Frage von Ferbie333, 102

Knieprobleme (Plica: Was haltet Ihr von den Diagnosen? Wie würdet Ihr weiter vorgehen?

Guten Abend werte Community!

Letztes Jahr im Februar traten erstmals bei mir im rechten Knie Schmerzen auf. Da ich bis dato sehr viel Sport ausgeübt habe, tat ich dies erstmalig als normale Sportverletzung ab. Als es jedoch nicht verging, suchte ich meinen Hausarzt auf, der mich wiederum zum Radiologen überwies.

Ebengenannter erstellte ein MRT meines rechten Knies und bemerkte, dass ich eine sehr prominente (= ausgeprägte) Plica besitze (normalerweise ist diese zurückgebildet, weil sie eigentlich keinerlei Funktion erfüllt). Anschließend überwies er mich wiederum zu einem Orthopäden, der mich weiter behandeln sollte.

Dieser behauptete, dass meine Plica am Meniskus reiben würde (da sie sehr ausgeprägt ist). Folgerichtig würden die Schmerzen also durch die Reibung entstehen. Auch würde sie dadurch mein Kniegelenk schädigen. Allerdings befand er gleich, dass zwei Cortisonspritzen Abhilfe schaffen würden (Anm.: Ich bin erst 22 Jahre jung.), denn sein Sohn hätte eine ähnliche Diagnose gehabt, und da er professionell im Tennis unterwegs ist, brauchte er eine nachhaltige Lösung. Dies hätte bei ihm einwandfrei funktioniert und es traten seitdem keinerlei Probleme mehr auf. Er verlangte pro Spritze in etwa 50 Euro. Da die Situation mir reichlich kurios vorkam, verneinte ich sein Angebot erstmals und lies mir lediglich ein Kompressionsverband und Schuheinlagen verschreiben (Letztere habe ich bis heute nicht abgeholt).

Wenige Wochen später wurden die Beschwerden auch deutlich besser, sodass eine erfreuliche Steigerung zu verzeichnen war. Allerdings wurde diese wieder gedämmt, als der Schmerz mehr oder weniger zurückkehrte, jedoch nur unter andauernder und großer Belastung (Fitnesscenter, Joggen). Darauf entschied ich, einen weiteren Orthopäden, von dem ich viel Gutes gehört habe, zu konsultieren.

Er befand sämtliche Diagnosen des ersten Orthopäden für Unfung, zumal es anatomisch überhaupt nicht möglich sei, dass die Plica am Mensikus reibt. Auch hätte niemals eine Schädigung des Knies stattgefunden und mein Knie sei, bis auf normale Abnutzungserscheinungen, sehr gesund. Zusätzlich stellte dieser keine Fehlhaltung meiner Beine bzw. Füße fest und glaubt, dass der Schmerz durch Sehnen ausgelöst wird, die bei Belastung zwischen mein Kniegelenk rutschen. Folgerichtig wäre dies also die Ursache meiner Probleme. Abschließend verschrieb er mir Krankengymnastik, die gezielt die Muskeln im Knie aufbauen soll, sodass Obengenanntes vermieden wird. Desweiteren erlaubte er mir das Ausüben von Sport, sogar ohne Kompressionsverband und Schuheinlagen. Feils weiterhin Probleme bestünden, würde er die Plica in einer ambulanten Operation einschneiden.

Nun zu meinen Fragen:

  1. Hat jemand unter Euch ähnliche Erfahrungen/Probleme?
  2. Entspricht die Aussage des zweiten Orthopäden bezüglich der Anatomie der Wahrheit?
  3. Was haltet Ihr von den Diagnosen?
  4. Wie würdet Ihr weiter vorgehen?
  5. Ist es möglich, dass ich an Körpergröße durch diese Problematik verliere?

Ferbie333

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SireToby, 56

Zu Deinen Fragen: das mit der Plica ist oft eine Verlegenheitsdiagnose, wenn man nix anderes findet...

Das die Plica am Meniskus reibt, ist anatomisch nicht möglich und damit Unsinn.

Um mehr zu Deinem Knie sagen zu können, muss man es selbst untersuchen, und danach die vorliegende Bildgebung ansehen.

Für mich ist das Ganze noch nicht wirklich schlüssig. Ich bin mir nicht sicher, ob eine Arthroskopie die Lösung ist. Nach meinen Erfahrungen sind 9/10 aller Knieschmerzen nicht im Gelenk selber, sondern im Kapsel-Bandapparat ringsum.

Wenn Du magst, komm vorbei, ich verschaff mir ein Bild von Deinem Knie und sag Dir, was ich mit meinem Knie machen würde. Alternativ auch Dir wenigstens einen echten Osteopathen, und laß Dein Knie da mal ansehen-die können diagnostisch meist mehr als viele Orthopäden.

Grüße aus der Orthopädischen Klinik Hessisch LICHTENAU, Tobias Radebold

Antwort
von Sjul12, 58

Guten Morgen! Ich hatte anfangs das selbe Problem. Bei Belastung Schmerzen, welche dann aber nach ein paar Stunden wieder völlig verschwunden waren. Ob das anatomisch mit dem Meniskus stimmt, kann ich leider nicht beurteilen. Nur, dass die Schmerzen durch die Plica schlimmer werden können. Bei mir traten sie irgendwann sogar beim Laufen auf. Im März hatte ich eine ambulante OP, Grund war eigentlich die Arthrose, allerdings wurde mir dort auch gleich die Plica entfernt. Ich würde an deiner Stelle demnach darauf achten, wie sich die Schmerzen entwickeln. Falls sie häufiger als gewohnt auftreten, würde ich über einen kleinen Eingriff nachdenken. Seitdem sind meine Belastungsschmerzen weg. Gute Besserung!

Antwort
von Ferbie333, 57

PS: Aufgrund der Zeichenbegrenzung konnte ich nicht in aller Ausführlichkeit meine Thematik schildern, daher folgend ein kleiner Nachtrag der Vollständigkeit halber.

Es wäre erwähnenswert, dass der Schmerz von Anfang an nur unter Belastung auftritt.

Mit der 5. Frage ist gemeint, ob dies stattfinden kann, wenn tatsächlich die Plica beispielsweise am Meniskus reiben würde (oder Ähnliches).

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

Ferbie333

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community