Frage von KRYPTiiC, 117

Machen Zigarren süchtig?

Ich sehe in Filmen oder bei Bekannten und Freunden immer wieder Leute die Zigarren rauchen. Allerdings rauchen diese Leute nur selten mal eine Zigarre zB auf Feiern oä. Und ich frage mich ob man von Zigarren nicht genauso süchtig (also nikotinabhängig) wird wie von Zigaretten. Wenn ja wann wird man von Zigarren abhängig also geschieht das immer oder nur bei einem bestimmten (häufigen) Konsum? Und wenn nicht warum wird man nicht abhängig (ist ja auch Nikotin)? Diese Leute scheinen nicht besonders anhängig zu sein und rauchen ja auch nur sehr selten abhängige Raucher rauchen ja täglich wie kann es dann sein dass "Zigarrenabhängige" dann nur so selten rauchen?

Danke im Voraus :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von emilprogram100, 28

Naja, wenn ich jetzt ja sage ist es falsch, aber auch wenn ich nein sage...

Süchtig wird man ja nicht nach Nikotin, sondern nach einem Verhalten. Eine Zigarre zwischendurch wird dich nicht abhängig machen, es sei denn, du trainierst dem Gehirn ein immer gleiches Muster an. Süchtig wirst du nur dann (vorausgesetzt du paffst nur - Lungenrauchen macht anhängig), wenn du eine Zigarre zu gleichen Zeiten/Tätigkeiten rauchst: zB eine am Montag in der MIttagspause, dann eine am Abend am Mittwoch und eine am Vormittag am Samstag. Dieses Muster (Montag, Mittwoch, Samstag) lernt das Gehirn und will es nicht aufgeben.

Du kannst das Gehirn überlisten, indem du Zigarren nicht zu gleichen Zeiten, nicht an den selben Wochentagen und an unterschiedlichen Orten (zB im Kaffeehaus) konsumierst.

Ich persönlich rauche 1-2 Zigarren in der Woche und habe auch schon einmal 3-4 Wochen ausgelassen - eine Sucht habe ich bis jetzt nicht entwickelt.

LG

Antwort
von lost2000, 35

Zigarren pafft man, die sind viel zu stark, als dass man sie inhalieren würde.

Im Mund wird zwar auch Nikotin aufgenommen, aber viel weniger als in der Lunge.

Also müsste man schon den ganzen Tag mit Zigarren paffen beschäftigt sein, um die Menge an Nikotin und die Regelmäßigkeit zu haben, um süchtig zu werden.

Kommentar von KRYPTiiC ,

Danke für die gute Antwort :)

Kommentar von lost2000 ,

Gerne :)

Antwort
von Nobody04, 45

Also ich glaube schon, dass Zigarren auch süchtig machen können, weil sich ja auch darin Tabak, wie in den Zigaretten befindet.

Aber die meisten Raucher werden süchtig, weil sie schon in ihrer Jugend, also in ihrer Prägephase, in der das Gehirn noch wächst geraucht haben. So hat das Gehirn in dieser Zeit festgestellt, dass es diesen Wirkstoff dringend braucht um glücklich zu sein. Und deshalb hängen dann manche Leute ein Leben lang an der Zigarette.

Weil aber Zigarren eher nicht so oft von Jugendlichen geraucht werden, sondern von erwachsenen Männern über 21 Jahren, ist jetzt die Wahrscheinlichkeit viel geringer, dass diese Männer schwer abhängig werden.

Aber auch sie können natürlich davon süchtig werden, indem sie dann fast schon verzweifelt jeden besonderen Anlass nutzen, um eine Zigarre zu rauchen.

Arnold Schwarzenegger sieht man auch auffällig oft mit einer Zigarre im Mund. Also eine gewisse Abhängigkeit, wird auch er schon haben.


Antwort
von Nemesis900, 59

Ja es macht auch abhängig so wie Zigaretten. Würde man das täglich machen so wie Zigaretten würde man davon genau so abhängig werden. Genau so ist es auch andersherum, wenn man Zigaretten nur ab und zu mal raucht, auf Feiern oder so, wird man davon auch nicht sofort abhängig so wie man auch nicht sofort von Zigarren abhängig wird.

Antwort
von Almalexian, 51

Natürlich wird man davon abhängig, genau wie von Zigaretten auch. Man wird aber nicht speziell nach Zigarren sondern allgemein nach Tabak bzw. Nikotin süchtig.

Kommentar von KRYPTiiC ,

Und wie kann es sein dass es Leute gibt die immer mal wieder rauchen ohne Abhängig zu werden? Oder sind sie bereits abhängig? Wenn ja warum und wie kriegen sie es hin trzd so selten zu rauchen?

Kommentar von Almalexian ,

Streng genommen wird man nicht immer durch Rauchen abhängig, dazu braucht es meist ein regelmäßiges Verhalten. Nichtsdestotrotz besteht immer die Gefahr, auch bei gelegentlichem Konsum, da sollte man sich nichts vormachen.

Kommentar von KRYPTiiC ,

Ok danke :)

Antwort
von Misrach, 28

Nikotion macht genausowenig abhängig wie Koffein. Das tun andere Stoffe. aber zigarren machen auch abhängig, nur raucht man die nicht täglich

Kommentar von KRYPTiiC ,

Und daher wird man nicht süchtig? Also weil man nicht oft raucht?

Kommentar von Misrach ,

ich denke schon, ist wie bei alkohol. ich kenne auch eine die ist nicht süchtig nach zigaretten weil sie nicht so oft raucht.

Antwort
von InternetRambo99, 31

meine mutter und vater rauchen schon seit so 30 jahren jede woche vlt. 2-3 zigaretten. kann auch garkeine sein oder 5 oder mehr aber nicht in irgendeinen muster. ich denke also nicht das sie abhängig sind ^^ aber die frage sehe ich eh als umnötig an da das rauchen nur negative dinge mitbringt aus meiner sicht und somit egal wie oft man raucht da es immer schlecht ist

gruß :D

Kommentar von KRYPTiiC ,

Ja natürlich ist das ungesund aber wenn es noch süchtig macht ist es halt noch schlechter es hat mich halt interessiert

Antwort
von JoachimWalter, 17

Ich war Kettenraucher, Zigaretten. Hab auch Pfeife geraucht.

Aber Zigarre war pure Entspannung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community