anwalt werden? Es kommt darauf an, ob du unbedingt das Ziel erreichen möchtest..und wenn du lieber arbeiten gehst...dann würde ich persönlich das Studium abbrechen.

Antwort
von JuraErstie, 31

Du stellst diese Frage zum dritten Mal, es reicht langsam!

Antwort
von Sumselbiene, 53

Da deine Eltern offensichtlich noch nichts wissen, solltest du auf jeden Fall erst mal mit ihnen reden. erkläre ihnen deine Lage. Sicherlich wollen deine Eltern nicht, dass du unglücklich bist.

Ein Studienabbruch ist nun wirklich ein Beinbruch. Gerade bei Jura ist Abbruchquote ziemlich hoch, es ist ja auch kein einfaches Studium.

Wie gesagt, sprich mit deinen Eltern zuerst. Dann findet ihr sicherlich auch eine Lösung, wie es dann weiter gehen soll (geht ja auch um das Finanzielle). Such dir eine Ausbildung, die dir Spaß macht. Sicherlich findest du einen Beruf, der dich mehr anspricht als das Studium.

Und ein Versager bist zu deswegen auch nicht. Viele stellen erst in einerm Studium oder einer Ausbildung fest, dass das nichts für sie ist. Dann lieber in den sauren Apfel beißen und es hinschmeißen und sich umorientieren, als die nächsten 5 Jahre unglücklich sein und sich quälen.

Viel Glück bei deiner Entscheidung!

Antwort
von DevilsLilSister, 65

Also erstens, musst du dich wenn du dein Studium abbrichst nicht wie ein Versager fühlen. Wenn es dir nicht liegt und du es nicht mehr machen möchtest, dann brich ab.

Andererseits solltest du dir überlegen das es ja nicht IMMER so sein wird, wenn du dein Studium abgeschlossen hast, stehen dir viele Möglichkeiten mit hohen Verdienstaussichten zur Verfügung. Also du kannst es durchziehen mit dem Ziel vor Augen und dem Gedanken im Hinterkopf, das es sich lohnt und es nicht immer so weiter gehen wird.

Aber letztendlich solltest du das entscheiden. Wenn du lieber etwas Anderes arbeiten möchtest, dann such nach etwas das dir Spaß macht... Egal was du machst, Hauptsache du bist damit glücklich, was die Anderen denken ist Nebensache, ist ja dein Leben ;)

Liebe Grüße

Antwort
von MilkaWay, 32

Du weißt nicht wie die Hölle ist. Also ergibt die Frage keinen Sinn.

Kommentar von Ashuna ,

Na weist du es?

Kommentar von MilkaWay ,

Das habe ich nicht behauptet,falls du lesen kannst.

Kommentar von Ashuna ,

Ja ich kann lesen. Habe auch nicht gesagt das du es geschrieben hast.

Antwort
von GanjaIsTheCure, 54

Du hast dich dafür entschieden, zieh es durch oder brech es ab

Antwort
von steinpilzchen, 34

Naja 5-6 Stunden ist jetzt nicht soo viel. Aber vielleicht solltest du dir weniger Druck machen dann läufst leichter. Aber wenn du lieber was anderes machen willst dann tu das kann ich dir ehr empfehlen als Dauer unglücklich zu sein.

Antwort
von Ashuna, 57

Bei fast jedem Studium ist der anfang das schwerste. Denn da wird direkt rausgefiltert wer das Zeug dazu hat und wer nicht.

Wenn du unzufrieden damit bist, dann hör auf. Du bist deinen Eltern keine rechenschaft schuldig. Mach was du für richtig hälst.

Antwort
von laincognita, 59

Wechsel halt das Studium... das ist überhaupt kein Thema echt!

Deine Eltern werden schon darüber hinweg kommen, du bist volljährig und kannst frei über dein Leben entscheiden.

Wer kann schon in jungen Jahren zu 110 % wissen, wie das Leben verlaufen soll? Man kann sich schonmal im Fach irren.

Und dass dein Leben der Hölle gleicht, ich kenne deine Familie, deine Gesundheit nicht... aber ich denke das kommt dir jetzt nur so vor. 

Kopf hoch, und habe den Mut, dein eigenes Ding zu machen, egal was andere sagen!

Antwort
von Mignon3, 44

Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Während der Ausbildung müssen fast alle Studenten auf sehr vieles im Freizeitbereich verzichten. Das ist völlig normal. Du bist keine Ausnahme. Andere Studenten nehmen das in Kauf und studieren weiter bis zum Abschluß.

Wenn du jetzt abbrichst, wirst du es vermutlich dein Leben lang bereuen. 5 bis 6 Stunden tägliches Lernen sind auch normal. Es gibt Studenten, die neben dem Studium noch Geld verdienen müssen, um sich ihr Studium zu verdienen.

Ich finde, du jammerst auf sehr hohem Niveau und ohne Grund. Reiße dich zusammen und streng dich an!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community