Frage von Zamnesia16, 152

LSA Trip Erfahrungsbericht und Risiken?

Ein Kumpel von mir hat sich LSA bestellt und wir haben vor es die Tage zu konsumieren...Ich habe schon im Internet was dazu gelesen jedoch hätte ich auch gerne ein paar Erfahrungsberichte und eventuelle Risiken oder etwas auf das ich achten

Danke im Vorraus :-)

Antwort
von WasEineFrage, 130

Jo gude!

Also ich habe mir die samen 3 mal gegeben (Aber Morning Glorys, nicht Babywoodrose).

Das erste mal waren 100 Seeds (zum antesten), da war die Wirkung zwar schwach, aber eigentlich ganz nett. Hatte echt ein bisschen was von E aber eben eher auf ner haluzinugenen Ebene.

Beim zweiten mal habe ich 250 mit einem Kumpel genommen. War ein wirklich sehr langer Trip, nach 6 Stunden hatten wir erst den Höhepunkt erreicht und nach weiteren 6 wieder halbwegs nüchtern. Am Höhepunkt bin ich aus meinem Körper rausgefahren, ist wirklich schwer zu erklären und war auch nicht wirklich angenehm, aber ging. Haluzinationen hatte ich an dem Abend keine.

Das dritte und letzte mal habe ich alleine 160 genommen und bin nach ca 4 Stunden in einen Bad Trip gerutscht. Obwohl ich vorher kaum Probleme mit Übelkeit hatte, hatte ich hier das Gefühl als wäre mein Magen extrem verstimmt nachdem ich etwa Pizza gegessen hatte, und das hat sich dann auch auf das Feeling ausgewirkt. Habe dann Maßnahmen ergriffen, also Set gewechselt (rausgegangen, einen Freund getroffen,...) und ein bisschen gepafft und den Trip somit wieder halbwegs auf die richtige Bahn gekriegt. Später als ich wieder auf dem Heimweg war und dann zuhause habe ich stärkere Optics bekommen. Die Umgebung hat sich in Quadrate aufgeteilt oder ich habe Wellen gesehen - also alles noch ziemlich simple Optics.

Jeder trippt anders, deswegen unterscheiden sich die Erfahrungen stark und man kann für sich selbst damit schlecht ein Urteil fällen.Was mir an LSA nicht gefällt ist dieses wie ich es nenne "mit nur einem Fuß in der Realität stehen". Es macht nicht high (auch wenn ich nicht glaube dass jemand Psychedelika nimmt um high zu werden...). Es war zwar mal eine Erfahrung wert, aber in Zukunft muss ichs jetzt nicht unbedingt nochmal machen. Sei dir im Klaren dass dir höchstwahrscheinlich übel wird, das kann echt unangenehm werden. Nichts vorher (und am besten, wie Erfahrung 3 zeigt, auch während) dem Trippen essen. Unser Fehler war beim 2ten Mal, dass wir die Tripdauer unterschätzt hatten. Wir haben uns auf eine Wiese gehockt, die Seeds gegessen und 2 Stunden da gechillt bis es dunkel wurde. Das ging dann noch klar, aber als es später wurde und wir immernoch nicht voll hochgekommen waren, wurde es verdammt kalt. Um ne feste Bleibe für die Nacht hatten wir uns natürlich auch nicht gekümmert, weshalb wir von 6 Uhr abends bis etwa 7 Uhr morgens in der Kälte trippten. War also echt ne dumme Sache, das Set vorher nicht zu planen. Daraus haben wir gelernt :DAchso und eine Sache noch: Kiffen ist ein Genuss auf LSA ABER beim zweiten Mal hat es uns weit über den Höhepunkt hinaus katapultiert! Also nicht übertreiben, erst wirds besser und dann rückt das LSA nach und es wird nurnoch heftiger xD War zumindest bei uns so.So, das waren so meine Erfahrungen mit dem Zeug.Wenn du noch Fragen hast, nur zu.

Antwort
von Mawi2110, 39

Habe HBW mal an nem Wochenende genommen.
Zubrachten ist auf jeden Fall, dass ihr das Zeug nicht nehmen solltet wenn ihr Leberprobleme habt.
Ich gehe davon aus, dass ihr wisst wie man es zubereitet.
Man sollte es am besten auf leeren Magen nehmen und mit einer geringen Dosis (2-3) Samen anfangen.
Ich fand den Rausch sehr nice, da man total unbekümmert ist.
Kann jedoch sein, dass ihr einen "Bad Trip" bekommt und kurzfristig in ein depressives Loch rutscht.
Viel Spaß;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten