Frage von Moerfi314, 347

Kopftuch ablegen - welche Reaktion?

Hey Leute.. Ich möchte mein Kopftuch ablegen, aus persönlichen Gründen.. Nur hab ich Angst vor der Reaktion meiner Familie und allgemein dem Bekanntenkreis.. Soll ich es lieber doch lassen? Wisst ihr, wie ich es Ihnen beibringen kann? :/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jogi57L, 175

Also ich möchte erst erwähnen, was ich gehört habe... WENN es ( meist bei konvertieren Frauen) darum ging... ein Kopftuch zu tragen

1.) Es sei ja "nur" ein Kleidungsstück

2.) ..man dürfe doch gemäß Grundgesetz seine Religion "frei" leben

3.).. auch Frauen des Christentums hätten teils ein Kopftuch getragen... oder tun es...( Nonnen)

4.) Es sei doch jeder Frau ihre freie, persönliche  Entscheidung.. ein Kopftuch zu tragen....da es keinerlei Zwang im Islam gibt....

Seltsamerweise... galt/gilt das bei Fragen des "Ablegens des Kopftuches " dann plötzlich NICHT mehr...

1.) Es ist doch "nur" ein Kleidungsstück

2.) man darf die Religion "frei" leben

3.) auch Frauen des Christentums legen ihr evtl. Kopftuch an, oder ab... wie es ihnen beliebt...

4.) Es ist jeder Frau ihre freie Entscheidung ein Kopftuch zu tragen, oder nicht, da es keinen Zwang in der Religion gibt...

Nur hab ich Angst vor der Reaktion meiner Familie und allgemein dem Bekanntenkreis.. Soll ich es lieber doch lassen? Wisst ihr, wie ich es Ihnen beibringen kann? :/

.

offengestanden denke ich, Du solltest es aufschieben, bis Du wenigstens 18 bist... oder nicht mehr direkt und wohnungsmäßig abhängig bist... es könnte sonst wirklich zu erheblichen, unerwünschten Konsequenzen führen.. denen Du dann recht hilflos ausgeliefert wärst...

Der "Unmut" der Familie und der Bekannten kann dich zwar auch noch treffen, wenn Du eine eigene Wohnung hast... aber da ist es dann doch ein bisschen anders....

Allerdings könntest Du im Vorfeld mal fragen... so nach dem Motto:

"Was wäre eigentlich, wenn ich das Bedürfnis hätte, das Kopftuch abzulegen...was würdet ihr dazu sagen...?"....

Evtl. ist Deine Familie und sind Deine Bekannten toleranter, als Du jetzt vermutest....?..!... ?

Kommentar von Moerfi314 ,

Vielen Dank für den Tipp! Leider bin ich mir ziemlich sicher, dass die Reaktionen sehr negativ sein werden.. Mit Toleranz kann ich leider nicht rechnen..

Kommentar von Jogi57L ,

weisst.... "normalerweise" stehe ich eher auf der Seite, dass man "seine Überzeugung" leben sollte... egal, was für Konsequenzen es haben würde.....

.. aber das entspringt meiner westlichen Denkweise... wobei ich ja allgemein keine Konsequenzen abkriege... wenn ich "anderer Ansicht" bin....

.. allerdings weiß ich aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre... dass es von islamischer Seite aus... nicht so gehandhabt wird....da lassen einen die "lieben islamischen Mitmenschen" durchaus "Konsequenzen" spüren... die eigentlich nicht sein müssten... sondern direkt  von ihnen so gemacht werden....

... Daher würde ich aus Sorge für Dein Wohlergehen... wirklich (!) raten....SEHR vorsichtig damit umzugehen... und lieber vorläufig "Den Schein zu wahren"....

natürlich könnte man sich da die Frage stellen, ob "Muslima" unterdrückt und genötigt wird... aber das wäre ein anderes Thema... und es geht ja auch nicht darum, dass Du nicht mehr "Muslima" sein willst... es geht ja "nur" ums Kopftuch.....

Leider kann ich Dir da nicht weiterhelfen, sorry....

_______________________________________________________

aber ein Beispiel einer alevitischen Muslima mag ich noch erwähnen... und ich habe hohe Achtung vor ihr....

1.) sie geht mit mir tanzen, weil sie gerne tanzt...

2.) obwohl wir nur 200 meter auseinander wohnen... fahren wir NIE gemeinsam zum 11 km entfernten Tanzlokal....

Sie begründet es so:

a.) .. wenn wir in Gesellschaft tanzen kann ja "nichts" passieren

b.).. wären wir zwei alleine zusammen im Auto.. wäre der Shaitan mit dabei.. und es könnten "Dinge" passieren.. die wir eigentlich beide nicht wollen....

ok, das hat jetzt mit Deinem Fall nichts zu tun... ich wollte lediglich erwähnen... WIE man Muslima sein kann....und Wege finden kann....gut zurecht zu kommen....

____________________________________________________

sorry nochmal... ich habe KEINEN praktikablen Rat für Dich.. in Deiner Situation....

Antwort
von uyduran, 161

Hallo!

Da wir deine Familie nicht kennen, ist es unheimlich schwierig, das so von außen zu bewerten. Was wäre denn, wenn du einmal gründlich nachdenkst, das "Worst-Case-Szenario", also das Schlimmstmögliche, was dir passieren könnte?

Angenommen, du gehst diesen Schritt: So wie ich die Lage einschätze, ist es verschwendete Zeit, deiner Familie zu erklären, dass das Kopftuch nicht zwingend verpflichtend für eine Muslima ist. Deine Eltern haben wahrscheinlich ein sehr festgefahrenes Bild von ihrer Religion und werden sich bei "theologischen Fragen" bestimmt nicht von ihrer Tochter eines Besseren belehren lassen.

Es führt also wohl kein Weg daran vorbei, eine Ich-Botschaft zu senden. Du musst deiner Familie verdeutlichen, dass du zum momentanen Zeitpunkt kein Kopftuch mehr tragen möchtest. Nenne ihnen deine Gründe, oder falls du diese Gründe nicht nennen kannst, erfinde welche. Vielleicht genügt es auch zu sagen: Ich fühle mich mit Kopftuch einfach nicht mehr wohl.

Falls deine Eltern es dir verbieten wollen, kannst du darauf hinweisen, dass Zwang im Islam verboten ist. Im Koran heißt es in Sure 2:256 ausdrücklich: „In der Religion gibt es keinen Zwang (d.h. man kann niemand zum (rechten) Glauben zwingen).“

Sehr wahrscheinlich wird deine Entscheidung niemand in deiner Familie gutheißen und das werden sie dich vielleicht in den ersten Tagen und Wochen auch fühlen lassen. Aber wenn sie dich tatsächlich lieben und in deiner Individualität und deinem wahren Wesen respektieren, dann werden sie deinen Entschluss auch akzeptieren können.

Liebe Grüße und viel Glück!

Kommentar von Moerfi314 ,

Vielen Dank! Das schlimmste wird wohl, dass ich als "Aussenseiterin" in der Familie gelte.. Ob das irgendwann vergessen wird, weiß ich nicht.. 

Kommentar von uyduran ,

Hm, da können wir dir die Entscheidung leider nicht abnehmen - du musst selbst abwiegen, was du in Kauf nehmen willst und was nicht.

Ich persönlich finde, du solltest dich von deiner Familie nicht fremdbestimmen lassen. Freiheit ist ein kostbares Gut. Nicht alle Mädchen und Frauen dieser Welt haben die Möglichkeit, selbstbestimmt zu leben. Und egal ob aus gesetzlicher, aus religiöser oder aus moralischer Perspektive - wenn es um Dinge wie das Kopftuch geht, dann zählt alleine deine Meinung. Ich denke, du kannst deine Familie diesbezüglich ruhig auf die Probe stellen. Wer weiß, vielleicht können sie ja sogar was dazulernen, wenn es darum geht, die Entscheidung ihrer Tochter zu respektieren. Vielleicht ist gerade das ein wichtiges Signal, das du ihnen sendest, auch für andere Dinge in deinem Leben. Denn langsam wirst du selber erwachsen und führst dein eigenes, eigenverantwortliches Leben. Dazu gehört nun mal, eigene Entschlüsse zu treffen und sich auch vom Elternhaus abzunabeln.

Kommentar von Tarasios ,

Eine tolle Familie hast du da.

Ganz ehrlich ich empfehl dir die sache durch zu ziehen.

Ich hatte mit meiner Familie selbst viele konflikte und hab mich irgendwann vom großteil meiner Familie gelöst , weil ich einfach keine lust mehr hatte mir alles gefallen zu lassen.

Wenn dich deine Familie verstößt nur weil du kein Kopftuch mehr trägst , dann war das niemals eine Familie für dich!

Wir Leben hir nicht im Mittelalter du hast ein recht auf ein selbstbestimmtes Leben.

Und wenn das deiner Familie nicht passt und das der einzige grund ist warum sie dich verstoßen , dann bist du ohne die sowieso besser dran.

Traugrig , dass es in diesem Land sowas überhaupt gibt.

Ein absolutes unding , dass junge Frauen angst davor haben müssen ohne Kopfbedeckung rumrennen zu müssen weil sie sonst von ihrere Familie verstoßen werden.

So ein verhalten ist nicht aktzeptabel und gehört nicht in eine fortgeschrittene Gesselschaft !

Aber da sieht man leider ma wieder wo integration schief läuft "Religiöser-Kontrollzwang > Grundgesetzt/Menschenrechte" in dem fall....

Antwort
von Andrastor, 166

Hast du schon einmal mit ihnen darüber gesprochen? Ich würde es einmal im Guten versuchen, mit deinen Eltern darüber reden und vor allem deine Gründe erläutern. Vielleicht verstehen und unterstützen sie dich ja.

Wenn nicht, dann kannst du, sobald du 18 bist ausziehen und dein Leben so leben wie es dir am liebsten ist.

Antwort
von emily2001, 165

Hallo,

du kannst ein Kompromiß machen: wenn du im Kreise deiner Familie bist, oder mitgehst, dann kannst du einen Kopftuch tragen. Wenn du alleine oder auf der Arbeit, in der Schule bist, kannst du es ablegen, außerdem würde ich es ablegen, wenn es sehr warm ist.

Emmy

Antwort
von Schwoaze, 124

Du kannst ja in Deiner Familie einmal vorsichtig nachfragen, was sie sagen würden. Du wirst ja aber die Antworten schon kennen.

Wenn Du Angst hast, warte, bis Du stark genug bist, das auszuhalten.

Antwort
von Nijori, 108

Es ist deine Entscheidung.

Man sollte sie nie bei persönlichen Entscheidungen von anderen beeinflussen lassen, ganz egal wer diese anderen sind.

Ich weiß ja das Menschen die ihren Glauben sehr wörtlich nehmen, so hört sich dein Umfeld iwie an, selten von Akzeptanz erfüllt sind, aber wenn du denkst sie würden sich von Fakten überzeugen lassen:

Das Kopftuch wurde im Islam als Pflicht eingeführt um Frauen zur damaligen Zeit vor Entführung zu schützen, wenn der potenzielle Entführer den "Wert" der Frau nicht sehen konnte, überlegte er sich das 2 mal das Risiko einzugehen.
Heute in Deutschland hat das Kopftuch, außer modischen, wenn mans dann modisch findet, keinen Sinn mehr, denn hier lauert nunmal nicht um jede 2. Ecke ein Entführer.

Aber das ist dein Kopf du kannst darauf tragen was du willst, ohne irgendein Argument anbringen zu müssen.

Antwort
von Enemy58, 144

Gegenfrage: Ist es dein Leben oder ist es das deiner Familie und Bekannten? 

Wenn du dein Kopftuch ablegen willst, dann mach es und vergeude keine Sekunde damit es andern Recht zu machen. Wenn du aus Erfahrung weißt, dass deine Eltern (vor allem dein Vater) darauf aggressiv reagieren werden, brauchst du dabei eventuell Hilfe. 

Antwort
von CreaxydragonJay, 138

Entweder du redest mit ihnen und sagst das du das nicht mehr möchtest ganz lieb oder du wartest bist du 18 bist, weil sie dann eh nichts mehr sagen können. Wenn sie dich lieb haben, lieben sie dich so wie du bist, auch ohne Kopftuch. Viel Glück :)

Antwort
von AbuAziz, 61

Assalamu alaikum liebe Schwester,

dies wird für dich ein schwieriger Schritt. Ich würde dir auf jeden Fall  empfehlen das Kopftuch weiter zu tragen. Aber wenn du es nicht mehr kannst, dann lege es ab. Ich habe dies bei einer Freundin meiner Schwiegertochter erst vor kurzem erlebt. Sie wurde von vielen Muslima einfach ab sofort ignoriert. Sie wurde für sehr viele einfach Luft. Das waren dann aber auch schon die "guten" Reaktionen. Ich fand alle diese Reaktionen nicht gut.

Ich möchte hier auch sagen warum. Ich sage immer wieder, dass Allah einem Muslim/einer Muslima der/die Zinsen nimmt, den Krieg erklärt. Das sagt Allah sehr deutlich im Koran. Aber er sagt nirgends, dass er einer Muslima den Krieg erklärt, wenn sie das Kopftuch ablegt.

Für viele Muslime ist das Kopftuch aber leider viel wichtiger als Zinsen, wobei der Zinsbegriff im Islam umfassender ist als die Zinsen der Bank. Diese Zinsen sieht niemand. Aber wenn die Tochter kein Kopftuch trägt, dann ist die sogenannte Familienehre hin.

Du kannst dies deinen Eltern und Freunden ganz einfach beibringen, indem du dir genau überlegst warum du kein Kopftuch mehr tragen kannst und dann einfach danach handelst. Fragt dich jemand warum du kein Kopftuch trägst, dann hast du deine Antwort ja sofort parat.

Kommentar von HansH41 ,

Wieviel Schwestern hast du eigentlich?

Kommentar von AbuAziz ,

Ich schätze mal so in etwa gibt es derzeit 1,6 Milliarden Muslime weltweit und die Hälfte sind weiblich. Also habe ich etwa   800.000.000 (800 Millionen!) Schwestern. Unter Muslimen bezichnet man die männlichen Muslime(Muslim) Bruder und die weiblichen Muslime(Muslima) bezeichnet man als Schwester .

Antwort
von PaiMei1, 152

Mach es, wenn du angst hast mach es erstrecht.  wenn du eine negative reaktion erhältst dann muss deine familie ect lernen deine entscheidungen zu aktzeptieren . du bist 17, klaar ist das jung aber du misst nicht dumm. ich bin halt so das ich einfach zu meinem vater gehe und sage was ich will und denke und setze mich so auch durch, ob du es auch so machst liegt es an dir aber ich würde es auf vollkonfrotation machen. frauenrechte ftw, deine familie darf dir nichts machen

Antwort
von saidJ, 58

esselamu alejkum
eigentlich gibt es keinen grund aus islamischer sicht das kopftuch abzulegen somit kann dir da glaub ich kein muslim nen rat geben.

Antwort
von TheMegaa, 136

Rede mit ihnen und nenn ihnen gründe und argumentiere vernüpftig. wenn sie sich trozdem sträuben o.ä. solltest du es einfach trotzdem machen. es ist dein leben :)

Antwort
von Alena0707, 60

Hallo.

Ich spreche hier mit Erfahrung. Ich selber hab nach 1 1/2 Jahren, dann mit 17 mein Kopftuch abgesetzt. 

Natürlich wäre es besser, wenn du dein Kopftuch nicht absetzt, sondern weiter trägst.. 

Ich habe das meinen Eltern klar und deutlich erklärt, weshalb und warum. Sie haben es so akzeptiert, wobei ich sehr dankbar bin. Was die anderen sagen interessiert keinen! 

Mach das was du für richtig hältst. 

Kommentar von Moerfi314 ,

Hallo, danke für die Antwort. :) wie hat denn dein Umfeld reagiert? wurde viel über dich gelästert? Und vor allem, wie geht es dir heute damit, bist du zufrieden über deine Entscheidung oder bereust du es?

Kommentar von Alena0707 ,

Also.. Na klar wurde gelästert.. Jedesmal gefragt wieso weshalb warum? Aber du musst dich nicht rechtfertigen.

Ich bete lese den Quran immer noch ich habe nur das Koftuch abgelegt, ansonsten mach ich die sachen immer noch alles gleich.

Ich fühle mich gut, einerseits möchte ich das Kopftuch wieder, aber erst wenn ich mir zu 100% sicher bin 

Antwort
von Dummie42, 92

Es wird viele Frauen geben, die sich genau aus diesem Grund nicht trauen, das Kopftuch abzulegen.

Es ist immer schwierig da was zu raten. Wir kennen deine Familie nicht und wissen nicht wie die reagieren könnten. Bring doch mal das Thema auf eine bekannte Muslima, die das Kopftuch abgelegt hat. Dann wirst du ja hören, was sie sagen.

Antwort
von RedKnight, 118

Mach was du willst. Sie können dich nicht Zwingen. Sie werden dich deswegen nicht aus der Familie austosen. Denk ich mal xDD

Antwort
von NoRegret, 47

Wenn du das Kopftuch nicht aus Überzeugung zum Islam (also für Allah) trägst, hat es ohnehin keine Bedeutung. Wenn du es aus kultureller Bedeutung trägst, ohne zu wissen warum du es trägst, hat es auch keine Bedeutung.

Antwort
von nowka20, 38

hat du denn keine angst, daß jeder die glatze dann sieht?

Antwort
von DianaSheko, 97

Ich weiß jetzt nich ob du noch zur Schule gehst aber wenn ja hätte ich in der Schule und bei Freunden kein Kopftuch getragen und zu Hause oder bei verwandten hätte ich schon weil es hat ja auch etwas mit Respekt zu tun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten