Frage von TheGovernment, 61

Magerquark pur sättigender als gesüßt?

Guten Tag , ist das nur bei mir so oder wird man von Magerquark pur stärker gesättigt als von welchem, den man ein bisschen süßt? (ich nhem bisschen süßstoff.

Antwort
von Goodguy95, 61

Ja geht mir genau so. Das kommt einem nur so vor. Gesüßte Lebensmittel (gerade mit Süßstoff) treiben den Blutzucker hoch und machen so wieder mehr Hunger.

Kommentar von TheGovernment ,

Vlt spielt auch ne rolle, ob man es ungesüßt mag oder nicht. Denn von aschen di eman nicht mag ist man ja weniger.....oder so xD

Kommentar von Seanna ,

Das mit dem Blutzucker bei Süßstoff ist ein Gerücht. Wurde immer wieder auch das Gegenteil bewiesen.

Antwort
von x9flipper9, 32

Das liegt tatsächlich am Blutzucker, der Körper denkt, du hast Zucker gegessen und treibt dein Blutzuckerspiegel hoch aber da du kein Zucker gegessen hast, will dein Körper diesen natürlich und verlangt danach, das zeigt er dir mit Hunger und Bock au was Süßes.

Antwort
von Arckanum, 40

Wieso Süßstoff nehmen, hau dir Früchte rein dann kann es auch noch lecker sein. 

Kommentar von x9flipper9 ,

Und dann hast du ein Mix aus wertvollen Proteinen und ungesunden kurzkettigen Kohlenhydraten. Es hat schon seinen Grund warum man Magerquark und nicht Joghurt o.ä. isst :)

Kommentar von Arckanum ,

Das ist sicher von Bedeutung wenn man am Anfang einer Ernährungsumstellung steht, ja dann sollte man auch mal die Früchte eine Zeit lang weg lassen. Ich denke aber nicht das es sinnvoll ist gänzlich auf Früchte zu verzichten (funktioniert der Stoffwechsel normal) aus Angst vorm bösen Fruchtzucker. 

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 15

Sättigender nicht. Aber er schmeckt pur einfach assi, da ist man dann schneller mit fertig. :D

Kommentar von koch234 ,

lol! 


aber eine Prise Salz und reichlich Kümmel machen eine Delikatesse daraus,


auch Leinöl, aber das mag vielleicht nicht jede?

erinnert mich an den Witz: Kein Alkohol, keine Frauen, kein Fett, dann leben Sie länger

Vielleicht, vielleicht kommt es mir dann auch nur länge vor!

Kommentar von ArchEnema ,

Leinöl ist ja auch wieder pures Fett. Und zwar gesundheitlich mitunter sinnvoller als Milchfett (viel mehr Omega-3-Fettsäuren), aber auch weitaus weniger schmackhaft. Und bis man erstmal ein gutes, nicht schon verranztes findet!

Kommentar von koch234 ,

die Mischung machts und die Schmachhaftigkeit liegt ja bekanntlich hinterm Gaumen des Schmeckers - oder wie sagt man?

Kleine Flaschen http://www.alnatura-shop.de/g/product/2000025183.jsf?et_cid=8&et_lid=9&e... - oder eigene Pressung

Kommentar von koch234 ,

http://www.testberichte.de/p/rewe-bio-tests/leinoel-testbericht.html das von ReWe ist auch (sehr) gut, dass das als "sensorisch" mangelhaft beurteilt wurde, kann ich nicht nachvollziehen - und erst recht nicht, dass das gesamte Testurteil mangelehaft sein soll, nur aufgrund der Sensorik!? Wo doch ALLE anderen Testkriterien GUT sind!?

Kommentar von koch234 ,

ist doch wieder interessant, sich ausführlicher mit manchen Dingen zu beschäftigen: http://www.chefkoch.de/forum/2,9,267469/Bitter-gewordenes-Leinoel-noch-essbar-od...

einiges wusste ich noch nicht (und ich werd vielleicht meiner Mutter doch mal ausreden, mehr als einen EL JEDEN Tag zu nehmen! ;-)

Kommentar von ArchEnema ,

Der bittere Geschmack ist tatsächlich auf sekundäre Pflanzenstoffe im kaltgepressten Öl zurückzuführen, die da oxidieren. Ranzig wird selbst Leinöl nicht so schnell.

Gute Erfahrungen habe ich mit Leinöl von Rapunzel gemacht - die pressen und füllen unter Luftabschluss ab. Dadurch kommt das Leinöl erst beim ersten Öffnen mit  Sauerstoff in Kontakt. Gut verschlossen im Kühlschrank gelagert (d.h. kühl und dunkel) hält sich das dann auch ein paar Wochen.

Besser ist natürlich immer noch ganzer Leinsamen (kommt auch mit Protein, Ballaststoffen und Antioxidantien daher), der erst kurz vor der Verwendung in der Moulinette kleingehackt wird.

Kommentar von koch234 ,

ist ja witzig, das von Rapunzel hab ich grad gekauft, der Test war gut, und Leinsamen im Ganzen hab ich eh am liebsten - inzwischen misch ich noch eine kleine Menge Chia und noch weniger Flohsamen unter ;-)

Kommentar von ArchEnema ,

Leinsamen im Ganzen kommen aber unverdaut wieder raus. Die liefern nur Ballaststoffe (immerhin aber fermentierbare -> Darmfutter).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community